Boa Constrictor Nachwuchs

Hier könnt Ihr Eure Tiere, Nachzuchten oder zu erwartende Nachzuchten mit Bild vorstellen und es können Fragen zu den vorgestellten Tieren gestellt werden.
Reine Angebote ohne Bild und erläuternden Text sowie Gesuche werden auch in diesem Forum nicht geduldet.

Moderator: Forenteam

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1889
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von Spielverderber » Sa Sep 16, 2017 20:42

Ach bitte, ob ich nun zwei, drei Nachzuchten verkaufe und von denen sowie deren Käufern nie wieder höre oder nicht, hat keinen Einfluss auf denken und handeln einiger gestörter Tierrechtler, die alles "exotische" verbieten wollen.

Europaweit Hausbesuche machen um zu kontrollieren, ob es meinen NZ bis heute gut geht, ist naiv. Der Wunsch nach persönlichem Kontakt ist ja nicht nur von einer der beteiligten Parteien abhängig.

Natürlich überlässt man die verkauften Tiere dem Käufer, und ebenso natürlich trägt dieser allein jegliche Verantwortung für diese Tiere. Als Züchter kann man versuchen den Kontakt zu erhalten, aber doch nur um das eigene Gewissen zu beruhigen. Es hat nichts mit Unlust oder Zeitmangel zu tun, wenn man nicht über Jahre versucht Kontakte krampfhaft zu erhalten. Es ist einfach utopisch, jede jemals verkaufte NZ bis zu deren Lebensende auf dem Schirm haben zu wollen. Kontrollzwang ist glücklicherweise behandelbar.

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von White Snake » Sa Sep 16, 2017 22:53

Spielverderber hat geschrieben:Europaweit Hausbesuche machen um zu kontrollieren, ob es meinen NZ bis heute gut geht, ist naiv. Der Wunsch nach persönlichem Kontakt ist ja nicht nur von einer der beteiligten Parteien abhängig.

Natürlich überlässt man die verkauften Tiere dem Käufer, und ebenso natürlich trägt dieser allein jegliche Verantwortung für diese Tiere. Als Züchter kann man versuchen den Kontakt zu erhalten, aber doch nur um das eigene Gewissen zu beruhigen. Es hat nichts mit Unlust oder Zeitmangel zu tun, wenn man nicht über Jahre versucht Kontakte krampfhaft zu erhalten. Es ist einfach utopisch, jede jemals verkaufte NZ bis zu deren Lebensende auf dem Schirm haben zu wollen. Kontrollzwang ist glücklicherweise behandelbar.
Natürlich. Weil man gesetzlich auch nicht dazu verpflichtet ist. Es mag ein Ideal sein und somit das richtige Verhalten sein und einige tun es wenigstens. Denn wenn dies keiner machen würde (damit meine ich nicht, dass jeder Käufer nicht mit dem gekauften Tier umgehen könnte) dann sehe es für einige Tiere weniger gut aus. Die Sache ist utopisch in dem Sinne, weil das Richtige zu tun nicht immer das Leichteste ist. Entweder scheitert es an Geld oder an der Zeit dran zu bleiben wie es dem Tier inzwischen geht.
nur umdas eigene Gewissen zu beruhigen
Dann kann man wenigstens beruhigt sein, dass es dem Tier gut geht. Was ist daran auszusetzen? Und wieso soll es "nur" das eigene Gewissen beruhigen?
Es hat nichts mit Unlust oder Zeitmangel zu tun, wenn man nicht über Jahre versucht Kontakte krampfhaft zu erhalten.
Woran liegt es dann? Entweder bittet der Verkäufer um Feedback und beide tun es oder der Käufer lehnt ab, weil er aus irgendeinen Grund nicht will, oder der Verkäufer bietet es erst gar nicht an, oder man ist es leid ständig sich zu melden oder nachzufragen und man lässt es mit der Zeit bleiben.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1889
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von Spielverderber » Sa Sep 16, 2017 23:09

White Snake hat geschrieben:Weil man gesetzlich auch nicht dazu verpflichtet ist. Es mag ein Ideal sein und somit das richtige Verhalten sein und einige tun es wenigstens. Denn wenn dies keiner machen würde (damit meine ich nicht, dass jeder Käufer nicht mit dem gekauften Tier umgehen könnte) dann sehe es für einige Tiere weniger gut aus. Die Sache ist utopisch in dem Sinne, weil das Richtige zu tun nicht immer das Leichteste ist. Entweder scheitert es an Geld oder an der Zeit dran zu bleiben wie es dem Tier inzwischen geht.
Spätestens hier kann ich Dir nicht mehr ganz folgen. Deine Ideale in allen Ehren, aber worauf willst Du hinaus? Daß nur Deine Vorgehensweise korrekt ist? Daß nur die Tiere angemessen gepflegt werden, nach denen ihr Züchter regelmäßig fragt? Du sprichst von "das Richtige tun", und das macht mir aus dem Zusammenhang heraus Sorge, weil Du etwas implizierst und unterstellst. Es gibt auf dieser Welt noch andere "richtige" Vorgehensweisen, ausser Deiner eigenen.

Wenn ich mal vorsichtig fragen darf: welche und wie viele Nachzuchten hast Du denn bisher verkauft, und wie gut ist der Kontakt zu den Käufern tatsächlich?

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von White Snake » So Sep 17, 2017 8:41

Spielverderber hat geschrieben:Daß nur Deine Vorgehensweise korrekt ist? Daß nur die Tiere angemessen gepflegt werden, nach denen ihr Züchter regelmäßig fragt? Du sprichst von "das Richtige tun", und das macht mir aus dem Zusammenhang heraus Sorge, weil Du etwas implizierst und unterstellst. Es gibt auf dieser Welt noch andere "richtige" Vorgehensweisen, ausser Deiner eigenen.
Es ist ja auch nur eine Empfehlung und auch nicht nur meine eigene Regelung. Wenn du z.B. von der Reptilienauffangstation ein Tier aufnimmst, dann musst du ebenfalls deine Kontaktdaten hinterlassen und ein Schreiben unterschreiben, dass du das Tier nicht an Dritte weitergibst, ohne schriftliches Einverständnis und auch den Tod des Tieres schriftlich mitteilst, wenn es verstirbt.
Wenn ich mal vorsichtig fragen darf: welche und wie viele Nachzuchten hast Du denn bisher verkauft, und wie gut ist der Kontakt zu den Käufern tatsächlich?
Also dieses Jahr waren es 10 (Kornis/Köpys). Mit einer tauschen wir uns regelmäßig über unsere Tiere aus und bei den anderen melde ich mich einmal im Jahr.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2362
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von Matthias » So Sep 17, 2017 10:46

Hallo,
@White Snake
Deine Texte wirken, wie bereits angemerkt wurde, sehr fordernd und/oder rechthaberisch. Ich glaube, wir geben unsere Nachzuchten an unterschiedliche Zielgruppen ab, weswegen du ein negativ behaftetes Bild des Hobbies zu haben scheinst. Es gibt auf der einen Seite die "Haustierhalter", die einfach nur eine Schlange als Haustier haben wollen. Wissen zur Haltung ist meistens durchschnittlich gut vorhanden. Weiterführend wird sich da i.d.R. nicht informiert - also über das natürliche Habitat, Lebensweise, wiss. Publikationen usw.. Auf der anderen Seite gibts noch die Leute, die wirklich Terraristik betreiben und enorm viel Fachwissen besitzen (wollen) und solches auch in Form von Publikationen und Vorträgen weitergeben / veröffentlichen.

Ich halte keine Arten, die für Einsteiger oder "Haustierhalter" relevant wären. Wenn ich Tiere abgebe, dann an Leute, die bereits Erfahrung in der Schlangenhaltung haben. Wenn man sich mal auf einer Börse / Tagung trifft, sagt vielleicht mal der ein oder andere, das sich das Tier gut gemacht oder tolle Nachzuchten hervorgebracht hat. Aber ich werde niemandem hinterher telefonieren. Ebenso bin ich niemandem böse, wenn er das Tier weiterverkauft. Verkauft man Tiere auf einer Börse, müssen auf jeder Box die Kontaktdaten des Verkäufers stehen. Es steht den Käufern also frei, sich zu melden, wenn sie dies möchten. Wir leben in einem freien Land und letztendlich muss sich der Käufer nur vor dem Gesetz verantworten. Alles andere, was du hier wünschst, ist rein auf Emotion begründet. Man muss Dinge nicht unnötig verkomplizieren.
Gruß
Matthias

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 446
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von Volker Ebensberger » So Sep 17, 2017 11:51

Ich glaube das ich meine Tiere nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und Erkenntnissen halte und ich habe auch nicht vor sie zu verkaufen.
So gesehen habe ich nichts zu verbergen, weder vom Amtstierarzt noch vom Züchter. Aber das der Züchter mich ständig hinterfrägt oder glatt bei mir aufschlägt um mich zu kontrollieren hätte ich echt keinen Bock :cry:

Das mit dem Vertrag von einer Auffangstation hat z. T. einen anderen Grund. Dort erwirbst du das Tier nicht, sondern schließt lediglich mit der Auffangstation einen Pflegevertrag ab. Der Besitzer bleibt aber das Tierheim bzw die Auffangstation.
Wenn du ein Tier vom Züchter kaufst geht es in deinen Besitz über
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von White Snake » So Sep 17, 2017 13:58

Matthias hat geschrieben:Deine Texte wirken, wie bereits angemerkt wurde, sehr fordernd und/oder rechthaberisch. Ich glaube, wir geben unsere Nachzuchten an unterschiedliche Zielgruppen ab, weswegen du ein negativ behaftetes Bild des Hobbies zu haben scheinst...
Ich hab nie behauptet, dass alle schlecht wären. In einem Kommentar von vorhin, habe ich bereits erwähnt, dass es nicht heißen soll, dass alle Käufer unerfahren wären. Ich versuche das auch auf Aufklärungskursen beizubringen, das die Terraristik alles andere als schlecht ist. Um zum eigentlichen Thema zurückzukommen, ist es halt schade, dass viele nun mal eben den Nachwuchs entsorgen. Um ihre eigenen Tiere kümmern sie sich bestimmt sehr gut und es ist schade, dass einige (nicht jeder) halt wenn andere Rat beim der Eierausbrütung suchen, damit antworten:

"Nächstemal bitte Tiefkühler!"
"dann leg die Eier einfach in den Gefrierschrank, bis sie durchgefroren sind."
"dann werfe ich das Gelege weg,"
"Am besten haust du das ganze Gelege in den Froster...."
"ratet dir dazu die Eier kurz und schmerzlos ein zu frieren."

Das ist halt etwas mit das ich mich gar nicht anfreunden kann. :cry: Sorry, aber das ist nun mal eben meine Meinung. Ich könnte so was nie.

Ich halte keine Arten, die für Einsteiger oder "Haustierhalter" relevant wären. Wenn ich Tiere abgebe, dann an Leute, die bereits Erfahrung in der Schlangenhaltung haben. Wenn man sich mal auf einer Börse / Tagung trifft, sagt vielleicht mal der ein oder andere, das sich das Tier gut gemacht oder tolle Nachzuchten hervorgebracht hat. Aber ich werde niemandem hinterher telefonieren. Ebenso bin ich niemandem böse, wenn er das Tier weiterverkauft. Verkauft man Tiere auf einer Börse, müssen auf jeder Box die Kontaktdaten des Verkäufers stehen. Es steht den Käufern also frei, sich zu melden, wenn sie dies möchten. Wir leben in einem freien Land und letztendlich muss sich der Käufer nur vor dem Gesetz verantworten. Alles andere, was du hier wünschst, ist rein auf Emotion begründet. Man muss Dinge nicht unnötig verkomplizieren.
Das ist nun mal deine Meinung. Gewerblich Tiere zu verkaufen, ist eine Sache, wo man die Verantwortung automatisch abgibt. Ich selber, verkaufe meine Tiere nur privat und es liegt mir nun mal daran, dass es ihnen gut geht. Immerhin hab ich sie eigenständig aufgezogen und übergebe die Verantwortung einer fremden Person. Ich hab auch vorhin schon geschrieben, dass es eben sehr Zeitaufwändig wäre und man ist gesetzlich nicht dazu verpflichtet, sich nach dem Wohl der Tiere erkundigen, es sei denn der Käufer macht es von sich aus.

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von White Snake » So Sep 17, 2017 14:06

Volker Ebensberger hat geschrieben:Ich glaube das ich meine Tiere nach dem neuesten Stand der Wissenschaft und Erkenntnissen halte und ich habe auch nicht vor sie zu verkaufen.
Ich habe bereits vorher erwähnt, dass es nicht heißen soll, dass alle Käufer unerfahren wären. Und das eigentliche Thema worum es ging, war eben, dass viele den Nachwuchs halt entsorgen.

Aber das der Züchter mich ständig hinterfrägt oder glatt bei mir aufschlägt um mich zu kontrollieren hätte ich echt keinen Bock :cry:
Eben das ist der Zeitfaktor und ob man Lust dazu hat sich zu melden oder sich auszutauschen. Ich verkaufe meine Tiere nun mal auch nicht gewerblich, sondern privat und es liegt mir halt sehr viel daran, dass es ihnen gut geht und sie nicht ins Tierheim im schlimmsten Fall kommen. Oder sogar aus schlechter Haltung gerettet werden müssen. Das trifft nicht auf jeden zu. Ich erwähne es auch immer in meinen Schlangen-Aufklärungskursen, dass die Terraristik besser ist als ihr viele Gegener behaupten. Es besteht aber immer die Gefahr, dass die Tiere am Schluss sonst wo landen und das will ich eben bei meinen vermeiden.
Das mit dem Vertrag von einer Auffangstation hat z. T. einen anderen Grund. Dort erwirbst du das Tier nicht, sondern schließt lediglich mit der Auffangstation einen Pflegevertrag ab. Der Besitzer bleibt aber das Tierheim bzw die Auffangstation.
Wenn du ein Tier vom Züchter kaufst geht es in deinen Besitz über
Du übergibst die Pflege des Tieres trotzdem einer fremden Person, wenn du das Tier verkaufst. Man ist gesetzlich nicht dazu verpflichtet einen solchen Vertrat zu machen und der Tierverkauf ist ein Geschäft und keine Tiervermittlung. Aber schlecht wäre es trotzdem nicht Rückmeldung vom Tier zu bekommen.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2362
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von Matthias » So Sep 17, 2017 14:38

Hallo,
White Snake hat geschrieben:Das ist halt etwas mit das ich mich gar nicht anfreunden kann.
also wäre es besser die Leute nicht über die Marktlage aufzuklären und alle fleißig weiter vermehren zu lassen? Ein hohes Angebot bei mangelnder Nachfrage führt nur zu sinkenden Preisen und günstige Tiere verleiten nur zum Spontankauf. Man kann die Eier z.B. an andere Reptilien verfüttern, gibt viele, für die die Eier anderer Reptilien artgerechtes Futter sind. Wer unbedingt inkubieren möchte, kann dies gerne tun, sollte sich aber auch mit dem Thema Futterschlangen anfreunden. Wenn keine Nachfrage besteht, ist Geburtenkontrolle zu betreiben. Wenn man keinen Nachwuchs möchte, kann man die Tiere getrennt halten, dann kommt es erst gar nicht zu dieser Situation. Bei einer Gruppenhaltung ist die Reproduktion unausweichlich und jeder, der die Tiere zusammen hält, legt es auf Nachwuchs an.

Nichtsdestotrotz habe ich das Gefühl, dass sich diese Diskussion im Kreis dreht.
Gruß
Matthias

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1889
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Boa Constrictor Nachwuchs

Beitrag von Spielverderber » So Sep 17, 2017 14:42

White Snake hat geschrieben:Das ist halt etwas mit das ich mich gar nicht anfreunden kann. :cry: Sorry, aber das ist nun mal eben meine Meinung. Ich könnte so was nie.
Du vermehrst Kornnattern und Königspythons, das sind vermutlich die am häufigsten gehaltenen Schlangenarten in der hiesigen Terraristik. Der Markt ist im Ar+++, und zwar vollkommen. Bestimmte Farbformen lassen sich zwar noch verkaufen, doch zu welchem Preis? Was ist mit den ungeplanten Tieren unvernünftiger Halter, die nicht knallibunti het für allesmögliche sind? Glaubst Du, Du tust beispielsweise einer wildfarbenen Kornnatter oder einem ebensolchen Königspython einen Gefallen, wenn Du sie für 5 oder 10 Euro auf den Markt kloppst? Sicher, Du bist ein Gutmensch und glaubst Kontakte zu den Käufern Deiner Tiere pflegen zu können. Glaub aber bitte nicht, daß das von jedermann gewünscht oder überhaupt realistisch ist. Schön für Dich und Deine NZ, solange diese naive Weltsicht funktioniert. Warte mal ein, zwei Jahre ab und berichte dann, zu wie vielen Käufern der Kontakt noch besteht.

Wer nicht dafür sorgen kann oder will, daß seine Tiere sich überhaupt vermehren, der sollte sich zumindest Gedanken machen, was aus den NZ wird. Behaupte was immer Du willst, es ist vollkommen utopisch jede NZ in gute, erfahrene Hände zu vermitteln und das auch über lange Zeit zu kontrollieren.

Was aus den 33 kleinen Boas in diesem Thema geworden ist, werden wir wohl nie mehr erfahren. Was hättest Du mit diesen Tieren gemacht?

Antworten