Voll-Automatisches Terrarium mit SPS S7-400

Diskussionen zum Bau und der technischen Ausstattung von Terrarien

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Voll-Automatisches Terrarium mit SPS S7-400

Beitrag von peregrinus » Mi Sep 16, 2015 9:07

Du drückst dich nicht falsch aus, wir wissen schon, was du willst :)
SIzE_J7 hat geschrieben: Meine Fragen waren eigentlich nicht ob die SPS Sinn macht oder nicht, sondern ob jemand evt. schon mal so etwas gemacht hat. Mein Traum ist es, dieses Projekt mit einer SPS zu bewerkstelligen und wen ich schon alles gratis bekomme und das zusammen bauen kann und verstehe, warum dann ein anders System kaufen das ich
1. nicht kenne und
2. neu kaufen muss?
Das ist ja der Knackpunkt. Im Terrarium eines Python regius gibts nichts zu regeln bzw. nicht viel. Wenn man im Winter unter 20-22°C liegt, dann braucht man eine Heizmatte oder andere Wärmequelle und die kann man mit einem sehr simplen Thermostat regeln, aber sonst muss da nichts geregelt werden. Ein Spot, der für die Tagestemperatur verantwortlich ist, sollte mit Zeitschaltuhr betrieben werden können. 2-3x die Woche müsste gesprüht werden, da weiß ich nicht, ob sich die Anschaffung einer Beregnungsanlage lohnt.

Bei einem Regenwaldterraium mit Feuchtigkeitsspitzen um 90% lohnt sich das schon mehr. Wie wäre es denn mit Regenbogenboas o. Ä.

Und da das mit dem "natürlichen Sonnenlicht" noch nicht näher erläutert wurde (es sei denn, ich habe es überlesen): Es darf niemals direktes Sonnenlicht in das Terrarium fallen, denn das kann sich so in kürzester Zeit so stark erwärmen, dass es für den Inhalt lebensgefährlich wird. Wenn es gar nicht zu vermeiden ist, kann die Sonne vermutlich kurz nach Aufgang oder vor Untergang reinschauen, wenn sie nur wenig Kraft hat, aber optimal ist das auch nicht.

Benutzeravatar
calgy
Mitglied
Beiträge: 1574
Registriert: Do Dez 04, 2008 23:00
Wohnort: Löhne

Re: Voll-Automatisches Terrarium mit SPS S7-400

Beitrag von calgy » Mi Sep 16, 2015 9:17

Moin,

ist der Königspython deine erste Schlange?

Das hört sich alles nach "tollen" Ideen eines Einsteigers an.

Wer sich aber ein bisschen mit der Materie befasst, sollte eigentlich feststellen, dass dein Vorhaben bestenfalls sinnlos oder sogar gefährlich für das Tier ist. So wie du dich gibst, habe ich nicht den Eindruck, dass nicht* das Wohlergehen der Schlange im Vordergrund steht, sondern deine Vorliebe für technischen Schnickschnack.
MfG Sebastian

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Voll-Automatisches Terrarium mit SPS S7-400

Beitrag von peregrinus » Mi Sep 16, 2015 10:59

Hab mir überhaupt gerade mal die SPS S7-400 angeschaut - mein Gott! Damit kannst du einen Terrarienraum regeln, aber doch kein regius-Terrarium :-D Ein Arduino oder Raspberry ist damit schon unterfordert. Habe hier auch die Kombination aus Elektroniker für Automatisierungstechnik und Königspython sitzen, aber ersterer hält eine SPS für eine (zugegeben coole, aber) völlig unnütze Idee.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2423
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Voll-Automatisches Terrarium mit SPS S7-400

Beitrag von Matthias » Mi Sep 16, 2015 11:46

Hallo,
SIzE_J7 hat geschrieben:Ich stelle mir einen max. 20 cm hohen Wasserfall vor
Hat halt nicht viel mit dem natürlichen Habitat zu tun und passt optisch auch überhaupt nicht in das Gesamtbild rein. Ist halt, wie bereits mehrfach gesagt, nur mit großem Aufwand zu reinigen.
SIzE_J7 hat geschrieben:wen ich schon alles gratis bekomme
Gratis und günstig sind natürlich zwei verschiedene Sachen.


Es spricht auch auch nichts gegen eine (aufwändige) Terrariensteuerung, aber sie sollte auf die Bedürfnisse des Tieres eingehen.

Ich fass jetzt mal zusammen, was für mich Sinn macht:

- Thermostat zur Regelung der Tagestemperatur durch einen Spotstrahler
- Thermostat zur Regelung der Nachttemperatur durch z.B. eine Heizmatte
- Thermometer (unbestimmte Anzahl) zum Messen der Temperatur an verschiedenen Stellen im Terrarium
- Zeitschaltuhr zum Ein- und Ausschalten des Spots
- Zeitschaltuhr zum Ein- und Ausschalten der Grundbeleuchtung
- Dimmfunktion zur Simulation von Sonnenaufgang und Untergang (Es gibt dimmbare LSR's) / ggf. kann man durch RGB LED's die Lichtfarbe einem Sonnenaufgang / Untergang anpassen
- Display zur Anzeige aller im Terrarium gemessenen Werte (vielleicht mit Ortszeit Afrika)

Wie bereits schon in meinem letzten Post erwähnt, könntest du die Sonnenstunden eines Ortes aus dem Herkunftsgebiet um ein Jahr versetzt nachbilden. Informationen über Sonnenstunden, Zeitpunkt und Dauer von Sonnenaufgang und Untergang sollten problemlos im Internet zu finden sein.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Spike
Mitglied
Beiträge: 547
Registriert: Sa Nov 01, 2003 5:29
Wohnort: Duisburg

Re: Voll-Automatisches Terrarium mit SPS S7-400

Beitrag von Spike » Sa Okt 03, 2015 4:02

Hallo,

nach längerer Zeit melde ich mich auch mal wieder zu Wort - falls mich noch Jemand kennt. ;-)

Ich kann meinen Vorrednern nur Recht geben, der Aufwand ist für dein Projekt schon ziemlich hoch, zumal es sich "nur" um einen P. regius handelt. Ich will diese Art in keinster Weise kleinreden, aber die Haltungsbedingungen schon schon ziemlich einfach und deine Ideen und Vorstellung eignen sich eher für ein Regenwaldterrarium.

Ich kann jedoch deine Vorstellung der Automatisierung verstehen. Ich habe meinen Bestand erst kürzlich massiv reduziert und Renoviere gerade selbst ein Terraium, welches dann auch mein einziges bleibt. Da das Becken etwas größer ist und ein Regenwaldterrarium wird, habe ich das Projekt "Automatisierung" auch gestartet und bis auf die Endmontage abgeschlossen.

Kurz zu meinem Projekt:
- Steuerung über einen 'Raspberry Pi'
- 2x Temperatur/Luftfeuchtigkeits-Sensoren zur Regelung der Tag/Nachttemperatur (mit angedeuteter Winterzeit)
- 433 MHz-Sender zur Ansteuerung der Funksteckdosen zur Ein/Aus-Schaltung der Heizung und Beleuchtung
- Das Taglicht wird zum lokalen Sonnenaufgang und -untergang geregelt, Nachtlicht von Sonnenuntergang bis 00:00 Uhr
- Der Wasserstand des Tanks für den Wasserfall wird über einen Ultraschallsensor stündlich abgefragt und bei einem vorgegebenen Mindeststand löst er eine E-Mail-Benachrichtigung aus
- Display mit minütlicher Aktualisierung der Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sowie Beleuchtungszeiten
- Änderung der Displaybeleuchtung bei einer zu geringen Luftfeuchtigkeit
- Logging aller Daten, grafische Auswertung und wöchentliches Backup aller Daten


Wie du siehst, bist du noch der Einzige der eine Automatisierung des Terrarium für sinnig hält. Jedoch ist auch die Technik immer wieder fehlbar und ich bitte dich das Leben deines Tieres nicht von deinen erworbenen Berufsfertigkeiten abhängig zu machen.
Informiere dich ausgibig und entscheide dann was nötig, bzw. erleichternd für dich ist und was für dein Tier überflüssig ist.

Gruß Kai

Antworten