Genetik Königspython

Diskussionen zu sonstigen genetischen Aspekten bei der Zucht

Moderator: Forenteam

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitragvon Seriva Senkalora » Di Feb 19, 2008 14:06

Traxx hat geschrieben:
Du bringt vieles durcheinanders. Stichwort hier: Uniformitätsregel.
............ da keines der Allelen bezüglich dem anderen dominant war!


Jetzt hast du was durcheinander gebracht, die Regel gehöhrt zum intermediären Erbgang(codominant-dominant).


Traxx es tut mir leid, aber ich muss nun echt lachen.
Das ist doch nicht Dein Ernst?

Die Mendel'schen Gesetzte gelten für ALLE Arten der Vererbung. Und diese unterwerfen sich stets den Verhältnissen die Mendel angibt. Denn die Regeln zur Vererbung ändern sich nicht, nur der Phänotyp erscheint je nach dominanzverhalten der Allele anders... Im reinen Genotyp sind die Formeln nach wie vor immer gültig...

Du schreibst Dir da echt einen Quark zusammen, das ist unfassbar.
Schreib dann bitte ein eigenes Buch, weil dann ja alle Bücher falsch sind.

Mein Gott, derart beratungsresistent...

Gruß
Seriva

Benutzeravatar
Traxx
Mitglied
Beiträge: 4399
Registriert: Mo Mai 30, 2005 18:40
Wohnort: nähe München
Kontaktdaten:

Beitragvon Traxx » Di Feb 19, 2008 14:21

Conus hat geschrieben:Gegenüber welchem Allel ist das rezessive Gen in Deinem Beispiel bitte dominant?

Nicht gegen welches Allel, sonder den Wildtypus gegenüber.

Zum rest, das wird mir jetzt zu beleidigend.

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitragvon Seriva Senkalora » Di Feb 19, 2008 14:24

Traxx hat geschrieben:
Conus hat geschrieben:Gegenüber welchem Allel ist das rezessive Gen in Deinem Beispiel bitte dominant?

Nicht gegen welches Allel, sonder den Wildtyp gegenüber.

Hööö???

Also würdest Du Amelanistic als dominant über den Wildtyp bezeichnen wenn Du eine hom. Amel hast? Naja, dann müssten bei Dir ja aus Wildtyp * Amel ausschließlich Amels schlüpfen...

Beleidigend? Beleidigen will Dich hier keiner, aber Deine Antworten treiben mich pers. echt an die Grenzen meiner Geduld...

LG
Seriva

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitragvon domino » Di Feb 19, 2008 14:25

@traxx

ich gebe zu ich habe nicht viel Ahnung von diesen "ich bau mir ein hpyo amel. albino pastel speider köpy" Mechanismen. Die sind mir auch ziemlich egal.
Mir sind andere Sachen wichtiger. Was ich aber weiß, ist dass anders als in der Mathematik aus rezessiv und rezessiv nicht dominant wird. In der Mathematik hingegen wird aus - und - ein +.

Ein weiterer Hinweis sei mir gestattet: Nicht alles, was in Wikipedia steht ist auch richtig. Zwar bemühen sich die Leute schon Fehler zu vermeiden, aber vielleicht solltest Du Dir mal wirklich ein Genetikbuch kaufen!

Benutzeravatar
Traxx
Mitglied
Beiträge: 4399
Registriert: Mo Mai 30, 2005 18:40
Wohnort: nähe München
Kontaktdaten:

Beitragvon Traxx » Di Feb 19, 2008 14:27

Seriva Senkalora hat geschrieben:Hööö???

Also würdest Du Amelanistic als dominant über den Wildtyp bezeichnen wenn Du eine hom. Amel hast? Naja, dann müssten bei Dir ja aus Wildtyp * Amel ausschließlich Amels schlüpfen...


Nein, aber bei dem Dominanten Spider Schlüpfen ja auch nicht nur Spiders wenn das mich schön langsam nervende Spider Gen heterozygot vorliegt.

Beleidigend? Beleidigen will Dich hier keiner, aber Deine Antworten treiben mich pers. echt an die Grenzen meiner Geduld...


Danke, ist aber nicht meine Absicht.

Benutzeravatar
Traxx
Mitglied
Beiträge: 4399
Registriert: Mo Mai 30, 2005 18:40
Wohnort: nähe München
Kontaktdaten:

Beitragvon Traxx » Di Feb 19, 2008 14:33

domino hat geschrieben:@traxx

ich gebe zu ich habe nicht viel Ahnung von diesen "ich bau mir ein hpyo amel. albino pastel speider köpy" Mechanismen. Die sind mir auch ziemlich egal.
Mir sind andere Sachen wichtiger. Was ich aber weiß, ist dass anders als in der Mathematik aus rezessiv und rezessiv nicht dominant wird. In der Mathematik hingegen wird aus - und - ein +.

Ich weis das du richtig Ahnung von Herpetologie hast, ich gaub ich denk hier einfach zu logisch.


Ein weiterer Hinweis sei mir gestattet: Nicht alles, was in Wikipedia steht ist auch richtig. Zwar bemühen sich die Leute schon Fehler zu vermeiden, aber vielleicht solltest Du Dir mal wirklich ein Genetikbuch kaufen!


Ich geb nicht recht viel auf Wiki, aber es gibt auch noch andere Quellen im Netz. Vor allem das schöne PDF von michael.myers auf der zweiten Seite, glaub ich.

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitragvon domino » Di Feb 19, 2008 14:38

Ich weis das du richtig Ahnung von Herpetologie hast, ich gaub ich denk hier einfach zu logisch.


Danke, das ehrt mich, aber Genetik ist nicht gleich Herpetologie, und wie gesagt, von Genetik habe ich nur rudimentäre Ahnung. Allerdings kann ich Deine - wie nennt Conus sie - "Hypothesen" ebenfalls nur sehr schwer nachvollziehen!

Benutzeravatar
Traxx
Mitglied
Beiträge: 4399
Registriert: Mo Mai 30, 2005 18:40
Wohnort: nähe München
Kontaktdaten:

Beitragvon Traxx » Di Feb 19, 2008 14:53

Letzter Versuch,

ein rezesives Gen bleibt rezessive, da kann man nichts daran ändern. Aber wenn dieses rezessive Gen homozygot vorliegt ist es dominant und überschattet den Wiltyp. Genau so ist es bei einem codominanten Gen nur das es bereits im Heterozygoten zustand sich äuserlich mit dem Wiltyp Vermischt ihn aber nicht komplett überschattet. Damit es komplett über dem Wildtyp dominierend ist muss es auch homozygot vorhanden sein. z.b. Super Pastel
Im Curly buch steht übrigens bei jeder Super Form das sie dominant ist, ich weis aber nicht ob das Lost in Translation ist.

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitragvon domino » Di Feb 19, 2008 15:09

ein rezesives Gen bleibt rezessive, da kann man nichts daran ändern.


Richtig, nicht nur man kann daran nichts ändern, auch DU nicht! Deshalb frage ich mich auch wieso Du das dann schreibst:

Aber wenn dieses rezessive Gen homozygot vorliegt ist es dominant


NEIN! S.o. Homzygot heißt eben, dass zweimal die gleiche Version eines bestimmten Allels trägt (also gg oder GG). Und die sind nicht von sich aus dominant! (siehe Conus Posting)

Ich ziehe mich an dieser Stelle endgültig raus...

Benutzeravatar
Wuppnwech
Mitglied
Beiträge: 547
Registriert: Sa Jul 17, 2004 11:59
Kontaktdaten:

Beitragvon Wuppnwech » Di Feb 19, 2008 15:18

wenn dieses rezessive Gen homozygot vorliegt ist es dominant und überschattet den Wiltyp

Nein, es bleibt rezessiv, aber da immer nur 2 Allele pro Gen vorliegen, kann im homozygoten Fall nix irgendwas übertünchen, was rezessiv ist. Da ist nix, nur die beiden rezessiven Allele!

2 Platzhalter, welche mit zwei (gleichen!) rezessiven Merkmalen gefüllt sind = nix anderes hat Platz um da den genetischen, rezessiven Merkmalen irgendwas was streitig zu machen.
Deswegen ist und bleibt es rezessiv.
Wenn es "dominant" werden würde, hätte es fatale Folgen für die Weitervererbung, spätestens in der nächsten Generation würden dann 100% Albinos schlüpfen (weil homozygot dominant)
. Genau so ist es bei einem codominanten Gen nur das es bereits im Heterozygoten zustand sich äuserlich mit dem Wiltyp Vermischt ihn aber nicht komplett überschattet

Nein.
Co-Dominante Gene sind multiple Gene, das heisst, dass der Phänotyp nicht nur auf einem Locus (von mir aus auch Gen) bestimmt wird. Es sind sogenannte Locus-Gruppen, die das Äusserliche bei co-dominanten Artgenossen bestimmen. Der Einfachheit aber "rechnet" man immer als ob es ein Gen wäre.
Das hat nichts mit einem Vergleich mit rezessiven Genen zu tun, da es sich in der Praxis anders verhält!

Im Curly buch steht übrigens bei jeder Super Form das sie dominant ist, ich weis aber nicht ob das Lost in Translation ist.
Im Curly Buch steht auch, dass die Trächtigkeit bei Königspythons ca 45 Tage ist, im Gegensatz zur Praxis (90-110 Tage) auch ein "Lost in Translation".

Mach dich frei von Bezeichnungen, die manche Webseite so benutzt, da sie in deinem Kopf Visualisierungen versachen, die so nicht stimmen.
Grundlegend, um Genetik zu verstehen:

- es gibt 2 Allele auf einem Gen, jedes Allel sollte man erst getrennt, dann zusammen betrachten
- jedes Allel kann rezessiv, dominant oder co-dominant sein (lass an dieser Stelle intermediäre Erbgänge aussen vor, die kommen in der Schlangenhaltung auch kaum vor!)
- liegen gleiche rezessive Allele vor, nennt man den Genotyp rezessiv homozygot (für dieses Gen). Nur dann wird der mutierte Phänotyp sich entprechend zeigen.
- liegt nur ein dominantes Allel vor, zeigt sich der mutierte Phänotyp.
Nennt sich heterozygot dominant für XXX
- liegen zwei gleiche dominante Allele vor, zeigt sich der mutierte Phänotyp ohne äusserlichen Unterschied zum heterozygot-dominanten Genotyp. Es ist jedoch entscheidend für die weitere Verpaarung (da die Mutation sich in einer Verpaarung öfters durchsetzt)
- liegt nur ein co-dominantes Allel vor, verändert sich der Phänotyp gegenüber der Wildform. Nix rezessiv an der Stelle, wäre es rezessiv = nix äusserliche Veränderung.
Nennt sich rezessiv co-dominant.
- liegen zwei gleiche co-dominante Allele vor, also die "SUPER"-Form, nennt man das homozygor co-dominant. Das sich nun wieder der Phänotyp ändert, liegt eben an der multiplen Genetik, welche ich oben nannte!

So, alles aus dem Kopf schmeissen und wieder bei Null anfangen ;-)
Viele Grüße
Manfred Dorka


Zurück zu „Genetik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste