Streitbares Thema -Futterechsen-

Diskussionen zu Königs- und Kettennattern der Gattung Lampropeltis.

Moderator: Forenteam

Danielm88
Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: Mi Jun 17, 2015 18:35

Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von Danielm88 » Mi Jul 15, 2015 9:20

Moin allerseits!

Ich hätte gern ein paar Meinungen zum Thema Futterechsen gehört.
Ich lese mich z.Z. durch "Das große Buch der Königsnattern" von R.G. Markel und darin wird auch etwas auf die Fütterung mit Futterechsen wie Anolis eingegangen.
Ich persönlich halte es aus ethischer/tierfreundlicher Sicht für nicht schlimmer als Mäuse etc zu verfüttern, solang die Futtertiere für selbiges gezüchtet werden und es sich nicht um bedrohte oder ähnliches handelt.Davon abgesehen was haben wir für uns in den Kühlschränken und aufm Tisch....

Macht es denn Sinn oder ist es eurer Meinung nach Unsinn ab und an mal die Speisekarte mit ner kleinen Echse abzuwechseln?

Auf eine angeregte aber sachliche Diskussion :)

Grüße Dani
Gruß Dani

Benutzeravatar
Chiffre
Gesperrter Account
Beiträge: 1291
Registriert: So Jan 08, 2012 19:31

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von Chiffre » Mi Jul 15, 2015 9:25

Ich weiß nicht was daran verwerflicher sein soll als einen Nager zu verfüttern, daher seh ich überhaupt keine Diskussionsgrundlage.

Danielm88
Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: Mi Jun 17, 2015 18:35

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von Danielm88 » Mi Jul 15, 2015 9:37

Meine Meinung !
Ich möchte im Prinzip wissen ob es Schaden kann ab und zu mal eine lebende Eidechse anstatt gefrorene Mäuse zu verfüttern.Ob es eventuell negative Auswirkungen auf das (Fress)Verhalten der Schlange haben könnte o.ä.
Gruß Dani

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3506
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von vampyr » Mi Jul 15, 2015 10:50

Bei manchen Arten welche in der Natur überwiegend Echsen fressen, kann es tatsächlich vorkommen, daß die Schlangen tatsächlich dann Mäuse verweigern da sich die Schlange an die Echse gewöhnt hat. Dann hat man das Problem ständig Echsen besorgen zu müssen.
Da diese zudem einen geringeren Nährwert wie Mäuse haben, muß man öfter füttern.
Von daher würde ich die Abwechslung durch Echsen nur bei Tieren wählen die sicher und immer fressen was sie vorgesetzt bekommen, oder aber man hat eine sichere Quelle für Futterechsen.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
Chiffre
Gesperrter Account
Beiträge: 1291
Registriert: So Jan 08, 2012 19:31

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von Chiffre » Mi Jul 15, 2015 10:54

Das einzige was "passieren" kann ist, dass sich das Viech auf die Futterechsen einschießt und keine Nager mehr annimmt. Aber das ist sehr unwarscheinlich.
Meinen Aspidelaps gebe ich auch hin und wieder mal Echsen oder junge Kornnattern. Ne Maus verschmähen sie trotzdem nicht danach.
Meinen Heterodons damals hab ich sogar hin und wieder frischen Barsch oder Forelle verfüttert. Darauf sind sie abgegangen wie Schmidts Katze.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2362
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von Matthias » Mi Jul 15, 2015 10:55

Hallo,
das größere Problem wird der Bezug von "guten" Futterechsen/Geckos sein. Im Handel werden z.B. oft Wildfänge angeboten, die dann entsprechend kontaminiert sind (Milben, Endoparasiten usw.). Ich sehe bei der generellen Verfütterung kein Problem, gibt ja auch Arten, z.B. Ahaetulla spp. die überwiegend bis ausschließlich Echsen fressen.

Geschützte oder gar bedrohte Arten sollten natürlich nicht verfüttert werden.

Es gibt das Gerücht, dass manche Tiere nach einer Fütterung von Echsen Nager verweigern. Hab dazu aber keine eigenen Erfahrungen.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
calgy
Mitglied
Beiträge: 1574
Registriert: Do Dez 04, 2008 23:00
Wohnort: Löhne

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von calgy » Mi Jul 15, 2015 11:01

Moin,

bei der Verfütterung von Echsen musst du aber wesentlich mehr als bei Nagern aufpassen, dass du welche aus einer sauberen Zucht bekommst. Und auf gar keinen Fall Wildfänge, die sind zwar oftmals billiger, aber eine Infektion mit diversen reptilienpathogenen Keimen oder Parasiten ist dann vorprogrammiert. Selber züchten ist natürlich am Besten.
MfG Sebastian

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3506
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von vampyr » Mi Jul 15, 2015 21:19

Matthias hat geschrieben:Es gibt das Gerücht, dass manche Tiere nach einer Fütterung von Echsen Nager verweigern. Hab dazu aber keine eigenen Erfahrungen.
Tja, ich hatte das leider schon mal, bei meinem Echis pyramidum Männchen.
Das Tier kam (wie in den 80er und frühen 90er Jahren so üblich) als Wildfang zu mir.
Es ging sogar relativ schnell ans Futter (Junge Mäuse), war aber immer ein wenig mäkelig im fressen, ganz im Gegensatz zu dem dazu gehörigen Weibchen.
Also kam ich auf die glorreiche Idee dem Tier Echsen zu verfüttern, die das Tier auch prompt annahm . . . leider fraß es dann aber kein Mäuse mehr, zumindest die nächsten 2,5 Jahre nicht und auch dann war es immer schwer dem Tier eine Maus vorzusetzen.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2362
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von Matthias » Mi Jul 15, 2015 21:45

Hallo,
vampyr hat geschrieben:Tja, ich hatte das leider schon mal, bei meinem Echis pyramidum Männchen.
Dann kenn ich ja jetzt einen "echten" Referenzfall. ;-) So ganz nebenbei: Schöne Tiere
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3506
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Re: Streitbares Thema -Futterechsen-

Beitrag von vampyr » Do Jul 16, 2015 8:43

Ich kenne einige dieser Fälle, bei den meisten Tieren handelt es sich aber nicht um Exemplare der häufiger gepflegten Arten.
Die Verweigerung der Maus als Futter nach mehrmaliger Echsenfütterung kommt des öfteren bei verschiedenen Trugnattern vor, da diese oft in der Natur reine Echsenfresser sind; zudem sind mir einige Fälle bei verschiedenen kleinen Arten der Unterfamilien Viperinae und Crotalinae vor.
So hatte ein Bekannter von mir ein WF Pärchen Eristicophis macmahonii nach eineinhalb Jahren Pflege gut am Futter, als er von einem Bekannten von uns einen ganzen Schwung Futterechsen ergattern konnte, beide Tiere verweigerten im Anschluß für mehrere Monate Mäuse als Futter.
Ich möchte nicht ausschließen, daß dieses Phänomen auch bei anderen Arten der Überfamilie Colubroidea auftritt, da ich mich aber nun schon seit beinahe 30 Jahren ausschließlich mit den Unterfamilien Viperinae und Crotalinae beschäftige habe ich mit den anderen Unterfamilien der Colubroidea leider keine Erfahrung.
Anmerken muß ich aber noch, daß es sich bei den mir bekannten Fällen der Futterverweigerung von Mäusen nach einer mehrmaligen Echsenfütterung ausschließlich um Wildfänge handelte, von daher halte ich die Gefahr das dieses Phänomen bei den hier meist vertretenen Arten auftritt für äußerst gering.
Von daher ist die Echsenfütterung bei einem gut eingewöhntem Nachzuchttier sicherlich als Abwechslung nicht verkehrt, wenn man gute Futterechsen bekommt.

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Antworten