Bau eines Froschterrariums

Diskussionen um Frösche, Salamander und Co.

Moderator: Forenteam

botpenner
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo Jan 30, 2012 19:45

Bau eines Froschterrariums

Beitragvon botpenner » Mi Sep 05, 2012 21:33

Hey Leute, meine Freundin möchte sich Frösche zulegen und wir sind fleißig am Terraium bauen.
Der rohbau des Terrariums ist soweit fertig und das Silicon ist ausgehärtert...

Nun bin ich am überlegen wie ich das mit dem Wasser mache. Habe mir schon ideen geholt nur bin mir noch unschlüssig.
Viele benutzen einfach eine Beregnungsanlage und bauen im dem Terrarium einen Abfluss ein der das Schmutzwasser ab einen bestimmten pegel abschöpft.


Ich würde gerne eine kleine pumpe mit einem Filter einbauen der das wasser in form eines Bachlaufs, Wasserfall in bewegung bringt. Das ganze solte mit einem Aquariumheizstab bewärmt werden um so die Wärme in dem terrarium zu erreichen.

Nur so richtig vorstellen kann ich mir das noch nicht wie ich das einbauen soll. Die frößsche sollen auf jedenfall ein Landteil haben und ein Wasserteil.
Habe aber keine Lust die ganze Rückwand die später rein kommen soll herauszubauen um an den Filter zu kommen.

Hat jemand ideen oder besser Schnittzeichnungen von Terrarium mit Filtersystemen?

Danke

H98U52
Mitglied
Beiträge: 80
Registriert: Di Nov 15, 2011 14:32

Beitragvon H98U52 » Mi Sep 05, 2012 21:45

Guten Abend,

von einem richtigen Wasserteil (zumindest wenn er tiefer als 1cm ist) würde ich dir abraten, die Tiere sind keine guten Schwimmer...
Wasserläufe im Terrarium allgemein sind auch eine kleine Kunst für sich, es passiert schnell, dass dir das ganze Terrarium versumpft.

Zum Thema Beregnungsanlage: Ich benutzte eine Drainageschicht aus Blähtonkugeln, darüber Walderde und Humus gemischt, aber durch ein Vlies vom Blähton abgetrennt. Die Pflanzen habe ich dann direkt in das Gemisch gepflanzt. Bei leichter Wässerung und zusätzlicher täglicher Beregnung wachsen fast alle Pflanzen wie unkraut, eingegangen ist mir noch keine. Ein Abfluss ist auch überflüssig. Wichtig ist beim Beregnen nicht das ganze Terrarium unter Wasser zu setzen. Mit gut platzierten Lianen, Bromelien, Wurzeln und anderen Dekoelementen lässt sich so ein sehr attraktives Terrarium auch ohne Wasserlauf gestalten.

Solltest du unbedingt einen Wasserlauf haben wollen, würde ich vorschlagen diesen über ein kleineres Filterbecken (Aquarium) zu speisen, so ist die Wahrscheinlichkeit geringer das dir mal die Pumpe trocken läuft oder dergleichen. Solltest du dich dafür entscheiden ist ein Zu- und Ablauf im Terrarium natürlich unabdingbar. Obs gut geht steht wohl trotzdem in den Sternen. Meiner Erfahrung nach tut Wasser vieles, aber in den seltensten Fällen fließt es tatsächlich dalang, wo wir es uns wünsch oder erwarten ;-) .

Viel Spaß!

botpenner
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo Jan 30, 2012 19:45

Beitragvon botpenner » Mi Sep 05, 2012 21:57

Also ich war heute bei einen Froschzüchter der hatte nur Becken mit nem Abfluss oder mit Pumpen und Filter.
Und der Wasserstand war min. 3 cm tief. wo dann auch schon Pillepoppen drinne schwammen...

Und die becken waren ehe sehr feucht damit die in de Paarungszeit mehr Laich produzieren, so wurde mir das erklärt.


Er hatte immer Styropor als rückwände wo das Wasser dann in Etagen herunter lief... vorne wurde das wasser aufgefangen ...

Ich Frage mich ob es reicht eine Styroporwand einfach mit wasserfester Farbe anzustreichen? Bei ihm sahen die Rückwände nicht mit Expoidharz oder Fließenkleber gestalltet aus...


Also ich möchte das gerne auch so haben das vorne nen kleines wasserbecken ist mit einem Filter gereinigt wird und über die Rückwand wieder eingespeist wird..


Hier mal ein Foto von einen seiner vielen Becken

Bild

Benutzeravatar
gottlob
Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: Mo Dez 27, 2004 13:34
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Beitragvon gottlob » Mi Sep 05, 2012 22:51

Hallo,

wenn du doch jemanden hast, der genau die Terrarien + Einrichtung hat, so wie du es auch gerne haben möchtest, dann frag doch einfach die betreffende Person. Es lässt sich dann ja schnell rausfinden mit welcher Beschichtung gearbeitet wurde bzw. sich bewährt hat.

Interessant für das Forum wären dann natürlich eine Baudoku mit ausführlichen Erläuterungen :)

botpenner
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo Jan 30, 2012 19:45

Beitragvon botpenner » Mi Sep 05, 2012 23:02

Hallo, leider möchte der Züchter sein geheimniss mittels Pumpe und Filter nicht Preisgeben, er selbst meinte er hätte 2 Jahre an das perfekte Froschterrarium getüftelt.


Ja Bilder vom Bau habe ich bereits gemacht ... und es werden weitere folgen die ich dann hier reinstelle

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Do Sep 06, 2012 10:03

Hey.
Was hast du denn für einen "Züchter"?
Also normal kann man über sowas offen reden, wir sprechen ja nicht von Firmengeheimnissen oder sonst was.
Sowas würde mich ja schon extrem nerven....

Aber zur Frage:
Wasserfeste Farbe ist m.W. nicht für den permanenten Wasserkontakt gemacht.
Mir wäre es auch zu unsicher ob da vielleicht Giftstoffe rauskommen.
Also ich würde Epoxidharz drüber streichen wenn ich permanent Wasser drüber laufen lassen will.
Kaulquappen im Wasser kenne ich auch eher selten, ich kenne viele Züchter die entspannt die Eier wegnehmen und fertig ist dem.
Ich glaube aber von ENT oder so gab es Dendrobatenbecken, schau dir die doch mal an.
Die kosten zwar was mehr, haben aber schon eine geneigte Bodenscheibe, einen Graben vorne und einen Ablauf.
Also alles in allem ein solides Grundgerüst.

Wie groß soll denn das Becken werden?
Mit Wasserlauf und dergleichen würde ich persönlich nicht unter 80x50x50 anfangen, wobei mir das schon wieder für einige Dendrobaten zu groß wäre...
Wobei, eine schöne Gruppe tinctorius.... :-)


Gruß


Maik

Benutzeravatar
Beppo
Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: Mo Jan 30, 2006 22:30
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Beppo » Do Sep 06, 2012 11:45

Hallo zusammen,

hm, so richtig Sinn macht der Thread nur, wenn man auch angibt, welche Frösche irgendwann einziehen sollen.
MaikHSW schließt zwar auf Dendrobates spec., vom Threadersteller habe ich diese Angabe bislang nicht gefunden :idea:.

Gruß

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Do Sep 06, 2012 11:56

Hey Beppo.
Das Bild sieht sehr tropisch und feucht aus.
Meines Wissens nach leben z.B. Laubfrösche nicht so extrem feucht.
Und gängig sind Dendrobaten jeglicher Art,
ich denke mal es geht da weniger um die Aga-Kröte :-)
Also ich würde wetten dass er Dendrobaten meint.
Aber auch da wäre natürlich spannend welche Art gemeint ist.
Denn je nachdem ist ein großes Terrarium unter Umständen schwierig.



Gruß

botpenner
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo Jan 30, 2012 19:45

Beitragvon botpenner » Do Sep 06, 2012 12:50

Hallo also der Züchter hatte überwiegend Pfeilgiftfrösche.

Also ich möchte später welche von denen halten: Azureus, Alanis und Leucomelas


Unser Terraium ist ca. 50 x 60 x 80 cm groß...

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon MaikHSW » Do Sep 06, 2012 14:12

Hey.
Hoffentlich nur eine Art und nicht alle drei Arten zeitgleich?
Das ist nämlich alles, nur nicht optimal....
Erst Recht nicht in der Größe.
Warum so hoch?
Meines Erachtens nach sind das alles nicht die großen Klettermeister, eine Höhe von 50 sollte vollkommen reichen.
In der Größe kann man einen Wasserlauf auch nur schlecht integrieren wie ich finde, der frisst schon einiges an Platz...
Sprich ich rate dir von der Idee ab, auch wenn es sich vielleicht toll anhören mag.

Aber btw, da ich deine anderen Threads kenne:
Welche Bücher hast du dir zu dem Thema beschafft?
Kommst du an Fliegen ran?



Gruß


Zurück zu „Amphibien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste