Progschai Zucht?

Das Forum für alle Themen rund ums Terrarium.Hier findet alles einen Platz, was in kein anderes Forum passt.

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 504
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Progschai Zucht?

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Fr Jun 07, 2019 9:50

Hallo zusammen,

ich wollte mal in die Runde fragen, ob es sinnvoll ist meinen progschai in ein paar Jahren zu vermehren.
Ich frage deshalb, weil ich

1. Weder viele davon in den Anzeigen sehe,
2. Es eine tolle alternative für Königspython und co wäre
3. Die Tiere auch in der Natur nicht oft vorkommen dürften

Ich werde den Markt die nächsten Jahre im Auge behalten und nichts überstürzen, wie gesagt, dass ganze soll, wenn überhaupt in den nächsten 5 Jahren stattfinden.

Was mich nur total verunsichert, die Anzeigen die ich finde, spucken schon lange im Netz rum und fangen schon an zu riechen.
Ich werde das Gefühl nicht los, dass viele gerade bei dieser Art befürchten, dass sie keine echten Zwerge bekommen und deshalb davon die Finger lassen.
Was meint Ihr, wie kann man als Privatmensch ohne Namen, den zukünftigen Besitzern klar machen das man hier keine schlechten Absichten hat?
Klar ein persönlicher Besuch und bliblablubb würde bestimmt einiges bringen, allerdings bezweifle ich das so etwas überhaupt groß zustande käme.
Versteht mich nicht falsch, wenn ich das Vorhaben in die Tat umsetzen sollte, bin ich im Notfall darauf gefasst alle Jungtiere behalten zu können.

Dennoch sind die Zweifel groß… Berechtigt?

MfG Tobias

Benutzeravatar
Vale_Hugo
Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: Do Okt 11, 2018 9:53
Wohnort: Sachsen

Re: Progschai Zucht?

Beitrag von Vale_Hugo » Fr Jun 07, 2019 15:25

Hi Tobias,

also ich denke schon, dass deine Zweifel berechtigt sind.
Ich persönlich würde ein solches Jungtier nicht kaufen.. Für mich käme wenn dann nur ein adultes Tier in Frage, damit ich mir mit der Größe sicher sein könnte.
Ich denke gerade bei dieser Art sind Hybriden nicht gerade selten.

LG Vale

Koala
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Di Jun 26, 2018 16:40

Re: Progschai Zucht?

Beitrag von Koala » Mo Jun 17, 2019 9:27

Ich persönlich würde in so einem Fall, wo ich dem Züchter wirklich vertrauen muss, ausschließlich auf renommierte Leute mit Rang und Namen zurückgreifen und wäre dann auch bereit, den Aufpreis "für den Namen" zu bezahlen. Einfach aus dem Grund, dass renommierte Leute selber was zu verlieren haben, weil der gute Name im Zweifelsfall mehr wert ist als ein einzelnes verkauftes Tier.

Ein Privatmann kann mir das blaue vom Himmel erzählen, er ist ggf. aber mit dem eingenommenen Geld bereits zufrieden und macht sich im schlimmsten Fall auch keine Gedanken über unzufriedene Kunden.

Ob das objektiv gesehen tatsächlich der Realität entspricht, ist dabei eher nebensächlich, denn kaufentscheidend ist am Ende des Tages auch immer eine gute Portion Bauchgefühl. Genau wie bei einem Gebrauchtwagenkauf, wo viele Leute lieber viel mehr Geld beim Händler bezahlen als von Privat zu kaufen, weil man dann ja Gewährleistung und alles hat. Dass es auch unter Händlern schwarze Schafe gibt, die ihren Pflichten nicht nachkommen wollen und mit allen Mitteln versuchen, sich aus Gewährleistungsansprüchen heraus zu winden, ist dabei erstmal egal. :-)

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2520
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Progschai Zucht?

Beitrag von Matthias » Mo Jun 17, 2019 23:37

Hallo,
es ist toll, dass du dir vorher Gedanken über die Jungtiere machst. Ich kann Koalas Bedenken verstehen, möchte hier aber darauf hinweisen, dass jeder irgendwann mal mit der Zucht angefangen hat. Zufriedene Kunden sind die beste Werbung. Präsentier dich online und auf Börsen. Sofern deine Tiere wirklich echte Zwerge sind, dann solltest du wenig Probleme bei der Vermittlung haben. Schau dich auch ruhig mal in den Nachbarländern um. Die Interessen variieren je nach Land immer etwas.

Du kannst ja erstmal mit der Inkubation weniger Eier anfangen.
Gruß
Matthias

ToBe
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: Fr Jul 06, 2018 21:26

Re: Progschai Zucht?

Beitrag von ToBe » So Jun 23, 2019 18:31

Hi,

ich hatte früher selbst einmal Interesse an progschais, war mir letztlich aber zu unsicher ob der Endgröße und hab's damals sein gelassen.

Ich denke, eine gute Fotodokumentation kann dabei helfen, Vertrauen zu gewinnen.

Zum Beispiel, wenn später mal das Weibchen das Gelege bebrütet und du hierbei einen Alltagsgegenstand als Größenvergleich daneben legst und abfotografierst.

Ebenso frisch geschlüpfte Jungtiere vermessen und wiegen und von beidem Bilder machen.

Die einzelnen Jungtiere dahingehend fotografieren, dass die Unterscheidungsmerkmale zu den größeren Unterarten in Hinblick auf die Körperzeichnung hervorgehoben werden.

Letzten Endes können natürlich auch solche Bilder gefälscht werden, aber es würde mMn den zukünftigen Interessenten mehr Sicherheit geben.

Rein aus Neugier: wie groß /alt ist dein Tier mittlerweile?
Viele Grüße

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 504
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Progschai Zucht?

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » So Jun 23, 2019 19:10

Der „kleine“ ist inzwischen ca. 3 1/2 Jahre alt und bewegt sich zwischen 150-160cm. Ich müsste mal genau messen. Das Gewicht weiß ich nicht, da ich meine Tiere eigentlich nie wiege.
Ich bin nach wie vor total begeistert und fasziniert wie aktiv diese Riesenschlange doch ist.

Zum Rest, dass mit den Fotos hab ich mir auch schon gedacht. Trotzdem nen guter Ratschlag. Ich werde mir noch viel Zeit lassen und darüber nachdenken.

Ich bin eben der Meinung, dass diese Art eine tolle Ergänzung zu den üblichen verdächtigen wäre.
Sehr sehr „neugierig“.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2520
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Progschai Zucht?

Beitrag von Matthias » So Jun 23, 2019 20:04

Hallo,
Tobiaskondaschwanz hat geschrieben:
So Jun 23, 2019 19:10
ch bin eben der Meinung, dass diese Art eine tolle Ergänzung zu den üblichen verdächtigen wäre.
durchaus! Du musst dir da eben einen guten Leumund erarbeiten ;-)
Gruß
Matthias

Antworten