Kornnatter futtertricks

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Windspieler
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: So Aug 27, 2017 21:55

Kornnatter futtertricks

Beitragvon Windspieler » So Aug 27, 2017 22:03

Guten Tag,

Ich hab vor etwa 3 Wochen eine 20 cm lange Kornnatter in der Garage gefunden.
Das Tier wurde vom Tierarzt gecheckt der sagte sie sei Gesund und gut genährt.
Dieser meinte das sich die Schlange ahrscheinlich mit Insekten, Schnecken und Spinnen über Wasser gehalten haben müsste.
Da ich eher auf dem Land wohne habe ich alle Häuser abgeklingelt, aber keiner vermisste so ein Tier.
Die Schlange selber hab ich dann in das reaktiviert Terrarium meiner ehemaligen Strumpfbandnatter gesetzt und eine Packung XS Pinkys besorgt.
Leider will die Schlange die Pinkys nicht annehmen Tricks wie Kopf anritzen wurden probiert.
Ebenso habe ich die 3 Tage ruhe zwischen den Futterversuchen eingehalten.
Gibt es hier vielleicht noch ein paar Tricks wie ich das Futter der Schlange etwas schmackhafter gestalten kann.

Mit freundlichen Grüßen

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1629
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon Spielverderber » So Aug 27, 2017 22:11

http://kornnatter.de/haltung/futterung- ... rung_teil1
Ich würde erstmal Lebendfutter versuchen, sofern für Dich erhältlich.

Vermutlich wird kein Nachbar zugeben, daß er nicht in der Lage war ein Terrarium geschlossen zu halten, so daß die Schlange entkommen konnte. Gibt ja eh überall für wenige Euro Nachschub. Leider.

Auch wenn das gerade Dein einziges Reptil zu sein scheint: sobald sie frisst, laß mal Kotproben untersuchen und einen Cryptosporidientest machen. Sicher ist sicher. Ansonsten viel Erfolg mit der Kleinen.

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon Wolfsbraut12 » Mo Aug 28, 2017 9:46

Spielverderber hat geschrieben:Auch wenn das gerade Dein einziges Reptil zu sein scheint: sobald sie frisst, laß mal Kotproben untersuchen und einen Cryptosporidientest machen. Sicher ist sicher. Ansonsten viel Erfolg mit der Kleinen.


Dem würde ich mich zuerst einmal anschließen. Es sollte eine Kotprobe genommen und untersucht werden.

Windspieler hat geschrieben:Ebenso habe ich die 3 Tage ruhe zwischen den Futterversuchen eingehalten.


Das empfinde ich als viel zu viel und viel zu stressig. Ich würde einmal die Woche anbieten, wenn sie nicht möchte, sofort wieder in Frieden lassen. Wenn sie noch so klein ist, sollte aber eine zügige Futteraufnahme angestrebt werden. Gerade kleine Tiere können auch schneller abbauen, weil keine Reserven vorhanden sind.

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon White Snake » Do Aug 31, 2017 14:34

Hallo,

also Kopf anritzen (von der toten Maus) war schon mal ein richtiger Schritt für den Anfang, wenn sie die vorgehaltene Maus nicht annehmen will. Am besten (falls du es nicht schon versucht hast) sie mit Küchenpapier in eine Heimchenbox tun und die angeritzte Maus dazulegen. Dann über Nacht in einen Schrank (im Dunkeln scheinen sie sich mehr zu trauen) dann stehen lassen. Falls das nichts bringt (ich bin kein großer Experte, ich kann nur sagen, was ich schon bei meinen Babys versucht habe) falls das nichts hilft, dann hab ich bei ihnen vom Tierarzt einen Futterbrei per Magensonde geben lassen. Das wäre nur für den ersten Notfall, damit die Tiere nicht abbauen und noch Vitamine aufnehmen, denn wenn die Tiere von Geburt an keine Nahrung aufnehmen, besteht die Gefahr, dass die Darmzotten zurückgehen. Die andere Methode wäre eine tote Babymaus zu verkleinern und in eine kleine z.B. 1ml Spritze füllen und diesen dann dem Baby in den Mund drücken (in kleinen Portionen natürlich). In der Regel schluckt das Baby diesen "Brei". Danach kann man ab und zu nochmal die Heimchendosen-Methode probieren, viellelicht ist das Tier dann auf den Geschmack gekommen. (Zumindest hatte es bei einem meiner Babys vor ein paar Wochen so funktioniert). Dann gäbe es noch die Möglichkeit der "Pinky Pump" Spritze, die allerdings ein paar Nachteile birgt. Vom Erfolg her (zumindest von dem Erfolg der Futterverabreichung) soll sie 100% funktionieren (laut Werbeunterschrift XD), allerdings kostet sie knappe 40 Euro und sollte nicht von Anfängern benutzt werden (!), da die Möglichkeit bestehen sollte, dass man das Tier durch falsche Handhabung verletzten soll. Ich selber hatte sie noch nie ausprobiert, aber wenn dann würde ich es mir besser von einem Tierarzt (oder eine erfahrenem Züchter) zeigen lassen. Das wären jetzt so die Vorschläge die mir vorschweben. Ansonsten gäbe es noch die alte Methode, die Babymaus einfach in den Mund der Schlange zu schieben (zumindest in den Mund legen. Das Runtermassieren bis in den Magen sollte man wegen Verletzungsgefahr besser sein lassen), was allerdings nicht so einfach ist, wenn das Tier den Mund nicht aufmachen will und bei einem Kornbaby ist das wohl etwas schwieriger. Ich hatte diese Methode mal bei Königspythonbabys versucht, wo es etwas besser ging, weil die Tiere etwas größer sind. Hatten die Tiere mal die Maus im Mund haben sie nach einigem Zögern die Maus dann aktiv weiter in den Mund und runtergeschluckt. Oder du musst dir von jemandem helfen lassen, der das Mäulchen der Kleinen (z.B. mit einem Spatel aufhält). ggf, lass es dir vom Tierarzt zeigen.
Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. Viel Glück. ;)

~ White Snake ~

P.S.: Könnte der Tierarzt nicht auch zur Not eine Darmspülung für eine Darminhalt-Untersuchung machen lassen, wenn sie keinen Kot abgeben kann?

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1629
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon Spielverderber » Do Aug 31, 2017 16:34

Anstatt hier die Möglichkeiten der Zwangsfütterung zu erläutern, sollte man erstmal das naheliegende versuchen. Meiner Meinung nach eben Lebendfütterung. Vielleicht lässt sich ja der Kontakt zu anderen Schlangenhaltern knüpfen, die eine Futtertierzucht haben und mal eine Babymaus für einen Versuch abgeben würden?

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon White Snake » Do Aug 31, 2017 17:37

Hallo,

natürlich besteht hier die Möglichkeit der Lebendfütterung, was in einem vorherigen Beitrag schon bereits vorgeschlagen wurde. Nur hat nicht jeder sofortigen Zugang zu dieser Methode. Ich hab lediglich Methoden für den Notfall vorgeschagen, damit das Tier mal was im Magen hat. ;-)

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2149
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon Matthias » Do Aug 31, 2017 20:05

Hallo,
also Zwangsfütterung sollte immer das letzte Mittel der Wahl sein! Es gibt viele Möglichkeiten, die man vorher probieren sollte. Ein weiterer Faktor ist Geduld. Ein Fütterungsversuch alle 5-7 Tage reicht völlig aus. Von einer Pinky Pump halte ich persönlich nichts, genausowenig von unsachgemäß verabreichter Flüssignahrung. Das kann, beim Auswürgen, zum Verschlucken und Ersticken führen.

Das ein Tier nicht frisst, hat immer einen Grund. Es kann durch Krankheit oder Parasiten verursacht werden. Das "falsche" Futter oder Fehler in der Haltung können ebenso Ursachen sein. Manche Jungtiere werden auch durch eine falsche Präsentation des Futters, also z.B. hektisches rumgefuchtel mit dem Futtertier, verschreckt werden.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon White Snake » Do Aug 31, 2017 23:31

Hallo Matthias,

Zwangsfütterung sollte immer das letzte Mittel der Wahl sein! Es gibt viele Möglichkeiten, die man vorher probieren sollte.


Ich meine ja,"im Notfall" und wenn sie nichts fressen will schon für lange Zeit.

Ein Fütterungsversuch alle 5-7 Tage reicht völlig aus.


Und wenn sie nach 3 Monaten immer noch nichts frisst?

Von einer Pinky Pump halte ich persönlich nichts,


Deswegen betone ich ja extra, dass es nichts für Anfänger ist und wird von erfahrenen Schlangenhaltern, wie Dieter Schmidt empfohlen, wenn die Tiere langezeit die Nahrung verweigern. Wer sich nicht dran traut oder es auch nicht vom Tierarzt machen lassen will kann es ja bleiben lassen.

genausowenig von unsachgemäß verabreichter Flüssignahrung.


Wenns vom Tierarzt verabreicht wird bzw. dazu rät, dann ist es wohl kaum unsachgemäß.

Das kann, beim Auswürgen, zum Verschlucken und Ersticken führen.


Bis jetzt haben meine Tiere ihr Essen noch nie rausgewürgt. Wenn dann liegt in der Regel eine Darmerkrankung vor.


Hallo Windspieler,

dann erläutere ich jetzt meinen Teilbeitrag, weil ich eigentlich nicht die Beiträge von den anderen wiederholen wollte, und ich betone auch, dass ich kein Experte sondern nur aus eigener Erfahrung erzählen kann.
Versuche es mit Fütterungsversuchen, auch mit anritzen der Maus in einer kleinen Box, wenns geht auch mit Lebendfütterung. Falls das nichts hilft, wie gesagt das waren meine Tipps mit der Zwangsfütterung, die ich mit Rücksprache mit meinem Reptilientierarzt durchgeführt habe. Natürlich ist dies immer die letzte Möglichkeit wenn alle anderen Fütterungsversuche scheitern. Dieter Schmidt empfiehlt in Fachliteratur eigentlich die "Pinky Pump" die aber nicht als Anfänger allein verwendet werden sollte. Lass dich im jeden Fall zuerst vom Tierarzt mit Reptilienkenntnis beraten. Wenn die kleine noch nichts frisst, dann kann er dir in Sachen Zwangsfütterung auch helfen, falls bis dahin keine Parasiten gefunden wurden die zuerst abgetötet werden müssen.
Ich wünsche auf jeden Falll viel Glück. ;-)

~ White Snake ~

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1629
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon Spielverderber » Fr Sep 01, 2017 0:02

White Snake hat geschrieben:Und wenn sie nach 3 Monaten immer noch nichts frisst?


Das ist zwar noch Zukunftsmusik, aber wenn über so einen Zeitraum bei einem so jungen Tier noch nichts geholfen hat, ist dem Tier vermutlich auch nicht mehr zu helfen. Vorausgesetzt natürlich, nach einem Tierarztbesuch wurde klargestellt, daß die Futterverweigerung nicht die Folge einer Erkrankung oder eines Parasitenbefalls ist. Vorausgesetzt natürlich, die angebotenen Futtertiere sind generell für so ein kleines Tier geeignet. Vorausgesetzt natürlich, die Haltung ist ok, so daß das Tier überhaupt fressen, das Futter drinbehalten und verdauen kann.

Die Frage nach der Haltung sollte nun wohl geklärt werden.

Benutzeravatar
White Snake
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: So Jun 11, 2017 16:12

Re: Kornnatter futtertricks

Beitragvon White Snake » Fr Sep 01, 2017 1:15

Hallo Spielverderber,

da stimme ich zu, dass solche Fragen geklärt werden müssen.

aber wenn über so einen Zeitraum bei einem so jungen Tier noch nichts geholfen hat, ist dem Tier vermutlich auch nicht mehr zu helfen.


Meintest du damit nur wenn nur normale Fütterungsversuche wie Maus anbieten nichts bringen, oder wenn zusätzlich auch die Zwangsfütterung versucht wurde?


Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tenar und 3 Gäste