Fragen zur Häutung bei Natter

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

AroruS
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 06, 2017 19:48

Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon AroruS » So Okt 08, 2017 10:35

Hallo,
ich bin neu hier im Forum. Ich habe jetzt seit fast einem Jahr eine Lamprophis Aurora. Laut dem Verkäufer sollte er jetzt knapp 7 Jahre alt sein. Leider war ich beim kaufen zu eingeschüchtert die Schlange auf die Hand zu nehmen und irgendwie klang es auch ziemlich plausibel das Tier nicht zu stressen. Da ich ihn mit Terrarium gekauft habe wurde er auch nicht umgesetzt und ich habe ihn erst zuhause richtig gesehen. Er hatte einen Hautpilz der aber behandelt wurde und danach hat er ein komplett neues Terrarium (90x55x60cm) bekommen. Vom Pilz sieht man inzwischen nichts mehr. Allerdings häutet sich der Kleine total oft, schon 7 mal seit ich ihn habe, ziemlich genau alle 2 Monate. Ist das normal für eine Schlange in dem Alter? Er hat sich auch erst einmal komplett gehäutet, die Haut riss bei den letzten beiden Häutungen immer kurz vor dem Kopf ab und ich konnte ihn im Terrarium nicht finden, nur lose Schuppenstücke. Dadurch kann ich ja nicht sehen, ob sich die Augen mitgehäutet haben. Kann man das auch irgendwie an der Schlange an sich erkennen oder merkt man erst wenn es zu spät ist, dass er mehrere Hautschichten übereinander hat? Ich sprühe vor jeder Häutung, er hat mehrere Pflanzen im Terrarium und eine Wet Box.
Ich bin jetzt sehr unsicher, weil er ja eigentlich im Winter eine Winterruhe machen müsste, aber wenn er sich alle 2 Monte häutet würde er sich ja theoretisch irgendwann während dieser Zeit häuten, wäre das nicht zu anstrengend?
Vielleicht ist noch wichtig das er bei 60-70cm Länge mit 27 Gramm zu mir kam und jetzt ca. 54Gramm. Ich habe mit einem Züchter geschrieben und der meinte, das er eher vorher zu dünn war. Könnte es sein, das er sich jetzt einfach durch das zunehmen so oft häutet?
Zum Schluss wollte ich noch sagen das ich mir lange überlegt habe eine Schlange zu kaufen und lange nach einer passenden Art gesucht habe. Ich war auf der Suche nach einer afrikanischen Hausschlange und das der Kleine direkt mit Terrarium verkauft wurde, fand ich als Anfänger sehr praktisch. Allerdings war darin nur eine Heizmatte als Wärmequelle, jetzt hat er auf Empfehlung der Tierärztin eine 50 Watt UV-Lampe, da die UV-Strahlen wohl beim Pilz helfen sollen. Tut mir leid für den langen Post, aber ich möchte, das es dem Kleinen so gut wie möglich geht und habe ganz schönen Respekt vor "unserer" ersten Winterruhe und möchte nicht, dass ich ihm dadurch schade.
Vielen Dank schonmal

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon Wolfsbraut12 » Mo Okt 09, 2017 17:05

AroruS hat geschrieben:knapp 7 Jahre alt sein

AroruS hat geschrieben:bei 60-70cm Länge mit 27 Gramm zu mir kam und jetzt ca. 54Gramm


Ich bin zwar kein Vollprofi für Lampropeltis, würde aber sagen der muss einiges Aufholen, wenn er denn überhaupt wirklich 7 Jahre alt ist. Wenn du ihn gut fütterst, ist es durchaus im Rahmen, wenn er sich alle 2 Monate häutet.

Ein Tier mit Untergewicht und Pilz würde ich btw nicht überwintern. Kann sonst gut sein, dass der gute nicht mehr aufwacht.

Lg

AroruS
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 06, 2017 19:48

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon AroruS » Mo Okt 09, 2017 18:07

Vielen Dank für die Antwort.
Ich habe ihn am 1.11.2016 geholt und die Behandlung ging bis zum 2.12.16.
Sie ist jetzt also schon lange her. Er hatte sich auch einmal am Stück gehäutet und immer wenn ich den alten Kopf finde haben sich die Augen mitgehäutet. Die Winterruhe würde ich auch erst so ab mitte November einleiten und ihn dann Dezember und Januar überwintern lassen. Aber natürlich nur, wenn es sicher genug für ihn ist. Meinst du es wäre besser, ihn noch ein Jahr in Ruhe zu lassen und die Winterruhe erst 2018 zu machen? Er hat ja bis jetzt noch nie eine gemacht.

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon Claus » Mo Okt 09, 2017 20:48

@Wolfsbraut
soweit ich das sehe, geht es nicht um Lampropeltis, sondern um Lamprophis.
@AroruS
Ebenso wie bei einigen Arten von Lampropeltis, z.B. hondurensis, ist bei den meisten Lamprophis-Arten eineÜberwinterung nicht angezeigt,
weil sie aus tropischen Zonen stammen.
Soweit ich gelesen habe, gibt es bei Lamprophis eine Faustregel (http://www.lamprophis.de):
die Arten mit ovaler Pupille brauchen keine Winterruhe (weil aus tropischen Zonen),die mit runden Pupillen brauchen eine Ruhephase mit
kühleren Temperaturen, wenn man denn nachziehen möchte.
Lamprophis aurora hat runde Pupillen. Diese Art ist im südl. Afrika beheimatet und dort wird es, je nach Breitengrad, im Winter schon mal
beachtlich kühl. Demnach wäre eine Winterruhe anzuraten.
Ob deine Schlange jetzt im optimalen Zustand für eine Überwinterung ist, lässt sich leichter dadurch beantworten, wenn Du einfach mal ein paar
Bilder von deinem Pflegling hoch lädst.
Ob die Häutungsphasen in einem normalen Rhythmus erfolgen, kann ich Dir leider nicht beantworten.
Frag doch mal bei dem Betreiber dieser Seite nach:
http://www.lamprophis.de/

Wolfsbraut12
Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do Aug 18, 2016 12:17

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon Wolfsbraut12 » Di Okt 10, 2017 9:24

Claus hat geschrieben:soweit ich das sehe, geht es nicht um Lampropeltis, sondern um Lamprophis.


Jo, eiskalt überlesen :oops:

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1622
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon Spielverderber » Di Okt 10, 2017 10:26

Ein solcher Häutungsintervall für eine 7jährige Hausschlange ist nicht die Regel. Wenn ich mir die Gewichtszunahme anschaue, wundert mich der allerdings nicht.

Was die Pilzinfektion angeht, würde ich eher auf herkömmliche Behandlung setzen, und weniger darauf hoffen, daß ein UV-Leuchtmittel sich positiv darauf auswirkt. Um welches Leuchtmittel handelt es sich denn? Bei vielen ist unbedingt ein Sicherheitsabstand einzuhalten, und für dämmerungs- und nachtaktive Arten ist aufwendige Beleuchtung u.U. auch gar nicht nötig. Für eventuelle Terrarienbepflanzung hingegen durchaus förderlich.

Ständige Häutungsprobleme können auch andere Ursachen haben, als z.B. zu geringe Feuchtigkeit. Womit wird das Tier denn gefüttert?
Du wirst schon am Tier nachschauen müssen, ob noch Häutungsreste drauf sind.

Eine Winterruhe in dem Sinne halten die meisten Hausschlangen eigentlich nicht. Bei südafrikanischen Tieren sollte man sich mal das Klima im Herkunftsgebiet anschauen, und die Temperaturen entsprechend anpassen. Das Futterangebot wird dann ebenso angepasst.

@ Claus
Die empfohlene Webseite ist inhaltlich leider ziemlicher Mist, zumindest überarbeitungsbedürftig, und deren Forum ist aktuell offline. Der Tip sich an den Betreiber zu wenden ist gut, die meisten sog. Afrikanischen Hausschlangen fristen ja eher ein Schattendasein in der Terraristik, sofern sie denn überhaupt noch gehalten werden.

AroruS
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 06, 2017 19:48

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon AroruS » Di Okt 10, 2017 22:53

Vielen dank für all die Antworten!
Ich kannte die Seite, kam aber noch nie auf die Idee den Betreiber anzuschreiben, danke für den Tipp. Ich werde mich mal am Freitag nochmal hinsetzen und versuchen hier Bilder hochzuladen, ich hoffe ich kriege das hin.
Die meisten Hausschlangen halten keine Winterruhe, die Aurora Hausschlangen aber wohl schon. Zumindest hat mir der Züchter mit dem ich geschrieben habe dazu geraten.
Ich habe die Schlange mit dem Medikament Rivanol behandelt, das sollte ich immer ca. 2 Wochen machen, bis nach der nächsten Häutung nichts mehr vom Pilz zu sehen war. Das war dann Ende 2016. Die UV-Lampe ist ein 50-Watt Spot Strahler von Exo Terra, den wir außen am Terrarium befestigt haben. Ich habe mal gelesen das man die Glühbirnen jedes jahr wechseln müsste, damit sie UV abgeben, hatte das jetzt aber erstmal nicht vor, weil ja immer wieder gesagt wird das es nicht benötigt wird und der Pilz ja auch weg ist. Die Natter kam auch erst in das Terrarium als die Behandlung vorbei war, also Anfang 2017.
Ich füttere ca. alle 2 Wochen entweder 3 1-2 Tage alte Mäuse oder eine etwas ältere Maus und eine von den kleineren. Die, die ich jetzt habe, haben alle schon Haare weil er die andern so schnell gefressen hat. Der Vorbesitzer hat mir erzählt das er immer 4 ganz kleine Mäuse in einem Abstand von 2-3 Wochen gefüttert hat, manchmal auch länger.

Wie überprüfe ich denn die Schlange auf Häutungsreste? Also würde ich sehen wenn noch was an ihm dranhängt? Im Grunde beginnt die Häutung ja auch am Kopf, der müsste sich doch gehäutet haben wenn der Schwanz gehäutet ist, oder? Ich mache mir eben sorgen um die Augen, weil ich nicht weiß wie es aussieht, wenn eine Schlange die Augen nicht mitgehäutet hat.
Liebe Grüße :)

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon Claus » Mi Okt 11, 2017 0:33

Mach doch einfach einmal ein paar Bilder von deiner Schlange, vor allem vom Kopf (Augen), und lade sie hoch, dann können wir dir vielleicht mehr dazu sagen.

AroruS
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Fr Okt 06, 2017 19:48

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon AroruS » Fr Okt 13, 2017 11:59

Guten Morgen :)
Ich habe gestern Bilder von dem Kleinen gemacht und versucht seinen Kopf scharf zu bekommen. Ich habe auch ein Bild vom kompletten Terrarium gemacht. Das Bild in dem man die Kabel im Terrarium sieht war sein altes Terrarium in dem ich ihn bekommen habe, so sah er vor einem Jahr aus. Inzwischen kommt alle Wärme von oben, er hat weder Heizstein noch Matte.
Liebe Grüße
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Fragen zur Häutung bei Natter

Beitragvon Claus » So Okt 15, 2017 13:57

Soweit ich das beurteilen kann (ein größerer Zoom auf die Augen hätte geholfen) sind die Augen klar.
Meinen Erfahrungen nach haben die Augen einen eher stumpfen Glanz (teilweise eher trübe), wenn eine
Schlange ihr(e) Auge(n) nicht gehäutet bekommt.
Soweit ich das von dieser Auflösung beurteilen kann, sehen die Augen klar aus. Ich gehe davon aus, dass sie
ihre Augen sauber gehäutet hat.


Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste