Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Kaifuun
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Sa Okt 21, 2017 23:28

Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Beitragvon Kaifuun » So Okt 22, 2017 0:31

Hallo,

ich spiele derzeit mit dem Gedanken, eine Schlange bei mir einziehen zu lassen.
Zu diesem Zweck habe ich mir schonmal ein paar Grundlagen-Bücher über Terraristik besorgt und darin ein wenig gestöbert/gelesen.

Hört sich alles gar nicht so schwer an, wie man beim Betrachten von den vielen tollen Terrarienfotos vermuten könnte. Sofern man natürlich grundlegende Dinge beachtet. Und da komme ich schon zu meinem ersten Punkt. Die Sauberkeit im Terrarium.

Da mein Terrarium im Wohnzimmer stehen und auch ein "kleiner" Blickfang werden sollte, möchte ich gerne auf eine rein praktische Einrichtung verzichten und sie stattdessen (je nach Schlangenart) dem Naturstandort anpassen.
Dabei stelle ich mir folgende Fragen:

1. Wie oft kotet/uriniert eine Schlange?
Die Frage lässt sich pauschal sicher nicht beantworten. Da Schlangen aber ja einen gänzlich anderen Stoffwechsel haben als Säugetiere, habe ich leider überhaupt keine Vorstellung, auf welchen Dreck und auf was für Putzaktionen ich mich einstellen muss.

2. Wenn die Schlange kotet/uriniert und das nicht gerade auf einen z.B. leicht zugänglich Ast/Stein/etc., den man leicht entfernen und dann säubern kann, wie stellt ihr das an? Räumt ihr das komplette Terrarium leer und säubert es?

3. Kann man pauschal davon ausgehen, dass Schlangen nicht in ihr(e) Versteck(e) machen?
Ich möchte das Tier eigentlich nicht ständig stören und sobald sie mal außerhalb ihres Verstecks umherschleicht sofort ins Terrarium greifen, um in ihr Versteck zu schauen, ob Dreck zu finden ist. ----> Wenn dies jedoch die typische Vorgehensweise eines Halters ist, kann/werde ich das selbstverständlich gerne tun!

4. Würdet ihr mir überhaupt zu einer naturnahen Gestaltung raten, die ja, wie ich gelesen habe v.a. den Nachteil der Sauberkeit mit sich bringt? Wäre womöglich eine Mischung aus praktisch und natürlich ratsamer?


Meine fünfte und (bis jetzt) letzte Frage bezieht sich nicht mehr auf die Sauberkeit, sondern auf die x verschiedenen Arten, zwischen denen ich mich nun entscheiden muss.

5. Während meiner Recherche bin ich unter anderem auf Heterodon nasicus gestoßen. Obwohl sie mir nicht unbedingt wegen ihrer Farbe, Zeichnung und Verhaltensweise (Bodenbewohnend, eingraben - ich würde doch lieber einen Klettermax bei mir haben wollen), wohl aber wegen ihrer Größe doch sehr gut gefallen hat, welche Schlange würde für einen Anfänger (dafür aber einen wissbegierigen und lernwilligen) wie mich da in Frage kommen?
Pantherophis und Lampropeltis (was ja im Bezug auf Natter eher die Einsteigerschlangen sind) werden mir dann doch etwas zu groß.
*Nachtrag*
Beim Rumstöbern im Forum ist mir jetzt vermehrt aufgefallen, dass immer wieder die Frage nach der geeigneten Schlange gestellt wird und darauf immer die gleichen die gleichen Fragen folgen.
Daher versuche ich diese gleich im Vorfeld zu beantworten:

- es soll eine Natter werden, v.a. da sie aktiver sind
- welches Klima spielt eigentlich keine Rolle
- wie schon gesagt, sollte sie kletterfreudig sein
- auch wenn der Größe des Terrariums eigentlich keine Grenzen gesetzt sind, würde ich doch gerne bei einer Länge von 1,00m - 1,20m bleiben wollen
- der Raum in dem das Terrarium stehen soll ist ganzjährig gut temperiert (Wohnzimmer)
- das Terrarium ist weit Abseits vom nächsten Fenster

---- Falls weitere Fragen bestehen, beantworte ich sie gerne ----


An dieser Stelle möchte ich mich für die vielen Fragen entschuldigen. Ich hoffe, ihr seht es mir nach und ihr versteht es so, dass ich damit zeigen möchte, dass ich es richtig angehen will und mögliche Fehlerquellen im Vorfeld eliminieren möchte.

In diesem Sinne wünsche ich noch einen schönen Sonntag.
Zuletzt geändert von Kaifuun am So Okt 22, 2017 0:51, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2143
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Beitragvon Matthias » So Okt 22, 2017 0:48

Hallo,
Kaifuun hat geschrieben:1. Wie oft kotet/uriniert eine Schlange?

Das ist von der Fütterung und der Art der Schlange abhängig. Ca. zwischen 1-4 Wochen. Uriniert wird öfter.

Kaifuun hat geschrieben:2. Wenn die Schlange kotet/uriniert und das nicht gerade auf einen z.B. leicht zugänglich Ast/Stein/etc., den man leicht entfernen und dann säubern kann, wie stellt ihr das an? Räumt ihr das komplette Terrarium leer und säubert es?

Einfach den Kot entfernen? Wenns auf dem Bodengrund ist, einfach den Kot inkl etwas umliegenden Bodengrund entfernen und fertig.

Kaifuun hat geschrieben:3. Kann man pauschal davon ausgehen, dass Schlangen nicht in ihr(e) Versteck(e) machen?

Kann vorkommen.

Kaifuun hat geschrieben:4. Würdet ihr mir überhaupt zu einer naturnahen Gestaltung raten, die ja, wie ich gelesen habe v.a. den Nachteil der Sauberkeit mit sich bringt? Wäre womöglich eine Mischung aus praktisch und natürlich ratsamer?

Das kommt darauf an, wie viel "Aufwand" du dir selbst machen willst. Echte Pflanzen benötigen natürlich auch etwas Pflege. Die Einrichtung sollte sich am Habitat orientieren und vor allem Verhaltensgerecht sein.

Kaifuun hat geschrieben:5. Während meiner Recherche bin ich unter anderem auf Heterodon nasicus gestoßen. Obwohl sie mir nicht unbedingt wegen ihrer Farbe, Zeichnung und Verhaltensweise (Bodenbewohnend, eingraben - ich würde doch lieber einen Klettermax bei mir haben wollen), wohl aber wegen ihrer Größe doch sehr gut gefallen hat, welche Schlange würde für einen Anfänger (dafür aber einen wissbegierigen und lernwilligen) wie mich da in Frage kommen?
Pantherophis und Lampropeltis (was ja im Bezug auf Natter eher die Einsteigerschlangen sind) werden mir dann doch etwas zu groß.

Es gibt viele kleine Arten, die relativ leicht zu halten sind. z.B. viele Vertreter der Gattung Thamnophis. Elaphe dione und Natrix maura wird ebenfalls nicht sehr groß. In der Gattung Lampropeltis gibt es ebenfalls kleine Arten.
Gruß
Matthias

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 240
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Beitragvon Volker Ebensberger » So Okt 22, 2017 11:26

Urin ist relativ leicht zu entfernen. Er ist nicht flüssig wie unserer sondern ähnelt eher der, der Vögel.

Ich habe bei der Einrichtung darauf geachtet das (bis auf die Rückwand selbst) nichts fest verbaut ist sondern nur eingehängt oder verkeilt ist so das sie schnell entnommen werden kann. Vor allem bau keine Wasserfälle oder Bachläufe fest ein. Du wirst mit Algen und Schimmel nicht mehr glücklich. Wenn es schon einen braucht dann einen der sich leicht entnehmen und gründlich abschrubben lässt
Gruß Volker
Mitglied des DV-TH

Benutzeravatar
Jensli
Mitglied
Beiträge: 654
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Beitragvon Jensli » So Okt 22, 2017 12:08

Als ideale Einsteiger-Schlange darf ich auf meinen Favoriten Elaphe dione (Dionenatter) verweisen: www.dionenatter.de
Ohne viele Worte zu verlieren- mein neuestes Video verdeutlicht, glaube ich, ganz gut, weshalb mein Herz so an dieser tollen Natter hängt:

https://www.youtube.com/watch?v=GWh_z7dwWS8
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 316
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Beitragvon Claus » So Okt 22, 2017 15:01

Naturnahe Terrarien sind machbar, wenn Du einige grundlegende Punkte beachtest.

Einrichtung
Je nach Habitat, kannst Du Dir Walderde, Laub etc. aus Deiner Umgebung besorgen.
Achte darauf, dass es nich aus der unmittelbaren Umgebung von Straßen, Ansiedlungen, Industrieanlagen etc. stammt.
Entkeime auf keinen Fall den Bodengrund, da die notwendigen Kleinlebewesen (z.B. Kellerasseln etc.) wichtig sind,
um die anfallenden Kotreste, die man nicht entsorgen kann, von diesen verarbeitet werden können.
Wenn, als Beispiel, nach dem Entfernen der Kotreste, Schmutzränder an den Einrichtungsgegenständen haften bleiben,
lassen sich diese mit einer Drucksprühflasche und Wasser gut in den Boden spülen. Dort werden sie dann von den Klein-
lebewesen weiter verarbeitet.
Um allerdings eine Ausgewogenheit bzgl. zu verarbeitendem Retschmutz und "lebendemBodengrund" zu erreichen, solltest du die
Größe des Terrariums im Bezug zur Schlange großzügig bemessen.
Natürlich musst Du bei dieser Art der Haltung dennoch den Bodengrund ca. alle halbe Jahre wechseln und das Einrichtungsmaterial
heraus nehmen und säubern oder ersetzen.
Je nach Schlangenart variiert dieser Zeitraum, da der Stoffwechsel unterschiedlich schnellvon statten geht. Es gibt Arten, die
verlangen mindestens wöchentlich, andere nur alle Monate Futter. Dementsprechend variiert natürlich auch, durch die Häufigkeit der Ausscheidungen somit der Grad der Verschmutzung.

Wasser
Wie hier schon davor gewarnt wurde, Scherze wie Wasserfälle oder Vernebler sind nur sehr schwer bis gar nicht so zu realisieren,
ohne dass es zu einer Verkeimung Deines Terrariums kommt.
Wenn Du ein Feucht/Tropenterrarium brauchst, dann solltest Du das tägliche Sprühen mit der Sprühflasche erledigen oder einer Beregnungsanlage überlassen.
Wasserbecken sind leichter zu reinigen, wenn sie entnommen werden können. Allerdings ist es auch möglich, naturgetreue, fest verbaute Wasserbecken so zu planen, dass sie gut zu reinigen sind. Das geht allerdings nur, wenn Du ein Terrarium in Eigenbau anfertigst und den Boden in Land- und Wasserteil unterteilst, mit Styropor und Fliesenkleber etc. eine Habitat nachbildest und dieses mit Epoxidharz versiegelst.
Den Wasserteil gestaltet man so, dass am tiefsten Punkt ein Wasserabfluss angebracht wird.
Das alles ist aber schon eher die "Hohe Schule" des Terrarienbaus und sollte erst mit genügend Erfahrung im Terrarienbau und Haltung in Angriff genommen werden.

Pflanzen
Echte Pflanzen brauchen spezielles Pflanzenlicht, damit sie gedeihen. Sie brauchen einen genügend tiefen Bodengrund für ihre Wurzeln,
es sei denn es sind Epiphyten. Das bedeutet für die Planung der Anlage etwas Mehraufwand, sorgt allerdings auch für ein besseres Raumklima.
Naturgetreue Einrichtungen mit Pflanzen lassen sich allerdings nur verwirklichen, wenn das Becken, wie schon beschrieben, großzügig
bemessen ist und es sich bei der Schlange um eine kleinbleibende, leichte Art oder eine sehr träge Art handelt, bzw. die Pflanzenarten von sehr robuster Natur sind.

Benutzeravatar
Ixorfs
Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: Mi Jun 10, 2015 17:39

Re: Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Beitragvon Ixorfs » Mo Okt 23, 2017 7:51

Bezüglich der Bepflanzung kannst du bestimmt auch mal in das Buch "Pflanzen im Terrarium" von Akeret schauen. Die genauen Daten dazu kannst du dem Literaturteil des Forums entnehmen.
Zum Thema der Schlangenwahl würde mir als kleinbleibendes Tier das viel klettern spontan auch die rauhe Grasnatter (opheodrys aestivus) einfallen. Hierbei solltest du jedoch zwingend darauf achten Nachzuchten zu erwerben und keine Wildfänge. Dieser Pflegling ist manchmal jedoch auch etwas heikel, weshalb hierzu noch etwas Recherche nötig sein sollte. Jedoch sollte dieses Tier für den gut vorbereiteten Anfänger durchaus möglich sein.
Gruß

Thorben

Daniel S.
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mi Nov 01, 2017 14:35

Re: Kleine Schlange und Säuberungsfrage

Beitragvon Daniel S. » Mi Nov 01, 2017 15:28

Guten Tag ,

Sofern nicht scon alles gesagt wurde , Je natürlicher du den Boden machst desto weniger musst du machen . Asseln , Springschwänze , Regenwürmer . Schnecken , Mikroorganismen helfen beim säubern des Bodens . so musst du den Boden eigentlich nie mehr säubern gelegentlich nur ein bisschen Impfen damit die Insekten was zum fressen haben da 1 Kothaufen alle paar wochen zu wenig sein können . Um kot an unpassende Orte wegzumachen zb auf Deko oder Pflanzen habe ich eine kleine Stahl bzw Zahnbürste und eine Wasserpumpe . Damit ist die Stelle wieder sauber .

Liebe Grüße


Zurück zu „Einsteigerforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste