Ungefährliche Giftschlangen?

Diskussionen zur Haltung von Giftschlangen.

Moderator: Forenteam

Antworten
Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Volker Ebensberger » Do Jul 20, 2017 20:03

Wie der Titel schon sagt würde mich mal interessieren ob es außer der Westlichen Hakennasennatter (Heterodon nasicus) noch weitere Giftschlangen gibt die zwar biologisch eine Giftschlange ist, aber so harmlos ist - oder gilt - das sie selbst in Hamm außerhalb des Giftschlangen Zimmers angeboten werden darf.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Seppuko » Do Jul 20, 2017 20:45

Heterodon Nasicus haben doch opistoglyphe Bezahnung, vielleicht schaust du dich bei der Suche nach Trugnattern um, da gibt es einige Exemplare die nicht sehr gefährlich sind jedoch immer noch mit Vorsicht zu geniesen. Sind nach wie vor Gifttiere, auch wenn der Bissapperat das Gift nicht direkt injeziert kann eine allergische Reaktion auf den Biss folgen und manche Trugnattern (z.B. Boomslang) sind ja auch wirklich gefährlich.

Gruß

Sascha

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 365
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Claus » Do Jul 20, 2017 21:16

Du solltest zuerst klar stellen, was für Dich eine Giftschlange ist.

Eine Schlange, die Gift produziert?
Dann kannst du die Mehrzahl aller Colubridenarten zu den Giftschlangen rechnen.

Eine Schlange, die "Giftzähne" besitzt, seien es nun ophistoglyphe, proteroglyphe oder solenoglyphe?
Dann ist z.B. Rhabdophis tigrinus keine Giftschlange, hat aber durch ihr Gift schon Menschen getötet.

Nur Schlangen, die ein so starkes Gift produzieren, das dem Menschen auch gefährlich werden kann?
Dann gehört Thrasops auf jeden Fall dazu, obwohl sie durch den fehlenden Injektionsmechanismus beim
Menschen keine schweren Vergiftungserscheinungen auslösen kann.

Wie Du siehst, um Dir dazu eine konkretere Antwort erteilen zu können, bedarf es zuerst einer konkreteren
Aussage deinerseits, wie Du den Begriff Giftschlange für Dich definierst.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1875
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Spielverderber » Do Jul 20, 2017 22:08

So gesehen müßte man auch die Gattung Thamnophis zu den Giftschlangen zählen. :roll:

Vielleicht bleiben die meisten User lieber bei der "klassischen" Definition:
https://de.wikipedia.org/wiki/Giftschlange#Systematik

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Volker Ebensberger » Fr Jul 21, 2017 12:12

Hat mich eigentlich nur interessiert, meine bessere Hälfte erlaubt mir nicht mal eine Honigbiene da sie ihrer Meinung nach viel zu gefährlich für einen Tollpatsch wie mich ist (und leider muss ich ihr da auch noch recht geben :roll:)

Leider finde ich das gerade Giftschlangen ein wesentlich interessantereres "Gesicht" haben. Gerade Vipern finde ich haben - hmm, wie soll ich sagen - einen "bösen Blick" weiß nicht wie ich das anders ausdrücken soll.

Und wenn dein Schlafzimmer im Dachgeschoss liegt und du wegen den Temperaturen nicht schlafen kannst kommen manchmal die seltsamsten fragen auf. :lol:
Deshalb die allgemein formulierte Frage ob es noch mehr gibt, da ich einfach nur die Hakennasennatter kannte.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2343
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Matthias » Fr Jul 21, 2017 12:22

Hallo,
Volker Ebensberger hat geschrieben:Leider finde ich das gerade Giftschlangen ein wesentlich interessantereres "Gesicht" haben.
das ist natürlich Ansichtssache. Auch bei den "Nattern" oder "Riesenschlangen" gibt es eine recht große Variabilität. Die Gattung Malpolon (Trugnatter) schaut z.B. auch etwas grimmig. Da gibt es noch einige Arten mehr, die recht "speziell" aussehen.
Gruß
Matthias

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Volker Ebensberger » Fr Jul 21, 2017 12:26

Grimmig! Himmel genau dieses Wort hab ich verzweifelt gesucht :lol:
Wie gesagt, die frage war nur mal um sich zu informieren und den Horizont zu erweitern :-D
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 365
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Claus » Fr Jul 21, 2017 16:13

Volker Ebensberger hat geschrieben:um den Horizont zu erweitern :-D
Womit hier Genüge getan wurde und man (als kleine Anregung) diesen Thread schließen sollte,
bevor die Sonne der Erkenntnis schon wieder am (erweiterten) Horizont untergeht. ;-)

Braunho
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Sa Dez 09, 2017 0:46

Re: Ungefährliche Giftschlangen?

Beitrag von Braunho » Sa Dez 09, 2017 9:42

Dazu eine Aussage zu machen halte ich für schwierig. Zum Beispiel Trugnattern gelten Allgemein als nicht sonderlich gefährlich aber auch da gibt es durchaus tödliche Geschöpfe zB. die Boomslang, Dispholidus Typus, oder die Vogelnatter Thelotornis kirtlandii . Ein bekannter Herpetologe
Prof. Robert Mertens ist von einer Unterart T. capensis gebissen worden und ist daran gestorben.
Also sollten wir uns als verantwortungsvolle Gifttier Halter von der Aussage "Ungefährliche Giftschlangen" Distanzieren !! oder ??
Holger Braun
68199 Mannheim
maps-online@web.de
0157 / 73648105

Antworten