Bäume im Terrarium

Diskussionen zur Einrichtung und Gestaltung von Terrarien und zur Gestaltung von Rückwänden

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
flo92
Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Fr Jun 22, 2018 2:15
Wohnort: Nürnberg

Bäume im Terrarium

Beitrag von flo92 » Fr Aug 02, 2019 0:58

Hallo zusammen,

wie schon in einem anderen Thema erwähnt ein neues für Bäume aus den Subtropen für mein Terrarium. Ich bin sehr für echte Pflanzen im Terrarium. Also wie schon geschrieben suche ich für mein neues Terrarium noch die Pflanzen. Da es für meine Schönnattern ist, sollen die Pflanzen natürlich auch robust genug sein. Stauden ect. stellen kein Problem da, das was ich da habe ist alles robust genug. Allerdings hänge ich an den Bäumen, da die, die ich bekommen könnte entweder noch nicht groß genug sind oder nicht in das Klima passen. Gleiches gilt leider auch für meine selbst gezogenen. Falls jemand zufällig was einfällt, sieht o.ä wäre ich sehr dankbar, wenn er/sie mal kurz schreibt.

Irgendeine Frage hatte ich noch (war eigentlich wichtig, denke ich). Mal schauen ob sie mir wieder einfällt, dann schreibe ich nochmal.

@Tobias danke dir nochmal, das du bei dir nachschlägst. Hoffe ich kann mich mal revanchieren.

PS: die Woche war/ist recht stressig bei mir, habt also bitte ein wenig Verständnis für Rechtschreibfehler oder wenn etwas redundant sein sollte.

Gruß
Flo

Nachtrag: Die zweite Frage ist mir wieder eingefallen. Es passt zwar nicht ganz hier rein, aber da ich bei meinen Tierchen doch irgendwann mal Nachzuchten möchte (keine Sorge das dauert noch), wollte ich fragen, wie ich wenn es soweit ist rausfinden kann ob es überhaupt genug Leute gibt die Schönnattern wollen. Was passiert, wenn man einfach so züchtet sieht man bedauerlicherweise ja schön zur Genüge.

Benutzeravatar
flo92
Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Fr Jun 22, 2018 2:15
Wohnort: Nürnberg

Re: Bäume im Terrarium

Beitrag von flo92 » Mi Sep 11, 2019 1:00

Hallo,

bisher kam hier ja noch nichts, drängen oder ähnliches möchte ich nicht. Aber da mittlerweile schon ein Monat rum ist, seit dem ich geschrieben habe, wollte ich schon schreiben, Das mein Anliegen noch aktuell ist.

Wegen der Pflanzen hatte ich selber bisher leider eher weniger Erfolg und bei der unteren Frage bräuchte ich sowieso euren Rat.

Gruß
Flo

McMajor
Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: So Sep 02, 2018 9:48

Re: Bäume im Terrarium

Beitrag von McMajor » Mi Sep 11, 2019 7:34

flo92 hat geschrieben:
Fr Aug 02, 2019 0:58

Nachtrag: Die zweite Frage ist mir wieder eingefallen. Es passt zwar nicht ganz hier rein, aber da ich bei meinen Tierchen doch irgendwann mal Nachzuchten möchte (keine Sorge das dauert noch), wollte ich fragen, wie ich wenn es soweit ist rausfinden kann ob es überhaupt genug Leute gibt die Schönnattern wollen. Was passiert, wenn man einfach so züchtet sieht man bedauerlicherweise ja schön zur Genüge.
Am sichersten ist es, wenn du vorher schon eine bestimmte Anzahl an Abnehmern hast (ist jedoch ein schwieriges Thema ein ungeborenes Tier zu verplanen) auf die du zählen kannst. Wenn du schon Probleme / Schwierigkeiten hast diese 3,4,5... Leute zu finden wird das Ganze nicht einfach.

Die zweite Möglichkeit besteht darin den Markt in gewisser Weise zu analysieren. Schau im Netz, auf Börsen usw. inwiefern dort diese Tiere angeboten werden und ob sie lange zum Verkauf stehen oder schnell weg sind.

Benutzeravatar
flo92
Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Fr Jun 22, 2018 2:15
Wohnort: Nürnberg

Re: Bäume im Terrarium

Beitrag von flo92 » Mi Sep 11, 2019 15:24

McMajor hat geschrieben:
Mi Sep 11, 2019 7:34
Am sichersten ist es, wenn du vorher schon eine bestimmte Anzahl an Abnehmern hast (ist jedoch ein schwieriges Thema ein ungeborenes Tier zu verplanen) auf die du zählen kannst.
Hallo,

das wäre mir auch am liebsten, da dann jedes Tier schon im voraus sicher ein neues Zuhause hätte. Allerdings ist es wie du schon geschrieben hast ein schwieriges Thema ungeborene Tiere herzugeben und mir gefällt auch der Gedanke nicht jemanden etwas anzubieten das es noch nicht gibt und dem entsprechend auch noch viel passieren kann. Das mal ein Ei abstirbt oder anderes passiert ja doch ab und zu.

Die zweite Möglichkeit war eigentlich die, die ich mir besser ansehen wollte, nur hab ich da keine Anhaltspunkte, was gut oder schlecht ist und wo ich am besten schauen soll.

Das ist für mich eben komplettes Neuland und bevor ich da was mache möchte ich schon informiert sein.

Gruß
Flo

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4434
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54
Kontaktdaten:

Re: Bäume im Terrarium

Beitrag von Seriva Senkalora » Mi Sep 11, 2019 15:38

Hast Du mal eine Baumschule kontaktiert?
Die sollten doch Bäume in allen Größen haben. :)
Irgendwo gibt es sicher auch welche, die eher exotische Bäume im Sortiment haben.

Zum Absatz:
Also das kommt wohl schwer auf die Art an.
Die Unterart callicyanous scheint sehr gut wegzugehen, wie ich den diversen Anzeigengruppen entnehme.

Ansonsten ist es wie mit fast allem:
Verlass Dich nicht darauf wie viele Leute Dir in den Ohren liegen, dass sie soooo gern ein Tier davon hätten. Sobald Du welche abzugeben hast, ist die Hälfte der Interessenten unauffindbar, ein Drittel hat kaputte Autos und tote Omas und der Rest ist anderweitig pleite.

LG
Seriva
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
(Konfuzius)

Bild

Benutzeravatar
flo92
Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Fr Jun 22, 2018 2:15
Wohnort: Nürnberg

Re: Bäume im Terrarium

Beitrag von flo92 » Mi Sep 11, 2019 18:04

Hallo,

mich umgeschaut und umgehört hab ich schon auch angerufen. Entweder gab es nichts exotischeres oder wenn doch gab es nur Bäume mit Max. 1m und einem windigen Stängel, der gleich umknickt wenn man ihn schief anschaut.

Meine sind frisei, ich denk mal das die nicht ganz so gefragt wie die callicyanous sind.

Zum in den Ohren liegen, naja dafür ist es eh noch zu weit hin, und die Erfahrung musste ich leider auch schon machen (zum Glück keine Tiere). Mir gehts eigentlich darum, man möchte doch irgendwie das Erlebnis Jungtiere zu züchten. Allerdings sollen sie dann auch in gute Hände landen und nich in irgendein Tierheim enden. Und dadurch das ich doch lange gebraucht habe jemand zu finden der die frisei züchtet und auch nicht soo viele angeboten werden kam der Gedanke. Nur fehlt mir eben der andere Blickwinkel.

Gruß
Flo

Benutzeravatar
Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4434
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54
Kontaktdaten:

Re: Bäume im Terrarium

Beitrag von Seriva Senkalora » Mi Sep 11, 2019 19:47

Junge Bäume sehen oft gefährdet aus, aber wenn ich mir angucke wie sich die dürren Stämmchen bei uns in der Siedlung so entwickeln und welchen Wind etc. die aushalten, sind die durchaus robuster als man so meint. :-)

Ich kenne die Gelegegrößen dieser Tiere jetzt nicht, aber grundsätzlich kannst Du durchaus ja einmal verpaaren und dann nur soviele Eier bebrüten, wie Du Jungtiere zur Not auch über ein bis zwei Jahre behalten kannst. So kannst Du auch gut "den Markt prüfen", ohne am Ende zwanzig Jungtiere irgendwie zwei Jahre lang unterbekommen zu müssen.

LG
Seriva
Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben.
(Konfuzius)

Bild

Benutzeravatar
flo92
Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Fr Jun 22, 2018 2:15
Wohnort: Nürnberg

Re: Bäume im Terrarium

Beitrag von flo92 » Mi Sep 11, 2019 20:27

Hallo,

mit Pflanzen insbesondere tropische/ subtropische Bäume hab ich schon deutlich vor Schlangen angefangen, deswegen hab ich auch einige zuhause. Sie sind schon ein paar Jahre alt, und halten auch ein bisschen was aus aber Schlangen, die da drüber kriechen würden, würden sie nicht überstehen, zumindest nich auf Dauer. Damit die keinen zu großen Schaden nehmen denke ich müssten sie schon einen Stammdurchmesser von ca 3-4 cm haben und solche konnte ich bisher noch nicht finden.

Das klingt jetzt ein bisschen danach die Eier, die zu viel sind abzutöten. Da sträubt sich aber was in mir. Sollte mal eines absterben ist das passiert aber ich möchte das nicht selbst machen. Zur Gelegegröße hab ich gerade nur eine Zahl von max 15 Eiern im Kopf (heißt aber keinesfalls, dass das richtig ist). So viele könnte ich im Notfall alle bis zu einem Jahr behalten, der Größe entsprechend einige dann auch 2 Jahre.

Gruß
Flo

Antworten