ähnliche Häutungszyklen bei Geschwistertieren

Hier finden Diskussionen zu Kornnattern (Pantherophis guttatus) statt.

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
rené782
Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: Di Jun 07, 2016 6:21

ähnliche Häutungszyklen bei Geschwistertieren

Beitrag von rené782 » So Okt 15, 2017 20:00

Hallo,

mir ist heute aufgefallen das alle 3 meiner aus 2014 stammenden Kornnatterweibchen in der Häutung sind.
Auf dem Bild sind 2 der Tiere:
1.jpg
Ich hab dann mal nachgesehen und stelle fest das die Tiere bis auf einen Ausreisser (ein Tier - das Kleinste übrigens- lies im Hochsommer 2016 eine Häutung quasie ausfallen und war dann für 3 Zyklen immer etwas früher - im Schnitt 2 Wochen- dran) sich immer innerhalb von 4 meistens von 2-3 Wochen gehäutet haben.
Im ersten und zweiten Jahr erwartet man ja auch nicht viel anderes und später viel es mir nicht mehr auf das sie zeitlich immer sehr dicht beisammen lagen.
War eine mal etwas später oder früher dran glich sich das schon direkt beim nächsten mal wieder aus.
Dieses mal werden die Häutungen wohl innerhalb von 2-3 Tagen stattfinden.

Anders sieht es bei meinen 3 Männchen (auch aus 2014) aus, die auch aus einem Gelege stammen sollen (konnte ich nicht nachprüfen, die Weibchen hab ich persönlich abgeholt, die Männchen wurden versand). Da liegen teilweise va. seit dem letzten Jahr ehr Monate als Wochen dazwischen.
Das Bild der Intervalle sieht völlig anders aus.

Die Frage die sich mir stellt ist ob das ehr darauf schliessen lässt das die Männchen eben nicht aus einem Gelege stammen (wäre völlig egal, darum hätte der Züchter auch keinen Grund die Unwahrheit zu sagen), ob es also völlig normal ist das Geschwistertiere nach bald 4 Jahren immer noch so gut "abgestimmte" Häutungsintervalle haben, ob es evtl. gar am Geschlecht liegt - dann wäre mir aber nicht klar warum das so sein sollte.
Oder was es sonst für Gründe gibt. Zb. sind 2 der 3 Männchen Farbmorphen, amel. und anery.

Sicher gibts doch Halter hier die Geschwistertiere schon aufgezogen haben und denen vielleicht Ähnliches aufgefallen ist.

Ich bin einfach erstaunt über das Timing der Tiere :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: ähnliche Häutungszyklen bei Geschwistertieren

Beitrag von Spielverderber » So Okt 15, 2017 20:30

Du fütterst die Damen gleichzeitig? Dann wundert es mich nicht, daß Wachstum und Häutung nahezu vergleichbar ablaufen.

Fütterst Du die Männchen anders?

Wann und wie lange werden sämtliche Tiere überwintert? Irgendwelche Abweichungen in der Haltung und Fütterung? So wie Du es darstellst, kann man leider nur wenig aussagekräftiges schreiben.

Benutzeravatar
rené782
Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: Di Jun 07, 2016 6:21

Re: ähnliche Häutungszyklen bei Geschwistertieren

Beitrag von rené782 » So Okt 15, 2017 20:41

Nein es gibt keine Abweichungen.
Die Tiere werden gleichzeitig gefüttert, ich achte weder bei den Männchen noch bei den Weibchen darauf das die Mäuse nun exakt das gleiche Gewicht haben. Mal sind sie etwas kleiner mal etwas größer.
Auch die Männchen leben noch in einem Terraium, natürlich getrennt von den Weibchen.
Ein Weibchen hatte im letzten Jahr eine Nachzucht, da hätte man erwarten können das die Zyklen auseinanderlaufen, dem war nicht so.

Von 2014 auf 2015 (im ersten Lebensjahr) wurde nicht überwintert.
Von 2015 auf 2016 waren es 9 Wochen, in der letzen Saison 12 Wochen, beide Geschlechter gleich.

Ich denke auch das man unter gleichen Bedingungen keine großen Abweichungen erwarten kann. Bei den Männchen gibt es diese aber, nicht in der Häufigkeit insgesamt aber die Intervalle sind einfach längst nicht so homogen wie bei den Weibchen.
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß

Antworten