Was bedeutet 65% het albino

Diskussionen zu sonstigen genetischen Aspekten bei der Zucht

Moderator: Forenteam

truba
Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: So Jan 04, 2004 15:48
Wohnort: Berlin/Greifswald
Kontaktdaten:

Beitrag von truba » Sa Mär 12, 2011 22:06

Don Pedro hat geschrieben:
Entweder das Tier ist (100%) het. für ein Merkmal (hier Albinismus) oder es ist ebend lediglich ein "possible het.". Eine % Angabe bringt da gar nichts denn entweder das Tier ist het. für eine Anlage oder nicht.
Eigentlich schrieb ich nix anderes....
War auch keinerlei Verbesserung deiner Ausführung. Wollte ich bei meiner Antwort einfach nochmal unterbringen bzw. habe ich gerade gesehen das ich deinen Beitrag vor meinem gar nicht gelesen hatte. Ich schreibe anscheinend ziemlich langsam ;)

@ Django: Wenn du Albino´s züchten willst nimmst du am besten 2 albinotische Tiere und verpaarst diese.

Don Pedro
Mitglied
Beiträge: 1430
Registriert: Do Feb 15, 2007 12:05
Wohnort: Patergassen

Beitrag von Don Pedro » Sa Mär 12, 2011 22:17

Kein Problem.
Du hast ja auch recht damit, dass diese %-Angaben nicht viel wert sind - ob 50 oder 65 poss. het. macht keinen grossen Unterschied - es bleibt ein unberechenbares Glücksspiel.
Don Pedro

Django108
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Sa Mär 12, 2011 18:26

Beitrag von Django108 » Sa Mär 12, 2011 22:18

dann muss ich aber fleißig sparen lach...
dann bringen also diese het albinos gar nichts..

truba
Mitglied
Beiträge: 523
Registriert: So Jan 04, 2004 15:48
Wohnort: Berlin/Greifswald
Kontaktdaten:

Beitrag von truba » Sa Mär 12, 2011 22:32

Django, Django!

Nun ist es an der Zeit dich mit der Genetik richtig auseinanderzusetzen!!
Wir können nicht immer alles von vorn sagen.

Doch, het Tiere bringen etwas.

Am einfachsten ist es 2 Albinos zu verpaaren da 100% Albinos beim Schlupf herauskommen (Wünschenswert beim Züchten von Albinos).

Verpaarst du 2 Tiere die jeweils het. für Albinismus sind kommen auch zu einem bestimmten (theoretischen!) Wert Albinos heraus und ein bestimmter Teil wildfarbene Tiere die het. für Albinismus sind und welche die es nicht sind.

Der Rest ist jetzt dein Part. Google und Bio Bücher helfen dir :)

MfG Thomas

Django108
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: Sa Mär 12, 2011 18:26

Beitrag von Django108 » Sa Mär 12, 2011 22:39

Danke..muss dann mal meine alten bücher rauskrammen..habe auch ein buch endeckt über zeichnungsformen und zucht bei kornnattern denke das würde mir bestimmt auch helfen obwohl es sich um kornis handelt

Gast

Beitrag von Gast » So Mär 13, 2011 4:06

Django108 hat geschrieben:Danke..muss dann mal meine alten bücher rauskrammen..habe auch ein buch endeckt über zeichnungsformen und zucht bei kornnattern denke das würde mir bestimmt auch helfen obwohl es sich um kornis handelt
Google hilft dir da mehr ... oder der Genetik-Rechner von (glaub) Traxxtec ;-)

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitrag von Seriva Senkalora » So Mär 13, 2011 13:52

Ach Du jeh, da tun sich Lücken auf...
Natürlich bringen het-Tiere was. oO Wenn Du Dich mit Mendel beschäftigt hättest, dann wäre Dir das klar. Kommen schon in der ersten Regel vor.

Aber ohne ordentliche Lektüre und vor allem bewusstes Erfassen der Inhalte bringt das hier alles nichts. Also fang nochmal von vorne an.

Und es sind übrigens 66,66666.... % (= 2/3) nicht 65%. ;-)
Der Unterschied zwischen 100%, 66% und 50% liegt einfach in der Chance die man hat das het zu ewischen. Nämlich 100%, 66% oder nur 50%. Bestimmen lässt sich diese Wahrscheinlichkeit durch Blick auf die Elterntiere.

zB:
hom Albino * het Albino = 100% het Albino
het * het Albino = 66% het Albino
normal * het Albino = 50% het Albino
Das Problem tritt nur bei rezessiven Morphen auf.

So, das nur grob zu ein paar Aussagen die ich hier las...

LG
Seriva

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von MaikHSW » So Mär 13, 2011 13:57

Hey.
Bei P. regius mit het. Tieren zu züchten halte ich für ein Spiel mit dem Feuer.
Die Gelegegröße ist einfach relativ klein und die Chance,
dass da en Albino rauskommt, nicht sehr hoch.

Die Frage ist also, was du erreichen willst.
Wenn du nur einen Albino regius zum Halten möchtest würde ich dir eher empfehlen etwas zu sparen und einen zu kaufen.
Denn wenn du nun zwei het. Jungtiere kaufst (die meist auch etwas teurer als homozygote wildfarbene Tiere sind) musst du die mind. 2-3 Jahre aufziehen und kannst sie dann verpaaren.
Wenn du dann Glück hast kommen da ein oder sogar mehrere Albinos raus.
Das ist aber eine relativ teure Sache um an ein Albino Tier zu kommen,
zudem mein Bekannter im letzten Jahr ein Albino Jungtier für 350 Euro gekauft hat.
Also so teuer finde ich es nicht mehr.
Ich habe auch schon Männchen für 250 gesehen, also auch zahlbar.

Wenn du Albinos züchten willst um sie zu verkaufen wäre der Weg 2 albinos zu kaufen der sinnvollere.
Denn dann kommen da auch sicher Albinos heraus.
Nur sei dir bewusst, bis du so weit bist ist der Preis nochmal gefallen :-)



Gruß

@ seriva:
Het. Tiere bei regius? Aufgrund der Gelegegröße halte ich das für keine Garantie.
Sprich ob het. Tiere was bringen sei dahin gestellt.
Wenn man es ideel betrachtet bringen sie natürlich eine Chance, aber mehr eben nicht.
Da würde ich bei Morelias oder ähnlichen eher Chancen sehen.

domino
Mitglied
Beiträge: 6474
Registriert: So Nov 28, 2004 13:13

Beitrag von domino » So Mär 13, 2011 14:14

Het. Tiere bei regius? Aufgrund der Gelegegröße halte ich das für keine Garantie.
??? Mendel ist völlig unabhängig von Gelegegrößen oder sonstwas. Es geht um Anteile, um Statistik. Und mal ernsthaft: Für het. gibt es nur dann eine Garantie, wenn man einen genetischen Nachweis führt. Sonst kann Dich jeder übers Ohr hauen.

MaikHSW
Mitglied
Beiträge: 5809
Registriert: Mi Apr 23, 2003 1:09
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von MaikHSW » So Mär 13, 2011 14:32

Hey Domino.
Ja, ich weiß.
Mendel ist aber auch nur Statistik und keine Garantie.
Ich kenne durchaus Het. Verpaarungen bei regius wo erst beim zweiten oder dritten Gelege ein homozygotes Tier dazwischen war.
Das meinte ich.
Und wenn (beispielhaft) 33 % der Tiere am Ende homozygot sind so wären das bei ca. 6 Eiern theoretisch rund 2 Tiere.
Aber wie gesagt, so die Theorie.
Ich wollte mit meinem Beitrag auch nur klar darstellen,
dass auch eine Verpaarung von 2 Het Tieren bei einer geringen Gelegegröße nicht unbedingt ein homozygotes Tier hervor bringen muss.

Und du hast schon Recht, sicher sein kann man sich nur wenn man die Elterntiere kennt.
Sonst wird auch vieles als het. verkauft was nie het sein kann.



Gruß

Gesperrt