Unerwünschter Grillennachwuchs- HILFE !

Diskussionen um Insekten, Spinnentiere und andere Wirbellose.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
S.J.
Mitglied
Beiträge: 662
Registriert: So Okt 02, 2005 22:55
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Unerwünschter Grillennachwuchs- HILFE !

Beitragvon S.J. » Sa Jul 19, 2014 5:20

Sears erstmal!

Anscheinend haben zwei Futtergrillen, Zweifleckgrillen, die Gunst der Stunde
genutzt und Nachwuchs im Terrarium meiner Brachypelma emilia hinterlassen.
Im Terrarium wimmelt es nur so von den kleinen Grillen. Einige sind im
Wasserschälchen ertrunken, aber natürlich nicht alle, leider.

Wie bekomme ich die Dinger im Terrarium wieder los ohne meiner Spinne zu schaden?
Mir ist klar, dass eine Möglichkeit wäre das Terrarium leer zu räumen und
die gesamte Einrichtung in die Graue Tonne zu kippen, das möchte ich allerdings
möglichst vermeiden, zumal die Rückwand aus Kokos eingeklebt ist.

Ich habe auch noch eine Flasche Ardap hier stehen. Meine Überlegung war,
die Spinne in eine Fauna Box zu setzen, übergangsweise in ein anderes Zimmer
zu stellen und nach einiger Zeit, die Spinne wieder in das Becken zu setzen.
Auf der Flasche steht 6 Wochen Wirkzeit. Ich will allerdings möglichst auch auf diese Chemie-Keule verzichten.


Wie sieht es mit dem Ding hier aus. Ist wahrscheinlich für die Spinne genauso
giftig wie für die Grillen oder ?

http://www.pflanzotheke.de/blattanex-ungezieferkoederdose-825_12933.html;jsessionid=9A2A0301725DABD5BD2D3C6B8FAE68CA


Habt ihr eine Idee, was es sonst noch gibt oder eine ähnliche Erfahrung gemacht?


Um Krabbler die ins Zimmer entkommen, mach ich mir keine Sorgen.
Ich habe hier 4 pelzige Insektenvernichtungsschnurrer, die keine Flügeltiere
in der Wohnung überleben lassen.


Eines weiss ich jedoch, Grillen oder Heimchen kommen mir nicht mehr in die Hütte.


LG, Sanna
Ich bin ein PETA ! Ein Mitglied der "People Eating Tasty Animals"- Organisation !

Benutzeravatar
Mr. Monk
Mitglied
Beiträge: 914
Registriert: Do Jul 17, 2008 22:49
Wohnort: NRW

Beitragvon Mr. Monk » Sa Jul 19, 2014 5:43

Hallo Sanna,

ich würde Abstand vom Gift nehmen... Auch alles wo Bio oder Natürlich draufsteht.
Alles was die Heimchen umbringt könnte auch die Spinne gefährden.

Mit Kieselgur müsste das aber eigentlich funktionieren, ich weiß aber nicht mit Sicherheit, was deine
Spinne dazu sagt.

Ich würde die Spinne einfach umsetzen und das Terrarium sauber machen.
Besser das Terrarium im Garten auskippen! Auch Katzen haben ihre Grenzen. ;-)

Schöne Grüße
Pascal
„Wenn du etwas weißt,sage es; wenn nicht, gib dies zu. Das ist wahres Wissen.“

ThuqLove85
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: So Okt 28, 2012 17:19
Wohnort: Worms

Beitragvon ThuqLove85 » Sa Jul 19, 2014 12:11

Kleine Filmdose nehmen, oder irgendwas vergleichbar kleines. In den Deckel ne Öffnung rein, so dass die kleinen Biester durchpassen.

N Stück Karotte oder Gurke rein und abwarten. Die Dose am besten an einer Terrarienwand platzieren, weil die Viecher gerne die Scheibe entlang laufen.

Dann kannste alle paar Stunden die Dose raus holen und die Tierchen entsorgen. Ist zwar auch Aufwand, aber vielleicht ersparst du dir das ganze Ausräumen.

lg

Benutzeravatar
S.J.
Mitglied
Beiträge: 662
Registriert: So Okt 02, 2005 22:55
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitragvon S.J. » Sa Jul 19, 2014 15:40

Mr. Monk hat geschrieben:
Mit Kieselgur müsste das aber eigentlich funktionieren, ich weiß aber nicht mit Sicherheit, was deine
Spinne dazu sagt.

Ich würde die Spinne einfach umsetzen und das Terrarium sauber machen.
Besser das Terrarium im Garten auskippen! Auch Katzen haben ihre Grenzen. ;-)

Schöne Grüße
Pascal



Hi Pascal!

Erstmal vielen Danke für deine Antwort. Kieselgur habe ich gerade mal gegoogelt
und auch die ist giftig für Spinnen. Wird jedenfalls auch zur Bekämpfung von
Spinnen empfohlen.

Das Auskippen des Terrariums im Garten halte ich persönlich für keine gute Idee.
Die kleinen Krabbler sind doch bei uns nicht heimisch, aber überleben
wohl auch in unseren Breitengraden. Würden die dann nicht als Bioinvasoren
unsere andere Tierarten verdrängen, geschweige denn, da sie kannibalistisch
veranlagt sind auch die ein oder andere Tierart als Snack verspeisen?
Ich wohne in Leverkusen nahe Bergisches Land, in der Nähe eines
Naturschutzgebietes wo man diverse Reptilien und Amphibien sehen kann.
Ich möchte ungern dafür verantwortlich sein eine hier nicht beheimatete
Spezies eingeführt zu haben.

Was die Grenzen meiner Katzen angeht, glaub mir, bis auf Flöhe und Zecken haben
bei uns noch keine Fluginsekten oder Krabbler lange in der Wohnung überlegt. =)



@ ThuqLove85 ich denke das mit dem Döschen probiere ich einmal aus.
Der Aufwand ist es mir Wert nicht die ganze Einrichtung zu entsorgen.
Danke für den Tipp !


Bilder des Terrariums kann man übrigens hier in dem Thread sehen:

http://www.schlangengrube.de/modules/forum/viewtopic.php?t=46569

Vielleicht ist es dann einfacher zu verstehen, warum ich das nicht alles
wegschmeissen mag bzw. eine andere Lösung her muss. =)

LG, Sanna

ThuqLove85
Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: So Okt 28, 2012 17:19
Wohnort: Worms

Beitragvon ThuqLove85 » Sa Jul 19, 2014 17:02

Oh ja, wäre wirklich schade um das schöne Becken :)

Ganz einfach funktioniert es, wenn du das Döschen vergraben könntest, so dass sie praktisch rein fallen und nicht mehr raus kommen.

Auf jeden Fall viel Glück.

Und keine Angst, die kleinen sollten auch so relativ schnell eingehen ohne Nahrungsgrundlage.

In der Größe sind sie meiner Meinung nach auch nicht gefährlich für das Tier.

Lg

Gummischlange71
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Mo Nov 17, 2014 14:15

Re: Unerwünschter Grillennachwuchs- HILFE !

Beitragvon Gummischlange71 » Mi Nov 19, 2014 19:00

das ist doch schön wenn du nachwuchs bei den grillen hast freu dich doch :-)


Zurück zu „Wirbellose“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste