Von wegen "sieht man nie"...

Hier können technische Fragen zur Fotografie von Reptilien, Amphibien und Wirbellosen diskutiert werden. In den Fotoforen können Bilderthreads eröffnet und diskutiert werden.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Ilse1307
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mi Aug 19, 2015 9:58
Wohnort: NRW

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von Ilse1307 » Mo Nov 16, 2015 10:56

image.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von peregrinus » Mo Nov 16, 2015 14:34

Ilse1307 hat geschrieben:Aber nach allem, was ich bisher gelesen habe, glaube ich nicht, dass sie "rein classic" ist (pastel?)
Kann schon sein, dass es sich um eine schon beschriebene Mutation handelt, aber auf jeden Fall sieht der hintere Teil deines Tieres sehr ungewöhnlich aus. Es gibt bei den normalgefärbten regius eine große Spanne an Variationen der Färbung, wo das auch reinfallen kann. Häufig wird mit solchen Tieren dann gezüchtet, um neue Morphen zu erhalten.

Eigentlich bin ich aber so gar kein Morphenfreund. Bei den zighundert, die es mittlerweile gibt, unterscheiden sich deutlich doch höchstens ein Dutzend voneinander. Bei meinem Pastell denke ich mittlerweile auch: Der ist eben etwas heller geraten. An die schöne, kontrastreiche Wildform kommt kein Buntwurm heran (außer meiner, den ich natürlich wunderschön finden muss, weils eben meiner ist ;-) ) Wobei man natürlich diskutieren kann: Gibt es heller und dunkler gefärbte Individuen nicht auch in der Wildnis? Was lokal wo herkommt, ist bei den regius ja nicht mehr zu erfassen, aber ich habe mal gehört, Dschungeltiere wären dunkler als Savannentiere.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2401
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von Matthias » Mo Nov 16, 2015 14:39

peregrinus hat geschrieben:Bei den zighundert, die es mittlerweile gibt
Laut worldofballpythons.com gibt es zur Zeit 4212 verschiedene Morphen ;-)
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von peregrinus » Mo Nov 16, 2015 19:27

Matthias hat geschrieben:
peregrinus hat geschrieben:Bei den zighundert, die es mittlerweile gibt
Laut worldofballpythons.com gibt es zur Zeit 4212 verschiedene Morphen ;-)
Ist doch total der kranke Shit. "Axantic Killer Spinner Snake Keeper Line" sieht doch genau so aus wie "Banana Cinnamon Super Pastel", bestimmt liegen aber beide nen Tausender auseinander. Da gehts doch nicht mehr um die Tiere. Mit seinem totgezüchteten Rassehund präsentiert man sich ja wenigstens noch, aber diese "Dinger" liegen einfach in irgend welchen Schubladen rum.

Benutzeravatar
Ilse1307
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mi Aug 19, 2015 9:58
Wohnort: NRW

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von Ilse1307 » Mo Nov 16, 2015 20:53

Ich mag sie natürlich / klassisch auch lieber - alles andere mag ja vielleicht für viele Züchter oder "Sammler" erstrebenswert sein, aber irgendwie auch wider die Natur... Zumindest in solchen Ausmaßen...

Schönen Abend
Eva

Schoxx
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: So Nov 01, 2015 15:12
Wohnort: Siegen

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von Schoxx » Mo Nov 16, 2015 22:12

Super Bilder und wirklich schöne Tiere! :)
So als Neuling hier im Forum muss ich auch sagen, dass solche Bilder-Threads die Seite noch deutlich attraktiver machen. Würde gerne noch viel mehr von euren Tieren sehen, denn ich selbst habe als Student momentan leider nicht genug Platz. :-(

Liebe Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von Jensli » Di Nov 17, 2015 9:04

peregrinus hat geschrieben: Mit seinem totgezüchteten Rassehund präsentiert man sich ja wenigstens noch, aber diese "Dinger" liegen einfach in irgend welchen Schubladen rum.
Wat dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall. Leben und leben lassen. ;-)
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
vampyr
Mitglied
Beiträge: 3510
Registriert: Do Apr 10, 2003 14:57

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von vampyr » Di Nov 17, 2015 14:59

Jensli hat geschrieben:
peregrinus hat geschrieben: Mit seinem totgezüchteten Rassehund präsentiert man sich ja wenigstens noch, aber diese "Dinger" liegen einfach in irgend welchen Schubladen rum.
Wat dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall. Leben und leben lassen. ;-)
Naja, im Grunde genommen hast Du schon recht, aber da es hier um Lebewesen geht sieht dies im Fall der Schubladenhaltung von Tieren in meinen Augen schon anders aus.
Klar überleben die Tiere in den Schubladen, mehr aber auch nicht . . .
Andersrum wäre jeder entsetzt, wenn man einen Hund im Wandschrank halten würde . . . der Hund würde überleben, wenn man ihm einen weiteren Hund hinzugesellt würden sich beide auch vermehren, wenn sie verschiedenen Geschlechts wären . . . aber den Aufschrei in der Bevölkerung möchte ich nicht miterleben.
Schlangen hingegen leiden still und unbeachtet vor sich hin, von daher verstehe ich die Argumente der verschiedenen Tierschutzorganisationen schon, wenn sie unser Hobby gerne verbieten würden . . . denn auch in meinen Augen gehört die Haltung von Tieren gleich welcher Art verboten, wenn diese nicht einmal annähernd den natürlichen Umständen entspricht.
Wenn man sich aber jetzt einmal die Ausschnitte des Terrariums von peregrinus anschaue, da sieht man schon, daß es auch anders geht.
Da liegen ein paar Blätter rum und Pflanzen gibt es auch, zudem wohl mehr wie ein Versteck.
Und schon sieht man den vermeintlichen Termitenbauhocker auch regelmäßig an der Oberfläche!
Von daher Danke peregrinusfür die schönen Bilder!

Gruß vampyr
If you can't stand the heat, get out of the kitchen :evil:

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 617
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von peregrinus » Di Nov 17, 2015 17:15

Stimmt schon, das war etwas hart von mir ausgedrückt. Aber angesicht solcher Sachen - wie "Scaleless" oder Bildern neuer Morphen, von denen es erst ein Exemplar gibt, mit kleinem unförmigen Kopf, weil man es trotz Schwäche noch aus dem Ei pulen musste - war ich schon etwas aufgebracht.

Danke für das Lob! Mein Terarrium ist ganz in Ordnung, denke ich. Das von Eva hier finde ich sehr schick! Für so dicke Korkröhren war ich immer zu geizig ;-) Hier im Forum sind aber immer wieder gute regius-Terrarien zu sehen, finde ich.

Das Argument für die Racks ist auch immer, dass sie nicht klettern würden. Meiner tut es auch noch gern, wobei ich zugeben muss, dass er gelegentlich mal runterfällt.

Bild

Benutzeravatar
Ilse1307
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mi Aug 19, 2015 9:58
Wohnort: NRW

Re: Von wegen "sieht man nie"...

Beitrag von Ilse1307 » Di Nov 17, 2015 20:16

Vielen Dank, Peregrinus! Kann ich aber nur zurückgeben!

Ich muss an meinem Terrarium aber auch noch ein bisschen arbeiten (echte Pflanzen z.B.). Ich möchte ja, dass die kleine sich wohl fühlt!

Ja, die Korkröhre - hätte es gern gesehen, dass Ilse sie als Versteck nutzt... Aber statt "darin" zu liegen, hat sie sich lieber für "darunter" entschieden...

Was die Rackhaltung angeht, sehe ich diese nicht als natürliche und angemessene Unterbringung der Tiere. Ich bin zwar noch blutige Anfängerin beim Thema Haltung, aber - auch wenn die Könige sich in freier Wildbahn nicht kilometerweit bewegen - sollte ein Gang "vor die Tür in zumindest annähernd naturgetreuer Umgebung möglich sein!
Und auch meine klettert gern mal und gibt dieses auch trotz leider größerem Ungeschick nicht auf!

Gruß
Eva

Antworten