Anfängerfragen Köpy Terrarium

Hier findet Ihr Hilfe bei den ersten Schritten in der Schlangenhaltung.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2427
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Anfängerfragen Köpy Terrarium

Beitrag von Matthias » Mi Jul 25, 2018 23:46

Hallo,
novenoc hat geschrieben:
Mi Jul 25, 2018 19:34
Alles muss Keimfrei und Krabbelfrei sein.
Unsinn. Ich habe in meinen Terrarien bewusst Destruenten eingesetzt.
Gruß
Matthias

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Anfängerfragen Köpy Terrarium

Beitrag von Volker Ebensberger » Do Jul 26, 2018 11:04

novenoc hat geschrieben:
Mi Jul 25, 2018 19:30
Groß ist das Terra nicht. Deswegen lass den zweiten Korktunnel weg. Was meinst du mit Korkröhre? Ein weiterer Korktunnel? How ever. Ein Unterschlupf reicht völlig. Zumal, wie gesagt dein Terra ziemlich klein ist (selbst für einen süßen Köpi)- Also alles raus, was du nicht brauchts. Auch Klettermöglichkeiten sollten eher aus entsprechenden Ästen bestehen, die in ca. 20cm Höhe angebracht sind und eher einen Teppich darstellen. Köpis sind nicht so die Kletterer, aber gegen verschiedene Ebenen haben sie nichts. Ein einzelner Kletterast der zur Decke reicht ist dennoch nicht verkehrt. (Allerdings weit weg vom Strahler, sofern das bei deinem Terra möglich ist)

Nimm das Tonversteck raus und lass lieber wie oben beschrieben den Korktunnel oder Korkröhre (was immer ca. 60 cm lang ist und einen Durchmesser von wenigsten 15cm hat. Köpis liegen lieber auf unebenem Untergrund. Eine Röhre ist von daher perfekt.

Lass auch das große Bad weg. Eine Trinkschüssel reicht. Ja Köpis baden in der Regel gern, aber 130cm gibt das einfach nicht her. Und du hast eine Schlange und keine Amphibie. Die wollen kriechen. Also lass sie kriechen.

Lass Substrate weg und nimm stattdessen Zeitungspapier. Ist nicht hübsch, aber desinfizierend. Und deiner Köpi ist das egal.
Endlich mal ein guter Beitrag, nimm alles was er schreibt und mach das Gegenteil, dann ist es perfekt ;-)
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

elapha
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Do Mai 31, 2018 18:50

Re: Anfängerfragen Köpy Terrarium

Beitrag von elapha » Do Jul 26, 2018 17:58

Hallo!

Ich habe die letzten Beiträge mit großem Interesse gelesen. 1+ an alle für den Unterhaltungswert. hier gehts ja um mein Terrarium, also hier meine Meinung dazu:
novenoc hat geschrieben:
Mi Jul 25, 2018 19:30
Groß ist das Terra nicht. Deswegen lass den zweiten Korktunnel weg. Was meinst du mit Korkröhre? Ein weiterer Korktunnel? How ever. Ein Unterschlupf reicht völlig. Zumal, wie ge gt dein Terra ziemlich klein ist (selbst für einen süßen Köpi)- Also alles raus, was du nicht brauchts.
Was die Größe angeht, habe ich mich für den goldenen Mittelweg entschieden. – Man ließt ja alles mögliche von „Regius gehen nicht ans Futter, wenn das Terrarium zu groß ist, also so klein wie möglich halten und am besten ist sowieso ein Rack“ bis hin zu „alles unter 200cm ist Tierquälerei“… und mir erschienen 130cm als gute Einstiegsgröße. Aber wie du sagst: However. ;-) Falls es beruhigt: Früher oder später wird eine Terrarienwand angeschafft, da werden für den Köpy mindestens 150x80cm eingeplant, evtl. mehr.
Dass ein Unterschlupf reicht, kann ich ehrlich gesagt so nicht bestätigen. Gerade, wenn man ein Temperaturgefälle im Terrarium hat, ist es für mich schlüssig, Verstecke in verschiedenen Temperaturbereichen zu platzieren. Mein Python nutzt z.B. fast nur die Versteckmöglichkeiten im mittleren bis kühleren Bereich, außer nach dem Füttern, wenn der Metabolismus für die Verdauung „hochfährt“ - dann nutzt er für 1-2 Tage das Versteck direkt unter dem Spot. Hat also mMn durchaus seinen Sinn und entspricht auch meinen Beobachtungen bei anderen Haltern und in der Tierklinik mit Fokus auf Reptilien, in der ich gearbeitet habe. Aber wie gesagt - das ist nur das, was ich persönlich beobachtet habe.
novenoc hat geschrieben:
Mi Jul 25, 2018 19:30
Lass auch das große Bad weg. Eine Trinkschüssel reicht. Ja Köpis baden in der Regel gern, aber 130cm gibt das einfach nicht her.
Die Schüssel ist nicht so riesig, dass sie das halbe Terrarium einnimmt, keine Angst. Meines Wissens sind Köpys keine großen Schwimmer, ich habe bis jetzt lediglich gesehen, dass sich manche Tiere vor der Häutung mal in der Wasserschüssel „einweichen“, oder dass sie bei Milbenbefall im Wasser liegen, um den Juckreiz zu lindern. Eine flache Schüssel hilft mir aber gut dabei, die Luftfeuchtigkeit zu halten.
novenoc hat geschrieben:
Mi Jul 25, 2018 19:34
Bitte bitte kein Laub oder ähnliches. Und wenn dann sicher nicht vom Haselnussstrauch aus dem Garten. Alles muss Keimfrei und Krabbelfrei sein.
Wenn Geäst und Natur, dann entweder beim Händler entsprechend vorbehandelt kaufen
Ich bin fest davon überzeugt, dass man bei Produkten aus dem Fachhandel/von Börsen etc die gleiche, wenn nicht sogar größere, Gefahr hat, sich was einzuschleppen. Mach ja Sinn – gerade im Terraristikfachhandel, wo ein gewisser Tierverkehr stattfindet, und immer wieder Tiere aus fremden Beständen etc. ge- und verkauft werden, sind wahrscheinlich mehr Parasiten und spezifisch für Reptilien pathogene Keime im Umlauf, als im Garten um die Ecke. Ich will keiner Tierhandlung unterstellen, sie sei verkeimt und vermilbt, aber die Wahrscheinlichkeit, dass dort irgendwo in einem Becken Ophionyssus natricis sitzt, ist sicher höher, als im Garten irgendwo am Land. Und wenn man das Zeug selber sammelt und ordentlich reinigt und trocknet, spricht meiner Meinung nach nix dagegen.
Dass man sein Becken unter normalen Wohnzimmerbedingungen keimfrei bekommt, ist sowieso eine Illusion. Auch nicht mit Zeitungspapier und minimaler Einrichtung – leichter zu reinigen, ja, aber noch lange nicht „desinfiziert“.

Ich bin grundsätzlich davon überzeugt, dass man als Anfänger in der Haltung einer Art immer Informationen aus verschiedenen Quellen beziehen, und dann das umsetzen sollte, was sinnvoll erscheint. Außerdem kommt man gerade in der Tierhaltung nicht darum herum, selbst Erfahrungen zu sammeln, bevor man aus Überzeugung sagen kann, dass etwas für einen selbst – und das Tier- funktioniert. Das werde ich also auch weiterhin tun. :-) Ich lerne noch, und werde alles noch mal durchdenken. Auf jeden Fall danke für die Ratschläge. Schade, dass der Umgangston hier so ist, wie er ist...

Falls es jemanden interessiert: Das Terra ist ja schon seit einigen Wochen bewohnt, Köpy frisst wie ein Weltmeister und hat letzte Woche problemlos am Stück gehäutet. Also noch haben ihn die Haselnussblätter aus Omas Garten nicht umgebracht.

Peace und schönen Abend.
Zuletzt geändert von elapha am Do Jul 26, 2018 18:50, insgesamt 1-mal geändert.
lg elapha
1.0 Python Regius
und eine Menge Vogelspinnen 8-)

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Anfängerfragen Köpy Terrarium

Beitrag von Seppuko » Do Jul 26, 2018 18:05

Ach den Umganston hat der Typ von unter der Brücke mitgebracht, einfach nicht füttern. Wie schaut's denn mal mit Bildern vom Terrarium samt Bewohner aus? Aber bitte vor dem hochladen desinfizieren bevor das Forum noch Würmer oder Milben bekommt. :lol:

Antworten