Terrarien-Idee umsetzbar?

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Neyla
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di Mär 27, 2018 15:58

Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Neyla » Mo Aug 13, 2018 18:53

Hallo!

Vielleicht kennt ihr noch meinen alten Thread - nach reiflicher Überlegung und Information bin ich mittlerweile stolze Besitzerin von Strumpfbandnattern. Aktuell sind sie noch jung und klein und befinden sich in ihrem Aufzucht-Terrarium.

Nun mache ich mir natürlich Gedanken darüber, wie das End-Terrarium für die Süßen aussehen soll. Da kam mir folgende Idee:

Im Wohnzimmer habe ich eine ganze Wand frei, theoretisch könnte ich dort also ein Terrarium mit den Maßen 300x50x50 aufstellen. Darin würde ich gerne flexible Trennwände anbringen (wie genau, muss ich noch überlegen, aber da fällt meinem Industriemechaniker-Freund sicher etwas ein).
Das Terrarium würde mir folgende Vorteile bieten:
Gefällt mir noch eine Art oder Farbvariante mehr, kann ich eine Schlange mehr einsetzen - bei der Größe absolut kein Problem.
Wenn ich das Terrarium teile, kann ich Männchen und Weibchen halten.
Falls ich evt. mal züchten möchte, kann ich einfach einen Teil für die Paarung und/oder die Geburt abtrennen.
Ich müsste also nicht bei jeder Änderung ein neues Terrarium kaufen oder ein extra Terrarium aufstellen.

Was haltet ihr von der Idee? Glaubt ihr, das ist im Rahmen des Möglichen?

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Njoerchie » Mo Aug 13, 2018 19:49

Ist an sich eine gute Idee und gut umsetzbar, die Trennwände kannst Du ja auch aus Pexiglas gestalten.

Zum Thema verschiedene Arten - solange die verschiedenen Strumpfbandnattern vergleichbare Lebensbedingungen und Ansprüche an das Terrarium besitzen, kannst Du sie gleichgeschlechtlich auch gemeinsam halten - sie müssen dann nur zu einer Verpaarung getrennt werden, damit Du keine Hybriden erzeugst.

Strumpfbandnattern müssen überwintert werden, das geht nicht im Terrarium.

Ein Problem wird die Beheizung und die Beleuchtung bei so einer Beckengröße, ebenso der Feuchtigkeitshaushalt.

Wie möchtest Du die Aufteilung mit den Frontschiebetüren lösen bei einer Aufteilung?
Im Grunde wäre je ein Scheibenpaar pro abgetrennter Einheit notwendig damit Du überall dran kommst :-)

VlG, Jörg

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1889
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Spielverderber » Mo Aug 13, 2018 20:03

Njoerchie hat geschrieben:
Mo Aug 13, 2018 19:49
Strumpfbandnattern müssen überwintert werden, das geht nicht im Terrarium.
Abhängig von deren Verbreitungsgebiet. Doch, je nach Standort kann das durchaus auch im Terrarium erfolgen, in dem sie das restliche Jahr über leben.
Njoerchie hat geschrieben:
Mo Aug 13, 2018 19:49
Ein Problem wird die Beheizung und die Beleuchtung bei so einer Beckengröße, ebenso der Feuchtigkeitshaushalt.
Welche Probleme siehst Du denn da?

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2362
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Matthias » Mo Aug 13, 2018 20:28

Hallo,
das ist problemlos möglich. Ich würde allerdings nicht ein 300x50x50 Terrarium bauen, sondern 2x 150x50x50. In die Seitenwand bohrst du dann einfach mit einer Lochsäge einen Durchgang. Die Seitenwände kannst du, genau wie die Rückwände gestalten, wenn du möchtest. So hättest du auch großflächigen Sichtschutz, wenn sich zwei Tiere mal aus dem Weg gehen wollen. Den Durchgang kannst du dann ganz simpel mit einem laminierten Blatt Papier versperren, das du zwischen beide Terrarien schiebst. Minimaler Aufwand, minimale Kosten und maximaler Nutzen ;-)
Gruß
Matthias

Neyla
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di Mär 27, 2018 15:58

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Neyla » Di Aug 14, 2018 11:40

Hallo!

Danke für eure Antworten. Die Überwinterung ist kein Problem, ich habe mir bereits einen gebrauchten kleinen Kühlschrank gekauft, der im Keller steht und für die Winterruhe angeschlossen wird.

Und schon sehe ich das erste Problem, über das ich gar nicht nachgedacht habe. Während das Umsetzen von Wasserbecken kein Problem darstellen sollte, sieht das bei Lampen schon ganz anders aus. Und natürlich ist es das Gleiche mit den Türen. Im Endeffekt sollte ja jedes "Abteil" eine der Größe angepasste Lampe haben, um die richtige Temperatur zu gewährleisten. Also kann man nicht einfach aus zwei 1,50-Abteilen 1,20, 1,00 und 0,80 machen. Und natürlich wäre es auch extrem blöd, wenn ich ein Abteil öffne und dabei beim zweiten ein Teil ebenso aufgeht. Strumpfbandnattern sollen ja richtige Ausbruchskünstler sein und wenn ich dann einen Moment im anderen Abteil beschäftigt bin... Dann ist mein Plan leider doch schwieriger, als ich mir das ursprünglich vorgestellt habe. Man merkt vermutlich, dass ich in dem Thema noch nicht so bewandert bin...

Die andere Idee wäre, ein Terrarium für Weibchen (1,50x60x60, gibt es ja so zu kaufen) aufzustellen. Da ich mir mit den Größenverhältnissen auch noch nicht so sicher bin, wie viele könnte ich denn darin halten? Und dann noch eins für die Männchen (die werden ja nicht so groß, da sollte 1,20x60x60 reichen). Auch hier wäre dann die Frage, wie viele höchstens rein passen.
Die Frage wäre dann eben, wo ich noch ein Terrarium unterkriege, wenn ich dann mal züchten wollen würde. Die übrigen 30 cm reichen schließlich nicht aus. Die Frage wäre auch, wie lange das Terrarium stehen müsste. Wenn die Schlangen sich innerhalb von wenigen Wochen paaren, kann ich das sicher problemlos in den Flur stellen, aber dauerhaft sollte da kein Terrarium stehen. Für kleine Aufzuchtterrarien habe ich an einer anderen Stelle noch ausreichend Platz. Aber zum Zuchtansatz sollten es laut Literatur schon 80 cm sein.

Ich komme ursprünglich aus der Aquaristik und da wird alles immer sehr genau diskutiert. Ehrlich gesagt habe ich auch keine Ahnung, welche Lampen ich für die Terrarien entsprechend bräuchte und auch nicht wirklich etwas darüber gefunden. Unterschränke scheint es im Gegensatz zur Aquaristik auch kaum zu kaufen zu geben. Und die Terrarien sollen ja nicht auf dem Boden stehen... Was habt ihr unter euren Terrarien?

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Njoerchie » Di Aug 14, 2018 15:14

Spielverderber hat geschrieben:
Mo Aug 13, 2018 20:03
A) Abhängig von deren Verbreitungsgebiet. Doch, je nach Standort kann das durchaus auch im Terrarium erfolgen, in dem sie das restliche Jahr über leben.

B) Welche Probleme siehst Du denn da?
Zu A) Die meisten gängigen Strumpfbandnattern kommen aus den nördlicheren Verbreitungsgebieten, hier wäre eine Überwinterung im Terrarium bei Zimmertemperatur eindeutig zu warm, so i.d.R. sprechen wir doch von einer Überwinterungstemperatur von ca. 6-10 Grad.

Zu B) Es wird aufwendig wenn man 2-3 Abteile bei ca. 300cm Terrarienbreite haben möchte. Das würde bedeuten, dass man Pexiglasscheiben einfügt, man miss für ausreichende Belüftung pro Abteil sorgen, jeweils mondestens eine separate Lampe pro Abteil einplanen...aufwendig, nicht unmöglich.

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Njoerchie » Di Aug 14, 2018 18:20

@Neyla:

Wenn Du in die Front zwei passende Trennstreben einbaust, kannst Du problemlos drei Paar Schiebetüren einbauen ohne dass sich die benachbarten Türen mit öffnen - jede Einheit wäre dann 100cm lang.
Und wenn Du eine ausreichende Tiefe fur das Terrarium wählst (80-100cm/), relativiert sich die Breite auch für ausgewachsene Schlangen wieder.
Eine Höhe von ca. 60cm wäre für mich dabei das Minimum.

Die Trennscheiben kannst Du aus Holz oder Plexiglas wählen, hier würde ich genügend Löcher reinbohren zwecks Durchlüftung (wichtig - die Löcher beidseits entgraten bzw. kurz ansenken, damit sich die Schlangen nicht verletzen können).

Pro Einheit eine separate Lampe und Wasserschale...damit wären die Hauptprobleme schon fast erledigt. :-)

VlG, Jörg

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2362
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Matthias » Mi Aug 15, 2018 2:16

Hallo,
Neyla hat geschrieben:
Di Aug 14, 2018 11:40
Im Endeffekt sollte ja jedes "Abteil" eine der Größe angepasste Lampe haben, um die richtige Temperatur zu gewährleisten./quote]
Das ist doch kein Hexenwerk. Statt einer Holzplatte verwendest du einfach Gaze als Decke (bzw. eines Teils davon) des Terrariums. Auf die Gaze stellst du die Beleuchtung. Da kannst du dann die Wärmelampen beliebig verschieben/tauschen. Habe ich bei allen Terrarien so, damit die hässlichen Lampen nicht im Terrarium hängen.
Gruß
Matthias

Njoerchie
Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: So Jan 03, 2016 16:00

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Njoerchie » Mi Aug 15, 2018 10:08

Hi Matthias.

Natürlich ist das kein Hexenwerk. Ich sekbst verwende entweder LED-Leuchten im Terrarium (warme Lichtfarbe, mit den richtigen Produkten kommst Du so jederzeit auf eine Temperatur um die 25-30 Grad an der Lampe), oder Spots auf den Terrarien.
Funktioniert bisher super. :-)

VG, Jörg

Neyla
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Di Mär 27, 2018 15:58

Re: Terrarien-Idee umsetzbar?

Beitrag von Neyla » Mi Aug 15, 2018 10:53

Hallo!

Ich kann leider nicht über 50 cm gehen, da das Terrarium sonst quasi in die Tür ragt :D Hab nun auch festgestellt, dass es wohl keine 150x50-Terrarien zu kaufen gibt. Blöd.

Das mit der Gaze klingt auf jeden Fall interessant, werde ich mir merken.

Ich merke schon, ich gelange bei der Terraristik als Aquarianer schnell an meine Grenzen...

Antworten