Kornnatter für Einsteiger

Hier finden Diskussionen zu Kornnattern (Pantherophis guttatus) statt.

Moderator: Forenteam

Antworten
Bluey
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: So Sep 30, 2018 16:13

Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Bluey » Mo Okt 01, 2018 11:11

Hallo,

ich überlege eine Kornnatter anzuschaffen. Dazu habe ich einige Einsteigerfragen.

Geplant ist ein adultes Tier, die Kleinanzeigen sind hier zumindest voll von „keine Zeit“ „Umzug“ usw. Tieren. Daher auch eine Kornnatter, weil am verbreitesten.
Was sind die wichtigsten Anzeichen, auf die ich bei der Schlangenbesichtigung achten muss? Klar, Quarantäne und Kotprobe muss eh sein, aber wann sollte ich von der Schlange dringend die Finger lassen?

Lt. Haltungsempfehlungen soll das Terrarium 1,00 x 0,5 x 1,00 m sein. Reicht das? Mehr ist wahrscheinlich besser? Wie viel mehr? Ein Platzproblem kriege ich hier nicht so ohne weiteres.

Ich hätte gerne ein Glasterrarium, weil ich mir einbilde, dort hygienischer halten zu können. Oder bekommt man auch ein OSB-Terrarium nach Milbenbefall wieder bewohnbar?
Wie sieht es mit 2nd Hand aus? Es werden ja sehr oft Terrarien in den Kleinanzeigen angeboten. Glas ist klar, kriegt man desinfiziert, aber OSB?

Ich möchte unbedingt echte Pflanzen im Terrarium haben, funktioniert das mit Vollspektrumsleuchtröhre? Eine oder zwei?

Wie haltet ihr das mit der Wärme(planung)? Es heißt ja immer: kommt auf deine Gegebenheiten an.
Aber kann ich vorher abschätzen was ich brauche, ohne nach dem ersten Testlauf ggf. umrüsten zu müssen, weil zu kalt/ zu warm?

Und zuletzt: was ist mit dem Anschaffungszeitpunkt? Erst zum Frühjahr hin? Wegen Winterruhe?


Vielen Dank fürs durchlesen, ich freue mich auf Antworten.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2429
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Matthias » Mo Okt 01, 2018 14:58

Hallo,
Bluey hat geschrieben:
Mo Okt 01, 2018 11:11
Was sind die wichtigsten Anzeichen, auf die ich bei der Schlangenbesichtigung achten muss?
Ernährungszustand. Davon lässt sich viel ableiten. Ein sehr dünnes Tier hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Parasitenbefall, im schlimmsten Fall Kryptosporidien - vorausgesetzt der Halter hat es nicht hungern lassen. Ansonsten darauf achten, ob das Tier Schleim an Mund oder Nase hat (Erkältung usw.).
Bluey hat geschrieben:
Mo Okt 01, 2018 11:11
Lt. Haltungsempfehlungen soll das Terrarium 1,00 x 0,5 x 1,00 m sein. Reicht das? Mehr ist wahrscheinlich besser? Wie viel mehr? Ein Platzproblem kriege ich hier nicht so ohne weiteres.
1x 0,5 x 1 multipliziert mit der Körperlänge des Tieres. Bei einer durchschnittlichen Größe von 130cm musst du also schon 130 x 65 x 130cm einplanen. Höher als 150cm würde ich nicht gehen, da es ab da unbequem mit dem Zugriff ins Terrarium wird, wenn es auf einem kleinen Unterschrank/Sockel steht. Steht das Terrarium auf dem Boden, sind auch 2m Höhe noch ok.
Bluey hat geschrieben:
Mo Okt 01, 2018 11:11
Ich hätte gerne ein Glasterrarium, weil ich mir einbilde, dort hygienischer halten zu können. Oder bekommt man auch ein OSB-Terrarium nach Milbenbefall wieder bewohnbar?
Wie sieht es mit 2nd Hand aus? Es werden ja sehr oft Terrarien in den Kleinanzeigen angeboten. Glas ist klar, kriegt man desinfiziert, aber OSB?
Ich würde kein gebrauchtes Holzterrarium kaufen. Ich bin auch kein Freund von OSB, da meist nur das billige in den fertigen Sets, die die meisten kaufen, benutzt wird. Das ist gegenüber Feuchtigkeit relativ empfindlich. Glas kann man ganz gut reinigen, ist bei sehr sehr großen Terrarien aber auch sehr schwer. Für eine richtige Desinfektion solltest du dir ein Mittel beim Reptilienkundigen Tierarzt holen. Normales Sagrotan wirkt z.B. nicht gegen Kryptosporidien.

Ich verwende nur noch Melaminbeschichtete Spanplatten. Die Kunststoffbeschichtung hält einiges aus. Da du das Terrarium bepflanzen willst, würde ich an deiner Stelle im Bodenbereich eine "Wanne" aus Teichfolie einbauen, dann ist der Korpus zu 100% gegen Feuchtigkeit geschützt.

An deiner Stelle würde ich für die Quarantäne ein extra Behältnis besorgen. Vielleicht ein 100x50x50cm oder 120x60x60 Glasterrarium aus den Kleinanzeigen. Das ist als vorübergehende Quarantäneunterbringung ok. Parallel dazu kannst du dann in aller Ruhe mit dem Bau des großes Terrariums beginnen. Dann können die Pflanzen in Ruhe anwachsen und du kannst dir Zeit bei der Einrichtung lassen.
Bluey hat geschrieben:
Mo Okt 01, 2018 11:11
Ich möchte unbedingt echte Pflanzen im Terrarium haben, funktioniert das mit Vollspektrumsleuchtröhre? Eine oder zwei?
Viel hilft viel. Mit 2 Leuchtstoffröhren bekommst du eine gute Grundausleuchtung hin.
Bluey hat geschrieben:
Mo Okt 01, 2018 11:11
Wie haltet ihr das mit der Wärme(planung)? Es heißt ja immer: kommt auf deine Gegebenheiten an.
Aber kann ich vorher abschätzen was ich brauche, ohne nach dem ersten Testlauf ggf. umrüsten zu müssen, weil zu kalt/ zu warm?
Da machen viele einfach zu viel Geschiss - gerade bei Kornnattern. Ich würde bei einem Terrarium der Größe 150x75x150cm zwei Spots anbieten. Einmal 75W und einmal 50W. Dazu dann ggf. zwei Steckdosendimmer um, je nach Raumtemperatur, die Spots etwas regulieren zu können (Sommer- und Wintertemperatur). So bekommst du ein horizontales und vertikales Temperaturgefälle im Terrarium. Reptilien bekommen das ganz gut selbst hin, sich an die Stelle mit der von ihnen bevorzugten Temperatur zu legen.
Bluey hat geschrieben:
Mo Okt 01, 2018 11:11
Und zuletzt: was ist mit dem Anschaffungszeitpunkt? Erst zum Frühjahr hin? Wegen Winterruhe?
Wenn du soweit bist und dich relativ sicher in den (theoretischen) Grundlagen fühlst und dein Quarantäne-Terrarium einsatzbereit ist. Wenn der Vorbesitzer das Tier unbedingt los haben will, wovon es immer wieder welche in den Kleinanzeigen gibt, dann führt er mit großer Wahrscheinlichkeit auch keine Winterruhe durch. Es spricht also nichts dagegen sich ein Tier auch im "Winter" zuzulegen. In die Winterruhe sollte man nur gesunde Tiere schicken.
Gruß
Matthias

Bluey
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: So Sep 30, 2018 16:13

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Bluey » Di Okt 02, 2018 10:01

Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. Das hilft mir sehr weiter.

Ich werde mal schauen. Das Terrarium würde ich schon gerne selber bauen, Glas in der Größe würde wohl das Budget sprengen...

Außerdem kriege ich das dann ideal in den Raum.

Zur Höhe: wie kletterfreudig sind Kornnattern? Höher als 1,30m würde tatsächlich schwierig werden, ein Unterschrank ist hier Pflicht (habe drei große Hunde, möchte den Sabber an der Scheibe so gering wie möglich halten). Dafür wären 1,80m Breite kein Problem.

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2429
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Matthias » Di Okt 02, 2018 11:38

Hallo,
das ist ok. Vergiss nicht den Unterschrank zu verstärken. So ein eingerichtetes Terrarium wiegt einiges.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Vale_Hugo
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: Do Okt 11, 2018 9:53
Wohnort: Sachsen

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Vale_Hugo » Do Okt 11, 2018 12:23

Bluey hat geschrieben:
Di Okt 02, 2018 10:01
Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag. Das hilft mir sehr weiter.

Ich werde mal schauen. Das Terrarium würde ich schon gerne selber bauen, Glas in der Größe würde wohl das Budget sprengen...

Außerdem kriege ich das dann ideal in den Raum.

Zur Höhe: wie kletterfreudig sind Kornnattern? Höher als 1,30m würde tatsächlich schwierig werden, ein Unterschrank ist hier Pflicht (habe drei große Hunde, möchte den Sabber an der Scheibe so gering wie möglich halten). Dafür wären 1,80m Breite kein Problem.
Hallo Bluey,

Kornnattern sind sehr kletterfreudig. Ich würde von der Höhe auf jeden Fall die Länge des Tieres anbieten. Allerdings bin ich etwas anderer Meinung als Matthias. Man sollte beachten, dass Kornnattern zwar gern klettern aber leider nicht die sichersten Bergsteiger sind. Es kommt daher ab und an vor, dass sie abstürzen. Wie auch beim Menschen ist ein Sturz aus einem Meter Höhe kaum gefährlich, wogegen zwei Meter bereits ein höheres Verletzungsrisiko bergen.

Im Übrigen habe ich mir vor einiger Zeit die gleiche Frage gestellt wie Du. OSB oder Glas? OSB ist ja soviel günstiger als Glas.. Das stimmt nicht, zumindest nicht wenn man von 20 Jahren Kornnatter-Leben ausgeht. Die Haltbarkeit eines Glasterrariums ist vermutlich unendlich (alle 20 Jahre eventuell mal Silikon erneuern). Es übersteht aber auf jeden Fall ein Kornnatter-Leben. Bei OSB bin ich mir nicht ganz sicher. Mit guter Pflege habe ich von einigen Bekannten gehört, dass ein OSB Terra ca. 8-10 Jahre schafft. Für eine Kornnatter musst du also vermutlich irgendwann mal ein neues anschaffen. Spätestens bei der 2. Anschaffung bist Du vermutlich über dem Preis eines Glasterra. Im Fressnapf habe ich z.B. vor Kurzem ein Glasterra 120x60x120 für 180,-€ gesehen. Klingt für mich eigentlich nach einem vernünftigen Preis.
Ich würde Dir auf alle Fälle empfehlen, dass Geld für ein Glasterra zu sparen.

Das Thema mit den Hunden ist eigentlich keins. Hunde sind vermutlich die einzigen Haustiere welchen man beibringen kann, dass sie etwas nicht dürfen (ans Terra gehen). Und selbst wenn nicht ist ein Terra (zumindest von außen) sehr einfach zu reinigen. ;-)

Liebe Grüße
Vale

Benutzeravatar
Tobiaskondaschwanz
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: Do Dez 17, 2015 22:45
Wohnort: BW

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Tobiaskondaschwanz » Do Okt 11, 2018 12:42

"Kornnattern sind sehr kletterfreudig. Ich würde von der Höhe auf jeden Fall die Länge des Tieres anbieten. Allerdings bin ich etwas anderer Meinung als Matthias. Man sollte beachten, dass Kornnattern zwar gern klettern aber leider nicht die sichersten Bergsteiger sind. Es kommt daher ab und an vor, dass sie abstürzen. Wie auch beim Menschen ist ein Sturz aus einem Meter Höhe kaum gefährlich, wogegen zwei Meter bereits ein höheres Verletzungsrisiko bergen."

Ich habe meine Kornnatter nie abstürzen sehen. Ebenso liegen nicht überall Kornnattern in der Natur schwer verletzt auf dem Boden.
Wenn die Tiere mal abstürzen, liegt das eher an dem eigentlichem Terrarium das glatte Flächen aufweist, aber da kann man gegensteuern.

MfG Tobias

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1959
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Spielverderber » Do Okt 11, 2018 13:06

Das Verletzungsrisiko, das für eine "abstürzende" Schlange möglicherweise bestehen könnte, hat der Halter durch angemessene und durchdachte Terrarienstruktur zu minimieren. Wenn es für eine Kornnatter im Terrarium die Möglichkeit des freien Falls über 2m und dann z.B. direkt auf scharfkantige Steine besteht, hat der Halter etwas grundlegend falsch verstanden und falsch gemacht.

Im Laufe der Jahre ist so manche meiner Schlangen mal beim klettern gefallen. Irgendeine Form von Verletzung hat nie ein Tier davongetragen.
Vale_Hugo hat geschrieben:
Do Okt 11, 2018 12:23
Die Haltbarkeit eines Glasterrariums ist vermutlich unendlich (alle 20 Jahre eventuell mal Silikon erneuern). Es übersteht aber auf jeden Fall ein Kornnatter-Leben. Bei OSB bin ich mir nicht ganz sicher. Mit guter Pflege habe ich von einigen Bekannten gehört, dass ein OSB Terra ca. 8-10 Jahre schafft.
Ah ja. Glas hat sicherlich Vorteile, aber auch ebensoviele Nachteile. In erster Linie sehe ich das Problem der Bruchgefahr. Die ist sehr viel größer als die Theorie, ein OSB-Terrarium würde nur 8-10 Jahre schaffen. Ich habe heute noch OSB-Terrarien in Betrieb, die älter sind, und in denen über Jahre eine relativ hohe LF herrschte, teils sogar mit dauerhaft feuchtem Bodengrund. Alles eine Frage der Versiegelung. Bei einem Kornnatterterrarium muß man da eigentlich keinen wirklich großen Aufwand betreiben. Zwei, drei Schichten Spielzeuglack sollten absolut ausreichen. Eventuell macht man alle vier, fünf Jahre während der Winterruhe des Tieres mal eine neue Schicht drüber, je nachdem wie der Zustand der bisherigen Schichten tatsächlich ist. Wer ganz sicher gehen will, versiegelt mit Epoxid. Solange der Halter gewissenhaft arbeitet und fahrlässige Fehler vermeidet, sollte ein OSB-Terrarium auch nach einem 25jährigen Kornnatterleben noch einsetzbar sein und bleiben.

Benutzeravatar
Vale_Hugo
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: Do Okt 11, 2018 9:53
Wohnort: Sachsen

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Vale_Hugo » Do Okt 11, 2018 13:46

Tobiaskondaschwanz hat geschrieben:
Do Okt 11, 2018 12:42
Ich habe meine Kornnatter nie abstürzen sehen. Ebenso liegen nicht überall Kornnattern in der Natur schwer verletzt auf dem Boden.
Wenn die Tiere mal abstürzen, liegt das eher an dem eigentlichem Terrarium das glatte Flächen aufweist, aber da kann man gegensteuern.
Spielverderber hat geschrieben:
Do Okt 11, 2018 13:06
Im Laufe der Jahre ist so manche meiner Schlangen mal beim klettern gefallen. Irgendeine Form von Verletzung hat nie ein Tier davongetragen.
Also mein Kleiner ist auch schon einige Male gestürzt, hat sich dabei bisher auch nie verletzt, ich setze dabei aber lieber auf Vorsicht als Nachsicht. Sicher stimmt die Aussage mit den glatten Flächen, z.B. kommt meiner an der Rückwand (90°, Kokosfaser) schneller/besser nach oben, als an den Kletterästen (ca. 70°, Rebwurzeln).
Spielverderber hat geschrieben:
Do Okt 11, 2018 13:06
Alles eine Frage der Versiegelung.


Und genau da ist der Punkt, es gibt denke ich genug Terra Einsteiger die sich denken: "Wow, ein OSB Terra ist ja günstig." Sich aber nicht mit dem Thema Versiegeln auseinander setzen.
Selbstverständlich hat auch ein OSB Terra genug Vorteile (Isolierung, größere Modelle etc.) das möchte ich gar nicht abstreiten. Ich glaube ein wichtiger Punkt bei der Haltbarkeit ist eben auch die Qualität bei der Herstellung und des Materials.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1959
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Kornnatter für Einsteiger

Beitrag von Spielverderber » Do Okt 11, 2018 13:52

Vale_Hugo hat geschrieben:
Do Okt 11, 2018 13:46
Und genau da ist der Punkt, es gibt denke ich genug Terra Einsteiger die sich denken: "Wow, ein OSB Terra ist ja günstig." Sich aber nicht mit dem Thema Versiegeln auseinander setzen.
Dafür können aber die OSB-Platten nichts, und ein OSB-Terrarium ist nicht pauschal nur maximal 8-10 Jahre "haltbar".
Ausserdem gibt es in einem Kornnatterterrarium weder konstant hohe LF, noch größere Mengen Wasser, die ungehindert und unkontrolliert durch den Bodengrund sickern und so das Holz angreifen könnten. Ein Kornnatterterrarium aus OSB muß also nicht zwingend versiegelt werden, und wird trotzdem halten.

Antworten