Python Kaufberatung

Hier finden Diskussionen rund um Königspythons (Python regius) statt.

Moderator: Forenteam

Koala
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di Jun 26, 2018 16:40

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Koala » Fr Dez 07, 2018 23:21

3enutzername hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 22:29
schon witzig, jetzt wo ihr mal was konstruktives schreiben könnten, meldet sich keiner :lol:
Ich hatte mir verkniffen, was dazu zu schreiben... Da du nun darauf bestehst, bitte:
3enutzername hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 21:17
Steht das Terrarium schon und läuft ein oder kaufst du das zusammen mit der Schlange?
Sowas ist ja schnell gekauft und kann dann ein paar Tage einlaufen.
Oder du kaufst dir erstmal nur das Tier und tust es für die erste Zeit in deine Sockenschublade. Paar Wärmepflaster auf den Python und alle paar Monde mal ne Scheibe Mortadella reinwerfen.

Dann kannst du erstmal gucken, ob das Tier denn auch schön lila wird, bevor du nun losrennst und für viel Geld mal eben schnell ein Terrarium kaufst. Solche überstürzten Spontankäufe sind halt meist nix.

3enutzername
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: Do Dez 06, 2018 10:41

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von 3enutzername » Sa Dez 08, 2018 7:55

Koala hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 23:21
Oder du kaufst dir erstmal nur das Tier und tust es für die erste Zeit in deine Sockenschublade. Paar Wärmepflaster auf den Python und alle paar Monde mal ne Scheibe Mortadella reinwerfen.

Dann kannst du erstmal gucken, ob das Tier denn auch schön lila wird, bevor du nun losrennst und für viel Geld mal eben schnell ein Terrarium kaufst. Solche überstürzten Spontankäufe sind halt meist nix.
Ich lese nur gehate von dir. Anstatt zu helfen, kommen nur Vorwürfe und negatives von deiner Seite. Traurig. So kommst du nicht weit im Leben.

Pizza0406
Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: Mo Jul 04, 2016 19:30

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Pizza0406 » Sa Dez 08, 2018 8:55

3enutzername hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 21:17
Seit wann spielst du schon mit der Überlegung dir eine Schlange zu kaufen?
Schon länger nur hatte ich nie die Zeit mich um sie zu kümmern, deshalb habe ich bis jetzt noch keine gekauft.
schon länger also, Welch immensen Aufwand an Zeit Bedarf denn bitte schön die Pflege eines Python Regius?
3enutzername hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 21:17
Wie kam es zur Wahl von Python regius? / Was Fasziniert dich an dem Tier?
Weil sie klein und relativ friedlich ist. Ausserdem besitzen sie schöne Farbvarianten.
Da haben wir es wieder warum hier einige so auf deine Beiträge reagieren! Kriterium Nummer 1 sollte sein das dir die Art an sich gefällt, Ihr Habitat und damit mögliche Gestaltung des Terrariums sowie die Verhaltens Muster. Die ach so tollen Farben mit all ihren Problemen sollten hinten anstehen.
Aber ja: Wenn meine Wahl auf nen Regius gefallen wäre hätte ich sicher auch ne mega fette morph combo gekauft.

Hier mal ne frage an alle anderen: steckt bei Banana Lesser nicht auch Spider irgendwo mit drin?
Ich finde die geniale Übersicht nicht mehr die glaube Spielverderber hier mal postete
3enutzername hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 21:17
Welche Quellen hast du bisher genutzt um dir Informationen zur Haltung dieser Art zu besorgen?
Die üblichen ;)
Aha das ist natürlich eine Aussage. Doch zeigt Sie mir das außer WWW inkl. YT wohl nicht viel dabei ist.
Dazu als "Frischling" mein Tipp: diese Quellen sind sicherlich gut um sich ne Übersicht zu verschaffen. Doch werden Sie niemals Fachliteratur ersetzen. So saugte ich am Anfang den YT Kanal eines gewissen Herren der immer verlangt man solle seine Eier kontrollieren förmlich auf und dachte das es mega einfach ist sich so Infos zu beschaffen.
Wenn man aber mehr ins Thema hinein kommt merkt man recht schnell das zwar einige Sachen richtig sind aber der Herr nunmal VERKÄUFER ist und so das eine oder andere Detail gern mal weg lässt.
Über die üblichen Ami Kanäle brauchen wir ja hoffentlich garnicht reden.
3enutzername hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 21:17
Steht das Terrarium schon und läuft ein oder kaufst du das zusammen mit der Schlange?
Sowas ist ja schnell gekauft und kann dann ein paar Tage einlaufen.
Aha.... Ja es ist schnell gekauft und aufgestellt: DAS KANN MAN ZWAR SO MACHEN ABER DANN ISSES HALT KACKE!
Unser damaliges Aufzucht Terrarium haben wir gekauft und fertig gemacht noch bevor das Tier überhaupt geboren war.
Gerade als einsteiger kann man hier verdammt viel falsch machen. So hätten wir uns einige Kosten sparen können aber was solls.
Das große Becken hat knapp 2 Monate gedauert eh es fertig und eingelaufen war das unser Tier umziehen konnte.
3enutzername hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 21:17
Ich habe übrigens unterdessen neue Bilder von der Schlange bekommen : Sie ist 2017 geboren und ca 45cm lang und wiegt 278g. Für mich schaut die Schlange gut gepflegt und gesund aus. Die Farben sehen auch mMn. auch sehr gut aus. Wie seht ihr das ?
Wenn man auf solche Morphen steht ist das sicherlich ein sehr hübsches Tier was auch vom Ernährungsstand in meinen Augen sehr gut aussieht.

Gruß Stefan,

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2427
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Matthias » Sa Dez 08, 2018 17:47

Hallo,
suchst du wirklich nach Rat oder nur nach Bestätigung für etwas, dass du für dich scheinbar schon entschieden hast?

Das Tier sieht auf den Bildern ok aus. Vor der Anschaffung sollte natürlich die Quarantäne-Unterbringung stehen und funktionieren. Nach der Quarantäne kann das Tier dann in das eigentliche Terrarium umziehen.
Gruß
Matthias

Koala
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di Jun 26, 2018 16:40

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Koala » So Dez 09, 2018 11:07

3enutzername hat geschrieben:
Sa Dez 08, 2018 7:55

Ich lese nur gehate von dir. Anstatt zu helfen, kommen nur Vorwürfe und negatives von deiner Seite. Traurig. So kommst du nicht weit im Leben.
Oh nein, ich ruf gleich meine Familie zur Krisensitzung. "So'n Typ im Internet hat gesagt, ich komm nicht weit. :-o"

Mal im Ernst... Wobei soll man dir denn helfen? Deine Fragen beziehen sich im Grunde nur auf Dinge, die man dir nicht beantworten kann. Du musst selber wissen, ob dir das Tier rein optisch gut genug gefällt, um es dir für die nächsten 1-2 Jahrzehnte in's Haus zu holen, dich kontinuierlich darum zu kümmern und dich ggf. auch um Urlaubsvertretungen zu kümmern, wenn du mal wegfahren willst.

Grundsätzlich ist jede Schlange ein schönes Tier. Da die meisten von uns aber weder den Platz, noch die zeitlichen Ressourcen haben, beliebig viele Tiere bei sich unter zu bringen, ist man gut damit bedient, sich nur solche Tiere zu kaufen, die einem wirklich sehr gut gefallen. "Entweder dieses oder gar keins", so sollte das im Optimalfall sein. Und so begeistert scheinst du von diesem Tier gar nicht zu sein.

Ich persönlich würde dieses Tier nicht kaufen, dafür gefällt es mir einfach nicht gut genug. Das ist aber nur meine subjektive Meinung, die dich gar nicht zu interessieren braucht, da nunmal du der Kaufinteressent bist, nicht ich.

Ich war gestern zum ersten mal auf der Terraristika in Hamm. Du interessierst dich offensichtlich für Königspythons und Farbmorphen von eben diesen. In Hamm gibt es unendlich viele davon, das Angebot ist wirklich immens. Ich persönlich würde dir folgendes empfehlen:

Warte noch 3 Monate, fahr zu nächsten Terraristika und lauf da einfach mal rum. Guck dir die ganzen Königspythons dort mal an. Lass dich inspirieren. Ich garantiere dir, dass du alle 5 Meter einen weiteren Farbmorphen finden wirst, den du bisher noch gar nicht auf dem Schirm hattest, weil du ihn nicht kanntest.

Du musst dort kein Tier kaufen, aber du kannst dir dort ein gutes Bild davon machen, was es überhaupt so gibt und wie die Tiere in echt aussehen.

Snaky1
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Di Mai 01, 2018 12:08
Wohnort: Ganz hoch im Norden

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Snaky1 » So Dez 09, 2018 13:02

Koala hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 11:07

Ich war gestern zum ersten mal auf der Terraristika in Hamm. Du interessierst dich offensichtlich für Königspythons und Farbmorphen von eben diesen. In Hamm gibt es unendlich viele davon, das Angebot ist wirklich immens. Ich persönlich würde dir folgendes empfehlen:

Warte noch 3 Monate, fahr zu nächsten Terraristika und lauf da einfach mal rum. Guck dir die ganzen Königspythons dort mal an. Lass dich inspirieren. Ich garantiere dir, dass du alle 5 Meter einen weiteren Farbmorphen finden wirst, den du bisher noch gar nicht auf dem Schirm hattest, weil du ihn nicht kanntest.

Du musst dort kein Tier kaufen, aber du kannst dir dort ein gutes Bild davon machen, was es überhaupt so gibt und wie die Tiere in echt aussehen.
Sehr gute Idee, die der TE beherzigen sollte. Hamm ist ein guter Anfangspunkt, habe noch nie so viele Königspythons und Leopardgeckos auf einem Haufen gesehen.
3enutzername hat geschrieben:
Sa Dez 08, 2018 7:55
]

Ich lese nur gehate von dir. Anstatt zu helfen, kommen nur Vorwürfe und negatives von deiner Seite. Traurig. So kommst du nicht weit im Leben.
Das ist kein "gehate", sondern schlicht und ergreifend die Wahrheit. Haten geht anders. Und eigentlich weißt du auch, dass Koala nicht ganz im Unrecht ist..
Although they are only breath, words which I command are immortal. ~~Sappho

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Aiakos » So Dez 09, 2018 13:34

Eigentlich wollte ich mich raushalten, aber nachdem jetzt nahezu durchgehend auf den Burschen eingeklopft wird, springe ich einfach mal als Helfer in die Bresche.
Da haben wir es wieder warum hier einige so auf deine Beiträge reagieren! Kriterium Nummer 1 sollte sein das dir die Art an sich gefällt, Ihr Habitat und damit mögliche Gestaltung des Terrariums sowie die Verhaltens Muster. Die ach so tollen Farben mit all ihren Problemen sollten hinten anstehen.
Aber ja: Wenn meine Wahl auf nen Regius gefallen wäre hätte ich sicher auch ne mega fette morph combo gekauft.
1. Wer bist du, dass du Leuten erklärst, welche Kriterien für sie die entscheidenden sein sollen? :roll:
2. "Art an sich" -> soll er schreiben "mir gefällt P. regius"? Dann wäre die Reaktion gewesen "Warum?"
3. "Habitat" -> Dann schau dich mal bei vielen (durchaus auch bekannten) Terrarianern (z.B. H. und E. Stöckl) um. Du wirst feststellen, dass viele keine naturnahen Terrarien haben. (Von Rackhaltung ganz zu schweigen...)
Ob das jetzt gut oder schlecht ist, das ist die alte Diskussion in der Terraristik, die es wirklich nicht zu führen lohnt.
4. "Verhalten" -> Dazu hat er was gesagt!

So saugte ich am Anfang den YT Kanal eines gewissen Herren der immer verlangt man solle seine Eier kontrollieren förmlich auf und dachte das es mega einfach ist sich so Infos zu beschaffen.
Wenn man aber mehr ins Thema hinein kommt merkt man recht schnell das zwar einige Sachen richtig sind aber der Herr nunmal VERKÄUFER ist und so das eine oder andere Detail gern mal weg lässt.

Selbstverständlich ist er Verkäufer. Und was ist daran verwerflich? Denunziere ich dich, wenn du deinen Beruf vertrittst? Also mal ehrlich... Stefan muss, wie wir alle, seine Brötchen verdienen und leben. Sein Beruf ist Verkäufer. Ergo macht er logischerweise, wie das jeder andere auch tun würde(!!!), Werbung für seine Artikel und Tiere.
Zusätzlich hilft er Einsteigern dabei, einen ersten Einblick in das Hobby zu erhalten, erfahrene Terrarianer auf Neuerungen hinzuweisen, das natürliche Habitat der Tiere zu zeigen, etc. - ich freue mich immer auf Freitag, wenn ne neue Folge kommt.
Ich kann NIRGENDWO entnehmen, dass Stefan in seinen Videos Anspruch auf Vollständigkeit oder auf die absolute Wahrheit erhebt! Du?
Zusätzlich (beispielsweise in den Folgen über Boa constrictor) gibt er immer wieder Literaturhinweise. Nicht zuletzt für seine eigenen P. regius Bücher (oder darf er das wieder nicht, weil er ja Verkäufer ist und daher Werbung machen würde?...).

Und wenn du mit seiner Meinung, die er sich über viele Jahre hinweg gebildet hat, zu bestimmten Dingen bzgl. der Terraristik nicht konform gehst, dann zählt wieder der alte Spruch unseres Hobbys: "10 Terrarianer - 12 Meinungen!".
Aha.... [...] Gerade als einsteiger kann man hier verdammt viel falsch machen.
Und hier kam es zum ersten Mal zu einem tollen Ansatz, der jedoch nicht weitergeführt wurde. Schade.

Warum sagst du ihm denn nicht, was man alles falsch machen kann? Warum sagst du ihm denn nicht, auf was er ein besonderes Augenmerk legen soll?

Doch zeigt Sie mir das außer WWW inkl. YT wohl nicht viel dabei ist.
Dazu als "Frischling" mein Tipp: diese Quellen sind sicherlich gut um sich ne Übersicht zu verschaffen. Doch werden Sie niemals Fachliteratur ersetzen.
Ach ist das so? Ahja.
Was ist denn die sogenannte "FACH"-Literatur? Wer definiert denn ein Buch bzgl. eines bestimmten Themas zum Werk aller Werke? Leute, wie du und ich! Also Leute, die ihre Ansichten mitunter auch im WWW und YT kundtun!
Selbstredend steht im Netz auch viel Müll, das tut es aber in Büchern ganz genauso! Der springende Punkt ist also der, einem Neuling dadurch zu helfen, dass dieser die richtigen und weniger richtigen Informationen (man beachte: "10 Terrarianer - 12 Meinungen!) Informationen voneinander unterscheiden kann.
Da er aber Neuling ist, braucht man diese Fähigkeit von ihm nicht erwarten. Dementsprechend wendet sich der Neuling an Menschen, die er um Hilfe bittet. Ergo: Der Neuling taucht (mitunter) hier auf, wo er dann statt Hilfe eine auf den Deckel bekommt. Ganz großes Kino... So fördern wir unser Hobby ungemein...
Der Knabe wird sich so oder so eine Schlange kaufen, der Zug ist doch eh schon abgefahren. An uns liegt es jetzt, ihm bei den ersten Schritten zu helfen, wenn wir nicht wollen, dass der nächste P. regius in (Zitat) einer Sockelschublade mit Mortadella gefüttert wird. Was bringt uns und unserem Hobby diese Einstellung?
Das wir, wenn PETA o.ä. mal wieder auf den Plan tritt, sagen können "Dieser Trottel, die ihre Tiere falsch halten und uns vorbildliche Halter dadurch mit in den Schmutz ziehen. Warum können die sich nicht vor der Anschaffung schlau machen?..." ----- Überraschung: Das passiert gerade und der Kerl erntet nichts als Spott.
Der TE will, wenn auch etwas unglücklich formuliert, dass wir ihm sagen, ob die Farbgebung des auf dem Bild ersichtlichen P. regius zu der in dem Angebot angepriesenen Morphbezeichnung passt und ob wir offensichtliche "Mängel" (Ernährungszustand etc.) an dem Tier feststellen können.
Natürlich ist das durch ein Bild schwierig, wie aber soll es denn sonst funktionieren?...
1. Es hat ihm niemand angeboten, sich das Tier gemeinsam mit ihm anzuschauen.
2. Er hat als Neuling nicht die Erfahrung, dies selber einschätzen zu können. Woher denn auch dieses Know-How, er ist ja Neuling!

=> Er fragt hier nach!


Er ist offensichtlich, dass der TE wenig Ahnung hat. Mag sein, weil er noch ganz am Anfang steht, mag sein, weil er sich nicht ausreichend informiert hat.
Unterm Stricht kommts auf dasselbe raus: Nehmt den Kerl an die Hand und versorgt ihn mit Infos, die ihm den Einstieg erleichtern!

Ich selber habe speziell von P. regius zu wenig Ahnung, daher beschränkt sich meine Information, die ich dir zur Haltung dieser Tiere geben kann, auf die bereits erwähnten Bücher von Stefan Broghammer.
Jedoch kann ich dafür keine "Empfehlung" aussprechen, da ich diese selber nicht besitze und noch nie gelesen habe! Bzgl. der Qualität können sich sicher andere Leute hier äußern.



Dieser Post kam gerade rein, als ich meinen abschicken wollte, daher möchte ich noch kurz auf diesen eingehen:
Sehr gute Idee, die der TE beherzigen sollte. Hamm ist ein guter Anfangspunkt, habe noch nie so viele Königspythons und Leopardgeckos auf einem Haufen gesehen.
"Guter Anfangspunkt" - Also Tiere in den kleinsten "Gefäßen" aufbewahren und sich stundenlang von hunderten von Leuten anschauen, hochheben, schütteln lassen, ist ein guter Anfangspunkt?

Versteh mich nicht falsch, ich bin kein extremer Börsengegner und besuche übers Jahr auch die ein oder andere Börse. Ich will dir lediglich damit zeigen, dass es eben viele unterschiedliche Ansichten und Meinungen (in unserem Hobby) gibt.
Sicher, gewisse Dinge, wie Haltungsparameter (aufgrund von Klimadaten aus dem natürlichen Habitat) sind unumstößlich, weil nunmal fakt (und selbst da wirst du immer wieder andere Meinungen hören). Aber um diese ging es ja in diesem Thema (noch) nicht.

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Aiakos » So Dez 09, 2018 13:34

*Doppelpost -> gelöscht"

Seltsamerweise wurde, wie Snaky1 das letztens schon angemerkt hat, mein Beitrag 2x abeschickt.

Koala
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: Di Jun 26, 2018 16:40

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Koala » So Dez 09, 2018 16:39

Aiakos hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 13:34
"Guter Anfangspunkt" - Also Tiere in den kleinsten "Gefäßen" aufbewahren und sich stundenlang von hunderten von Leuten anschauen, hochheben, schütteln lassen, ist ein guter Anfangspunkt?

Versteh mich nicht falsch, ich bin kein extremer Börsengegner und besuche übers Jahr auch die ein oder andere Börse. Ich will dir lediglich damit zeigen, dass es eben viele unterschiedliche Ansichten und Meinungen (in unserem Hobby) gibt.
Sicher, gewisse Dinge, wie Haltungsparameter (aufgrund von Klimadaten aus dem natürlichen Habitat) sind unumstößlich, weil nunmal fakt (und selbst da wirst du immer wieder andere Meinungen hören). Aber um diese ging es ja in diesem Thema (noch) nicht.
Ich war zwar gestern zum ersten mal in Hamm, habe aber kein einziges mal beobachten können, dass irgendjemand Gefäße hochgehoben, geschweige denn geschüttelt hätte. Obwohl ich davon ausgegangen bin, sowas zu sehen, weil es ja stets und ständig überall von Kritikern behauptet wird.
Die meisten Schlangen waren nichtmal in ohne weiteres zugänglichen Gefäßen untergebracht. Meist war eine Glasscheibe drüber, die der Aussteller erstmal herunternehmen musste, um ein einzelnes Tier heraus zu holen. Da wäre ich als Interessent gar nicht ran gekommen, ohne mich an den Aussteller zu wenden.

Ich halte eine Börse sehr wohl für einen guten Anfangspunkt für einen Neuling, der offensichtlich noch gar nicht so genau weiß, was er eigentlich sucht. Vor allem, da er nach einer Schlangenart sucht, die auf der Messe in riesiger Auswahl zur Verfügung steht. Da lohnt sich auch eine längere Fahrt, es gibt schließlich viele potentiell interessante Tiere zu sehen, die für ihn in Frage kämen.

Ich habe außerdem den Vermerk, dass er dort nicht zwingend kaufen muss, nicht ohne Grund dazu geschrieben. Ich selber würde mir ein Tier tendenziell auch lieber direkt beim Züchter abholen als es in Hamm aus einem Display zu nehmen. Aber um einfach mal zu gucken, was es so gibt, ist die Messe mit Sicherheit das beste, was man machen kann. Vielleicht stellt der TE bei der Gelegenheit sogar aus Versehen fest, dass es neben dem Königspython auch noch andere Schlangenarten gibt, die ihn ggf. viel mehr begeistern.

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: Python Kaufberatung

Beitrag von Aiakos » So Dez 09, 2018 17:04

Quod erat demonstrandum :)

Wie ich sagte, es herrschen in unserem Hobby (wie im Prinzip in nahezu jedem Bereich des Lebens) viele unterschiedliche Meinungen, die alle eine gewisse Daseinsberechtigung haben, sofern sie nicht völlig an den Haaren herbeigezogen sind.

Das ist deine Meinung bzgl. der Börse sicher nicht. Genauso wie es die Meinung der Börsengegner (von denen ich - ich betone es nochmal - keiner bin) nicht ist.

Antworten