Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Hier finden Diskussionen rund um Königspythons (Python regius) statt.

Moderator: Forenteam

Regiusball87
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: Di Dez 18, 2018 21:21

Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von Regiusball87 » Di Dez 18, 2018 21:26

Hi Leute,
bin neu im Forum und hätte gleich mal eine Frage.
Ich hab vor in Zukunft Python Regius zu Züchten.
Ich besitze seit 6 Monaten ein Zuchtpaar (Jungtiere) das ich in einem L150xT80xH70 Terrarium halte.

Ende Jänner bekomm ich noch eine 0.1 die dann in das Terrarium soll und der 0.1 zieht dann in ein neues ein mit identischen Maßen. Ich kommen aus Österreich und bei uns kann man in so einem Terrarium 3 Köpys halten (Mindestanforderung für Adulte Köpys 0,9m2 Bodenfläche plus 70cm Höhe für 1- 2 Adulte Tiere für jedes weitere Tier 0,2m2 extra Fläche)

Ich hätte für die Zukunft vor in solchen Terrarien immer 3 Gleichgeschlechtliche Tiere zu halten.
Vorausgesetzt es treten keine Probleme auf.

Mein Plan wäre 6 Weibchen 3 Männchen in 3 Terrarien.
Füttern würde ich dann außerhalb vom Terrarium.
Und für die Paarung und Eiablage bau ich mir noch extra was.

Meine 2 sind sehr sehr gute Fresser und häuten sich immer in einem Stück. Denk mal die haben keinen Stress.

Was hält ihr davon?

western-diamondback
Mitglied
Beiträge: 368
Registriert: Di Mai 17, 2005 23:25
Wohnort: nrw

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von western-diamondback » Di Dez 18, 2018 21:44

Nichts!
Den genschrott gibt's zuviel auf der Welt.

western-diamondback
Mitglied
Beiträge: 368
Registriert: Di Mai 17, 2005 23:25
Wohnort: nrw

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von western-diamondback » Di Dez 18, 2018 21:45

Wieso sind Jungtiere ein zuchtpaar?

Regiusball87
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: Di Dez 18, 2018 21:21

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von Regiusball87 » Di Dez 18, 2018 22:17

Eigentlich wollte ich nur fragen ob es möglich ist auf diese art so viele Schlangen zu halten und zu Züchten.

Ob es gut oder schlecht ist Farbmorphe zu Züchten war nicht die Frage.....

Hab einen 1.0 Wildfarben 100% het. Albino und eine 0.1 Cinnamon 100% het Albino.
Sie sind mein Zuchtpaar weil ich sie so ausgewählt habe und mir beide sehr gut gefallen.
Die was noch dazu kommt ende Jänner ist eine 0.1 Vanilla Cream was aber nicht mit dem Wildfarbenen verpaart wird. Da hab ich was anderes in Planung.

Regiusball87
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: Di Dez 18, 2018 21:21

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von Regiusball87 » Di Dez 18, 2018 22:50

Regiusball87 hat geschrieben:
Di Dez 18, 2018 21:26
Hi Leute,
bin neu im Forum und hätte gleich mal eine Frage.
Ich hab vor in Zukunft Python Regius zu Züchten.
Ich besitze seit 6 Monaten ein Zuchtpaar (Jungtiere) das ich in einem L150xT80xH70 Terrarium halte.

Ende Jänner bekomm ich noch eine 0.1 die dann in das Terrarium soll und der 1.0 zieht dann in ein neues ein mit identischen Maßen. Ich kommen aus Österreich und bei uns kann man in so einem Terrarium 3 Köpys halten (Mindestanforderung für Adulte Köpys 0,9m2 Bodenfläche plus 70cm Höhe für 1- 2 Adulte Tiere für jedes weitere Tier 0,2m2 extra Fläche)

Ich hätte für die Zukunft vor in solchen Terrarien immer 3 Gleichgeschlechtliche Tiere zu halten.
Vorausgesetzt es treten keine Probleme auf.

Mein Plan wäre 6 Weibchen 3 Männchen in 3 Terrarien.
Füttern würde ich dann außerhalb vom Terrarium.
Und für die Paarung und Eiablage bau ich mir noch extra was.

Meine 2 sind sehr sehr gute Fresser und häuten sich immer in einem Stück. Denk mal die haben keinen Stress.

Was hält ihr davon?

Benutzeravatar
peregrinus
Mitglied
Beiträge: 645
Registriert: Fr Aug 16, 2013 23:52

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von peregrinus » Mi Dez 19, 2018 0:14

Drei gleichgeschlechtliche Tiere zusammen in einem Terrarium dieser Größe zu halten ist völlig in Ordnung. ABER jedes dieser Tiere sollte vorher pingelig auf Krankheiten/Parasiten untersucht worden sein (Kotprobe) und entsprechend allein Zeit in Quarantäne verbracht haben, UND die Tiere sollten sich gut verstehen. Ich habe ein Jungtier aus so einer Konstellation bekommen, das in seinen ersten zwei Lebensjahren nie allein gefressen und auch kaum getrunken hat, weil es von seinen Mitbewohnern massiv unterdrückt wurde.

Wovon ich nichts halte (und womit ich selbst keine Erfahrung habe, aber schon genug drüber erfahren habe), ist das "Jungtier-Zuchtpaar". Das Männchen kann das Weibchen begatten, bevor das Weibchen körperlich bereit für eine Trächtigkeit ist. Schlimmstenfalls bemerkst du das zu spät und das Weibchen stirbt an Legenot o.Ä. Bei der Zucht führt man ja nur örtlich und zeitlich kontrolliert zusammen, was zusammen soll, und mit diesem Pärchen bewirkst du das Gegenteil: Du weiß nicht, was wann passieren wird, und im Zweifel wird es schlecht ausgehen.

Ein trächtiges Tier sollte übrigens bis zur Eiablage ein Terrarium für sich alleine haben.

Und der Vollständigkeit halber erwähne ich noch mal, dass diese Schlangen eher mittelmäßig spannende Pfleglinge sind und die Zeit, in der man mit Morphen den großen Reibach machen konnte, vorbei sind. Zumal mittlerweile viel zu viel auf Spider basiert, was ich ethisch völlig unvertretbar finde.

Regiusball87
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: Di Dez 18, 2018 21:21

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von Regiusball87 » Mi Dez 19, 2018 1:27

Danke für die tolle Antwort.
Das mit der Kotprobe ist selbstverständlich.
Die beiden dich ich jetzt habe sind von einem Züchter deshalb hab ich sie gleich zusammen
gegeben.

Für die 0.1 was ich im Jänner holle hab ich schon ein 50x50x50 Qurantäne Terrarium. Und werd Kotprobe machen. Die ist von einer anderen Züchterin.

Das mit der Unterdrückung ist sehr interessant, also das könnte mir ein Strich durch die rechnung machen.

Kohle machen will ich nicht wirklich damit. Wenn ich mir mein Hobby mit der Zucht finanzieren kann würde mir schon reichen.

Das die Köpys „faul“ oder „langweilig“ sind stört mich überhaupt nicht. Hab einen American Staffordshire Terrier der meine meiste Freizeit in anspruch nimmt.
Deshalb sind die Köpys perfekt für mich als Hobby.
Lg

Regiusball87
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: Di Dez 18, 2018 21:21

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von Regiusball87 » Mi Dez 19, 2018 1:35

Im Jänner sind der 1.0 und die 0.1 getrennt.
Die können sich ja noch nicht Paaren sind ja nicht Geschlechtsreif.

Spider oder Morphe wo Spider drinn steckt würde ich mir nie anschaffen wegen dem Wobbeln. Man muss es ja nicht übertreiben mit der Zucht gibt mehr als genug gesunde Morphen.

Benutzeravatar
Claus
Mitglied
Beiträge: 402
Registriert: Mi Jul 16, 2003 17:41
Wohnort: Darmstadt

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von Claus » Mi Dez 19, 2018 2:54

Regiusball87 hat geschrieben:
Mi Dez 19, 2018 1:35
Man muss es ja nicht übertreiben mit der Zucht gibt mehr als genug gesunde Morphen.
Da hast du vollkommen Recht.
Die Betonung liegt auf "mehr als genug".

Aiakos
Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: Mo Aug 04, 2003 22:58
Wohnort: BY

Re: Paarhaltung oder Gruppenhaltung

Beitrag von Aiakos » Mi Dez 19, 2018 7:46

Kohle machen will ich nicht wirklich damit. Wenn ich mir mein Hobby mit der Zucht finanzieren kann würde mir schon reichen.
Das stelle ich mir bei P. regius nicht einfach vor.

Was machst du mit den Nachzuchten, wenn sie nicht gekauft werden?
Selbst verschenken könnte schwierig werden.

Die beiden dich ich jetzt habe sind von einem Züchter deshalb hab ich sie gleich zusammen
gegeben.
Diese Logik verstehe ich jetzt nicht ganz. Bitte um eine Erklärung.
Sind die beiden nun gleichgeschlechtlich oder nicht?
So wie ich deinen Eingangspost lese sind die 0.1 und 1.0, richtig?
Wie alt sind denn die beiden Jungtiere?

Antworten