Boiga Cyanea

Hier geht es um die Haltung von Nattern.

Moderator: Forenteam

Antworten
Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 376
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Boiga Cyanea

Beitrag von Seppuko » Mo Jun 12, 2017 18:56

Hallo zusammen,

ich versuche im Moment Haltungsparameter und anderes Wissen über Boiga Cyanea zu bekommen da ich mir gerne eine solche anschaffen würde. Das Tier erinnert mich stark an Dendroaspis viridis welche meine absolute Lieblingsschlange ist , was sich im Terra Zoo auch noch einmal für mich bestätigt hat. Jedoch werde ich in den nächsten Jahren nicht darüber nachdenken mir eine grüne Mamba anzuschaffen. Ich habe wahnsinnig tolle Bilder von @Snekpanda hier im Forum gesehen und wurde dadurch vor einiger Zeit auf diese Tiere aufmerksam und habe leider auch die Lücken im Internet gefunden wenn es um Informationen bezüglich dieser Tiere geht. Ich werde einfach mal aufführen was ich bisher gefunden habe. Eine sehr schöne arboreal lebende Trugnatter welche in einem ansprechend eingerichteten Regenwald Terrarium mit der Einrichtung nahezu verschmilzt und als Jungtier absolut witzig aussieht in rot mit grünem Kopf und diesen riesen Augen.

Terrarium: 50cmx50cmx100cm (in meinen Augen viel zu klein) 100cmx50cmx100cm (schon besser jedoch denke ich eher über ca. 125cmx80cmx160cm nach.
Temperatur: tagsüber 26-32°C , nachts 22-24°C
Luftfeuchtigkeit 60-90%
Ernährung: Echsen,Frösche, Vögel und kleine Nager (kann wohl auf laut einiger Berichte gut an Frostmäuse gewöhnt werden)
Gift: für einen Gesunden Erwachsenen ungefährlich (Allergiker sind halt wie immer am Arsch)
Größe: bis zu 190cm (186cm)
Herkunft: Thailand bis zu einer Höhenlage von 2100 Metern
Nachtaktiv


Wenn jemand meine Liste vervollständigen oder korrigieren mag wäre ich darum sehr Dankbar.
Auch wäre ich für Literatur dankbar damit ich meine Informationen ein wenig spezifizieren kann, leider kann jeder Idiot etwas im Internet verfassen jedoch wird nicht jeder Idiot gleich ein Buch über einen Verlag veröffentlichen können.

Mit welchem Kurs muss ich für eine Nachzucht (Jungtier da ich die Umfärbung gerne miterleben will)und kennt jemand vielleicht Züchter in NRW?
Ich werde in den nächsten Wochen anfangen ein Qurantänebecken her zu richten so das ich entweder einen Züchter gefunden habe oder mein Glück in Houten probieren werde.

liebe Grüße

Sascha

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1889
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von Spielverderber » Mo Jun 12, 2017 20:40


Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von wolle91 » Di Jun 13, 2017 8:45

Meinst du mit 125*80*160 das Endterrarium?

Wenn ja ist mir das zu sehr "auf Kante genäht".
Die Höhe ist in Ordnung. Ich würde das Terra aber länger und Tiefer machen: 150*100*150 würde eher passen, wobei größer immer besser ist.

Zum Klima: schau dir den Lebensraum und das dortige Klima an, dann kommst gut hin

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von snekpanda » Di Jun 13, 2017 11:22

Hi

Wie du ja schon endeckt hast halte ich ein Exemplar dieses Tiers :)
Die Angaben die du hast sind soweit gut, ich habe allerdings noch nie eine cyanea gesehen welche 1,9m wurde.. Meine ist momentan etwa 1,2m und ich halte sie in einem 120 x 80 x 60 Terrarium bei tagsüber etwa 70% Luftfeuchtigkeit. Temperaturen habe ich tagsüber etwa 26-29° C, nachts 22-24°C. Meine Schlange fühlt sich - soweit ich das interpretieren kann - sichtlich unwohl bei Temperaturen von 30°C+. Ich denke das kommt dann auch noch etwas darauf an wie der Züchter sie gehalten hat.
Einrichtungstechnisch würde ich einfach dicht bepflanzen, viele Äste etc. Sie "kugelt" sich nicht auf einen Ast wie z.B. eine Morelia viridis, die cyanea braucht schon ein paar Äste damit sie sich darauf ausbreiten kann. Sei dir dessen bewusst wenn du das Terri einrichtest.

Zur Fütterung.. Das ist so eine Sache. Nach meiner Erfahrung (und die des mir bekannten Züchters) sind die Tiere extrem schwer zum fressen zu bringen. Auch "force-feeding" ist nur extrem bedingt möglich (mal abgesehen davon dass das nicht wirklich angenehm für die Schlange ist). Die Schlange hat bei mir einfach den Kopf solange geschüttelt bis sich die Maus aus ihren Zähnen gelöst hat.
Schlussendlich hab ich ihr einfach jede Woche eine kleine Maus ins Terrarium gelegt, nach etwa 2 Monaten "Hungerstreik" hat sie dann begonnen zu fressen. Mittlerweile nimmt sie die Mäuse problemlos wenn man sie etwas im Terri lässt.

Zur giftigkeit. Ich wurde durchaus schon 1, 2 mal gebissen, und man spürt das auch, inkl Blut und alles :-D Ich persönlich hatte aber keine Reaktion auf das Gift. Man sollte das aber nie unterschätzen. Am besten einfach nicht gebissen werden.
Ich persönlich handle die Schlange nur mit einem Haken, um das Risiko gebissen zu werden zu minimieren.

Und wie du schon gesagt hast sind die Tiere nachtaktiv. Ich sehe meine cyanea eigentlich erst wenn das Licht aus ist.

lg
Luca

PS: Übrigens finde ich das toll dass sich langsam mehr leute für diese Art interessieren. Ich persönlich finde Boiga cyanea bei weitem die schönste Schlange für welche ich keine Haltebewilligung in der Schweiz brauche.. :lol:

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von snekpanda » Di Jun 13, 2017 11:28

Die Preise habe ich noch vergessen. Ich weiss nicht wie es in Deutschland ist, aber in der Schweiz kannst du mit etwa 200 - 300 Schweizer Franken rechnen.

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von Jensli » Di Jun 13, 2017 12:03

snekpanda hat geschrieben:
Zur giftigkeit. Ich wurde durchaus schon 1, 2 mal gebissen, und man spürt das auch, inkl Blut und alles
Am besten einfach nicht gebissen werden.
Scheint ja bisher prima zu klappen... :lol:
snekpanda hat geschrieben:
Und wie du schon gesagt hast sind die Tiere nachtaktiv. Ich sehe meine cyanea eigentlich erst wenn das Licht aus ist.
Also, wenn das das Licht aus ist, sehe ich normalerweise gar nichts. Aber fassen wir kurz zusammen: eine nachtaktive (also praktisch unsichtbare) und dazu leicht giftige, sehr bissige Art, die noch dazu äußerst schlecht ans Futter geht. Lass mal kurz überlegen, ob ich so eine Schlange halten möchte: Never ever!
Aber wem's gefällt. ;-) Billiger als eine Domina ist es bestimmt... :lol:
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von snekpanda » Di Jun 13, 2017 13:12

Jensli hat geschrieben:Scheint ja bisher prima zu klappen... :lol:
Man lernt aus fehlern :lol:
Ich musste auch zuerst etwas üben mit dem haken 8-)
Jensli hat geschrieben:Also, wenn das das Licht aus ist, sehe ich normalerweise gar nichts
Ich meinte natürlich das Licht im Terrarium, es kann ja im Zimmer immernoch Licht von draussen vorhanden sein. Zumindest bei uns in der Schweiz ist es nicht so dass die Sonne von jetzt auf gleich verschwindet dass man die Hand vor Augen nicht mehr sieht ;-)
Jensli hat geschrieben:sehr bissige Art
Würde ich nicht pauschalisieren. Der Züchter hatte mehrere Tiere die er auch auf die Hand genommen hat und die nie gebissen haben. Aber der trend geht schon eher richtung sehr defensives Verhalten.
Jensli hat geschrieben:schlecht ans Futter geht
Küken fressen die meisten cyaneas ohne Probleme. Die wären eigentlich auch billiger als Mäuse in der beschaffung. Allerdings richen die Ausscheidungen der Schlange danach über 3 stockwerke...
Jensli hat geschrieben: ob ich so eine Schlange halten möchte: Never ever!
Ich dene das ist jedem selber überlassen solange er die Schlange artgerecht halten kann, Ich denke auch nicht jeder will drölfundfünfzig exemplare von Elaphe dione zuhause haben :-P Wäre ja auch langwelilig wenn alle Reptilienhalter alle die gleichen Tiere zuhause hätten

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 376
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von Seppuko » Di Jun 13, 2017 14:40

Hallo zusammen,

danke für die ganzen Antworten, ich fang einfach mal oben an =)

@Spielverderber: Danke für den Link, dort war ich schon unterwegs hoffte eher auf ein schön gebundenes Buch jedoch werde ich wohl einfach die Informationen aus den diversen Quellen selbst einmal zusammentragen. Wenn das dann übersichtlich und strukturiert genug sein sollte werde ich das mit Quellenangaben veröffentlichen.

@wolle91: Ja ich sprach von einem End-Becken , das würde gut auf mein anderes Becken drauf passen jedoch kannst du dir gewiss sein das wenn das Tier aus diesem Becken hinauswachsen sollte , also das Becken dem Tier zu klein sein sollte einfach ein neues gebaut werden würde. Danke für dein Feedback =)

@Snekpanda: Hallo, ja da hast du mich mit deinen Fotos an dem Tag als ich sie sah schon ziemlich erwischt, hat mich so sehr interessiert das ich gleich zu recherchieren begann und als ich dann Bilder von den Jungtieren sah war der Deal besiegelt und ich wollte so ein Tier haben, Da sich das ganze konkretisierte hab ich dann den Thread geöffnet. Das mit der Größe 1.90m ist von einer der vielen Quellen aus dem Weiten Web, in einem meiner alten Bücher über Schlangen (Ulmer Verlag von 1990) wird da mit weitaus weniger Länge beschrieben. Auch soll das Tier laut dem Buch eher langsam und passiv sein wobei einige Exemplare die der Author in freier Natur fing gar kein Abwehverhalten zeigten andere wiederrum sich auch mit Bissen verteidigten. Also scheint wie immer wohl am Tier selbst zu liegen, werden wohl keine Liebesbissen sein :-P
Das mit dem Füttern wird schon irgendwie, Force-Feeding oder stopfen wird sicher nicht das schönste Erlebniss für Tier und Halter sein und sehe ich auch eher als absolute Notlösung an, meine Orthriophis taeniurus callicyanous ist da glücklicherweise nicht von betroffen. Er ist ein gieriger Fresser,der auch gern mal in die Spiegelung des Wassernapfes (auf der Emallie) striked wenn er sich nicht entscheiden kann welche der "beiden" Mäuse er jetzt lieber will . Im aktuellen Terrarium hat er eine Steinschüssel die nicht mehr reflektiert also ist das Problem nicht mehr da aber appetit hat er trotzdem und wächst wie Unkraut.

@Jensli: Hey =) ich glaube nicht das das Tier nachts "unsichtbar" ist, auch wenn die grüne Färbung es in einem Regenwaldterrarium sicher gut tarnt wenn es zwischen Ästen und Blättern liegt, kann deinen persönlichen Einwand jedoch nachvollziehen. Wenn im Terrarium das Licht aus ist und im Zimmer noch Licht brennt kann man ja immer noch hinein schauen, denn Mondlicht LED's gibts bestimmt keine bei mir bevor jemand die Keule schwingt ;-) Und wo wir gerade beim Keule schwingen sind
Jensli hat geschrieben:Billiger als eine Domina ist es bestimmt... :lol:
nicht nur billiger sondern auch gesünder wenn ich nicht auch noch von meiner Liebsten verdroschen werden will :lol:



Gruß


Sascha

Benutzeravatar
snekpanda
Mitglied
Beiträge: 197
Registriert: Fr Mär 03, 2017 9:45

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von snekpanda » Di Jun 13, 2017 16:07

Seppuko hat geschrieben: Force-Feeding oder stopfen wird sicher nicht das schönste Erlebniss für Tier und Halter
Also meine konnte man nicht force feeden^^ Also es ging einfach nicht, die Schlange wehrte sich viel zu stark. Ich würde vorher Hühnerküken versuchen, und sonst einfach die Mäuse ins Terrarium legen und schauen ob sie sie annimmt. Wei gesagt, meine hat 2 Monate lang nix gefressen und seit da funktionierts super.

Aber ich denke die Schlange ist gut zu halten, sobald die Futterthematik vom Tisch ist :)

Benutzeravatar
Seppuko
Mitglied
Beiträge: 376
Registriert: Sa Jan 28, 2017 15:54

Re: Boiga Cyanea

Beitrag von Seppuko » Di Jun 13, 2017 16:47

Super :)
Ich werde ein Quarantänebecken herrichten in dem ich die Hohe LF erreichen kann und dann ein Aufzuchtbecken bauen wenn ich ein Jungtier gefunden habe. Die Quaratäne dauert ja sowieso ne weile da ich 3 kotproben einschicken werde und sicher sein muss das das Tier keine Milben hat bevors ins gleiche Zimmer geht wie die andere.

Gruß Sascha

Antworten