Leuzistische Arten

Diskussionen zur Zucht von speziellen Farbformen

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
Thomas L.
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: So Jul 26, 2009 18:21
Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz

Leuzistische Arten

Beitragvon Thomas L. » Mo Aug 29, 2011 21:29

Hallo an alle,

Die Sache ist folgende: Da mich leuzistische und teilleuzistische Schlangen sehr faszineren habe ich mir überlegt, eine kleine Datenbank mit den Arten anzulegen, von denen eine solche Mutation bekannt ist. Mittlerweile habe ich schon einige Stunden mit der Suche nach Leuzisten, Piebald's, white sided's u.s.w verbracht. Bislang habe ich Folgende gefunden:


Leuzisten:

Python regius
Python molurus
Broghammerus reticulatus
Pantherophis obsoletus
Naja kaouthia
Morelia spilota


Teilleuzisten:

Python regius
Python molurus
Broghammerus reticulatus
Boa constrictor
Epicrates cenchria
Morelia viridis
Morelia spilota
Corallus hortulanus
Pantherophis obsoletus
Pantherophis guttatus
Orthriophis taeniurus
Naja kaouthia
Naja sputatrix
Naja siamensis
Pseudechis colletti
Crotalus ruber
Aspidelaps scutatus
Celia occipitolutea


Und nun seit Ihr dran :lol:
Trotz der vielen Arten bin ich mir sicher, dass mir einige duch die Lappen gegangen sind.
Wer von euch kennt noch eine oder mehrere Arten, die als (Teil)-Leuzisten existieren. Würde mich freuen wenn es durch euch möglich wäre, ein nahe zu lückenloses Verzeichnis anzulegen.
Allerdings wäre ein Nachweis (Literatur, Foto...) für die Existenz des jeweiligen Tieres gut. Möchte keine Art eintragen, wo ein Freund eines Freundes mal vom Nachbarn seines Friseurs erfahren hat, dass der im Urlaub jemanden getroffen hat der von seinem Cousin gehört hat das ein Leuzist dieser Art vor zwanzig Jahren gesehen wurde. ;-)

Gespannte Grüße,

Thomas
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden - Mark Twain

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitragvon Seriva Senkalora » Mo Aug 29, 2011 22:30

Es gibt noch leuzistische Klapperschlangen (weiß nicht welche) und nicht lebensfähige leuzistische Teppichpythons.

Teilleuzismus ist auch bei Erdnattern bekannt - weiße Schlange mit verstreuter Restfarbe = Calico und angeblich gibt es sowas nun auch bei Kornnattern. (Palmetto)

LG
Seriva

Benutzeravatar
Thomas L.
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: So Jul 26, 2009 18:21
Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitragvon Thomas L. » Mo Aug 29, 2011 23:00

Hallo Seriva,

Bei den Klapperschlangen kenne ich bis jetzt C. ruber als Teilleuzist und nun auch C.atrox und C. adamanteus als Leuzisten.

Die Erdnattern, Kornnattern und Teppichpythons habe ich oben schon genannt. ;-)

Weiterhin hab ich noch folgendes gefunden:


Leuzisten:

Bungarus multicinctus
Cylindrophis ssp.
Dinodon rufozonatum
Heterodon nasicus
Lampropeltis alterna
naja atra
Pituophis catenifer sayi
Pituophis melanoleucus lodingi
Pituophis melanoleucus mugitus
Thamnophis sirtalis


Teilleuzisten:

Bungarus multicinctus
Lampropeltis triangulum
Thamnophis ssp.

Wird doch ganz schön umfangreich :-D

Grüße,

Thomas

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitragvon Seriva Senkalora » Mo Aug 29, 2011 23:22

Natrix natrix gibt es auch in (fast komplett) leuzistisch. http://www.ringelnatter-info.de/beschreibung.html
Zamenis persicus als Pied = Teilleuzist. http://www.bluechameleon.org/Forum%20Pi ... 20999c.jpg

Eh, sortier Deine Liste mal alphabetisch bitte. ;-) Die Kornnatter habe ich da übersehen. :lol:

LG
Seriva

Michael-Kreuzer
Mitglied
Beiträge: 2623
Registriert: Fr Dez 06, 2002 0:00
Wohnort: Fuldatal bei Kassel
Kontaktdaten:

Beitragvon Michael-Kreuzer » Di Aug 30, 2011 9:25

Hi,
so ich muss mich wohl mal wieder Blamieren.
Woran wird denn Leuzismus wirklich aus gemacht?
Ich bin wegen der Naja Arten sehr ins Grübeln gekommen.
Für mich war bisher immer Naja siamensis eine Art, die mit mehr oder weniger Weißanteil vorkommen kann. Ganz weiße Tiere habe ich übrigens da noch nie gesehen.
Ist jedes Tier mit einem Weißanteil automatisch ein Leuzist/Teilleuzist?
Oder bezieht sich Leuzistisch auf Arten, die selten, bis "gar nicht" in weiß vorkommen, wenn dann mal Ausnahmsweise, wie bei z.B. den Natrix weiße Tiere "geboren" werden?

Leicht verwirrte Grüße

Michael

Seriva Senkalora
Mitglied
Beiträge: 4371
Registriert: Di Mär 20, 2007 19:54

Beitragvon Seriva Senkalora » Di Aug 30, 2011 10:11

Blöd gesagt ist Leuzismus ein Gendefekt wie Amelanismus. Meist/immer? rezessiv. Wenn bei eigentlich bunten Tieren plötzlich Weißlinge oder Schecken auftreten, kann man sich eigentlich sicher sein, dass es ein Gendefekt ist. Denn normal ist die Färbung dann nicht.

Bei normal weißen Tieren ist das eher nicht der Fall. Mir fallen grad generell wenig weiße Tiere ein ausser Eisbären, Polarfüchsen, Schneehasen oder Schneeeulen. :-) High White Kettennattern sind auch keine Leuzisten.

LG
Seriva

Benutzeravatar
Alterna01
Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: Mi Apr 14, 2010 16:52
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitragvon Alterna01 » Di Aug 30, 2011 11:05

Lampropeltis alterna gibt es seit einigen Jahren auch als Leuzisten, mir sind allerdings noch keine Tiere in Europa bekannt.

Erstzüchter: Chris Baubel (USA) am 09.08.2007 - http://www.kingsnake.com/pyros/

Benutzeravatar
Thomas L.
Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: So Jul 26, 2009 18:21
Wohnort: Neumarkt in der Oberpfalz

Beitragvon Thomas L. » Di Aug 30, 2011 11:35

Hallo,

Seriva hat das gut erklärt.

Die meisten Formen der weißen Scheckung sind auf abgeschwächte Formen des Leuzismus zurückzuführen.
So haben auch weiße Flecken bei Pferden, Kühen, Katzen, Hunden u.v.m ihre Ursache im Leuzismus.
Allerdings sind die wenigsten Leuzisten rein Weiß. Die meisten Tiere, die als Leuzisten und nicht als Teilleuzisten bezeichnet werden, haben mehr oder weniger viele Melanocyten in den Augen, am Kopf und am Rücken.
Der Grenzen zwischen Teilleuzisten und Leuzisten sind somit leider verwaschen.

Bei den Teilleuzisten kann man wieder zwischen zwei grundlegenden Formen unterscheiden:
1. Bei dieser Form verteilen sich die weißen Flecken völlig unstruckturiert über den Körper z.B: Python regius "Piebald".
2. Bei der andern Form ist meist der Kopf und der Rücken mit Pigmenten versehen. Je weiter man sich von diesen Punkten entfernt, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit und/oder Konzentration des Weißanteils, z.B: Python Regius "Calico", Panterophis guttatus "Pied sided" oder Panterophis obsoletus "white sided".

Zu Naja siamensis:
Michael, da hast du dir eines der wenigen Tiere heraus gepickt, bei denen die Frage ob Leuzist oder nicht sehr schwierig zu klären ist. ;-)
Ich war mir auch nicht sicher ob ich diese Art mit in Die Liste aufnehmen sollte, also habe ich mich ein bisschen erkundigt. Die meisten Leute mit denen ich geredet habe sind der Meihnung, dass die Flecken der schwarz-weißen Tiere von Leuzismus her stammen. Es gibt ja schließlich auch Tiere dieser Art, die nicht gescheckt sind. Aus irgend einem Grund scheint sich aber die "Salz und Pfeffer"-Variante gut durchgesetzt zu haben. Jedenfalls in der Terraristik.


@alterna01: danke, sind auch mit aufgenommen.


Zuletzt muss ich zugeben, dass es eine ziemlich blöde Idee war die einfach so rein zu klattschen :lol:
Und deshalt gibt jetzt noch die aktuelle, alphabetisch sortierte Liste:


Leuzisten:

Bungarus multicinctus
Crotalus adamanteus
Crotalus atrox
Cylindrophis ssp.
Dinodon rufozonatum
Heterodon nasicus
Lampropeltis alterna
Morelia spilota
Morelia viridis
Naja atra
Naja kaouthia
Natrix natrix
Panterophis obsoletus
Pituophis catenifer sayi
Pituophis melanoleucus lodingi
Pituophis melanoleucus mugitus
Python molurus
Python reticulatus
Python regius
Thamnophis sirtalis



Teilleuzisten:

Aspidelaps scutatus
Boa constrictor
Bungarus multicinctus
Clelia occipitolutea
Corallus hortulanus
Crotalus ruber
Epicrates cenchria
Lampropeltis triangulum
Morelia spilota
Morelia virides
Naja kaouthia
Naja siamensis
Naja sputatrix
Orthriophis taeniura
Panterophis guttatus
Panterophis obsoletus
Pseudechis colletti
Python molurus
Python regius
Python reticulatus
Thamnophis ssp
Zamenis persicus


Grüße,

Thomas

snake-my-day
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Do Apr 13, 2006 21:21
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Beitragvon snake-my-day » Fr Okt 07, 2011 18:34

Bei Morelia spilota erhält man Leuzisten durch das Verpaaren von zwei Jaguars. Man erhält ein viertel Leuzisten. Leider sterben alle diese Tiere.

Grüße
René

[mod="Forenteam"]Diese Diskussion wurde geschlossen, da sie länger als zwei Monate nicht fortgeführt wurde. Sollten Sie dieses Thema weiter diskutieren möchten, öffnen Sie bitte eine neue Diskussion.[/mod]


Zurück zu „Farbformen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste