Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Hier finden Diskussionen zum Thema Echsen statt.

Moderator: Forenteam

VanTaghiro
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mo Jan 09, 2017 18:32

Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von VanTaghiro » Mo Jan 16, 2017 23:33

Hallo an alle!

Ich hoffe sehr, dass der Titel und das Unterforum passend gewählt sind. Es geht hier zwar um eine Erstanschaffung, leider aber keine Schlange. Falls nicht bitte verschieben - das wäre wirklich nett! :)

Also zu meinen Problemen oder Fragen:

Ich möchte mir gerne ein Jemenchamäleon anschaffen. Ich habe mich gründlichst über das Internet informiert in den letzten Wochen und auch schon einen passenden Platz für das Terrarium. Maximale Maße der "Grundfläche" wären 60cm x 175cm - Höhe variabel, um die 1,80 maximal. Obwohl ich immer wieder gelesen habe, dass ein Chamäleon nichts für Anfänger auf dem Gebiet ist, dachte ich mir, ich geh mir mal eines anschauen - daher bin ich zur Reptilienhandlung meines Vertrauens gefahren. Obwohl man überall immer wieder liest, man soll den Verkäufern in Zootierhandlungen nicht trauen, ist diese Tierhandlung besonders auf Reptilien spezialisiert und ich habe mich dort auch (im Abgleich mit den Informationen die ich vorher schon hatte) wirklich gut beraten gefühlt. Der junge Mann der mich beraten hat hatte wirklich Ahnung und der Laden hat mich mit seinen wirklich schönen und Artgerechten Terrarien sehr überzeugt! Die Tiere sind ausschließlich nachgezüchtet und werden in sauberen großen Becken gehalten. Alle Tiere haben sich von dem Verkäufer problemlos anfassen lassen und selbst die Jungtiere waren nicht scheu. Wirklich in keinem Falle ein vergleich zu anderen Läden! Auch keine Überfüllung der Becken oder Ähnliches - dazu muss man sagen, der Laden ist auch eher klein gehalten (was ich sehr gut finde) und beschränkt sich auf einige Arten. Auch wenn ich der Meinung bin, dass nicht alles 100% korrekt ist, was er mir geraten hat - niemand ist unfehlbar.


Wie dem auch sei...

Nun bin ich mir seit heute sicher: Es soll ein Chamäleon werden. - ein Jemenchamäleon

Ich wollte mir ein Männchen holen und habe dazu einige Fragen - ich möchte mich generell versichern, dass ich alles so richtig mache wie ich mir das denke:

Ich würde das Terrarium gerne ausschließlich mit echten Pflanzen bestücken. Es wird zwar vorne eine Glaswand haben, oben jedoch einen Fliegengitter-rahmen haben und nach vorn ist es ja auch belüftet. Das Terrarium wird max. wie angegebenen Maße wie oben haben in der Breite - die Tiefe also 50cm stehen so fest.

Ist es eine gute Idee, das Terrarium kaufen zu gehen bzw auf zu bauen, (je nach dem ob ich nun selbst baue oder fertig kaufe) einige Tage zu testen und dann erst das Chamäleon rein zu setzen? Oder besser gesagt: Ist das notwendig? Ich möchte auf jeden Fall, dass es dem Tierchen bei mir so gut wie möglich geht und ich will es wenig stressen. Jedoch fahre ich bis zu der entspr. Handlung c.a eine Stunde pro weg und möchte unnötige Fahrten vermeiden. Sollte das das Beste für das Tier sein - gerne! Aber hat vielleicht jemand eine andere Idee?

Ansonsten noch zur Unterbringung: Ich hatte die Idee, ein kleines "Blumenbeet" neben das Terrarium zu Pflanzen. Ich werde mir entweder einen Holzrahmen bauen oder eine Plastikwanne in entspr. Größe organisieren. Diese würde ich gerne mit geeignetem Boden füllen und Chamäleon-geeignete Pflanzen zur Verfügung stellen. Warscheinlich einen Benjamini oder Ähnliches. Bei geeigneten Temperaturen steht dem Chamäleon dann frei ob es sich n seinem Terrarium oder auf der Pflanze aufhalten möchte. Für geeignete Luftfeuchtigkeit im Terrarium und Wasser zum Trinken auf den Pflanzen würde ich gerne von Hand sorgen. Geraten wurde mir, 1-2x täglich leicht Sprühen damit das Chamäleon genug trinken kann - abends dann das Terrarium komplett Nasssprühen, sodass es dann bis morgens wieder austrocknen kann.

Auf die Lampen und weitere Technik will ich hier nicht weiter eingehen, da ich sehr überzeugt von der Lampe/Technik bin die mir angeboten wurde. Dabei handelt es sich um einen Eigenbau des Geschäftes und dieser scheint sich sehr bewährt zu haben.

Füttern möchte ich abwechslungsreicher als mir geraten wurde - der nette Mann von der Terraristik meinte, ich sollte nur Heuschrecken füttern - das finde ich allerdings etwas zu einseitig und bestimmt auch nicht gesund für das Tier. Ich werde also auf jeden fall unterschiedliche Insekten füttern, die ich auch vorher mit Gemüse anfüttere und Supplementiere. Gefüttert wird dann auf der Pflanze direkt neben dem Terrarium, da ich hoffe, dem Tier so an zu trainieren, dass es sich problemlos hochheben lässt. Ich will keinesfalls ein Schmuse-Chamäleon, mir ist schon klar, dass es so etwas nicht gibt, aber ich möchte, dass das Chamäleon sich daran gewöhnt in die Hand genommen zu werden. Ich will es nicht rum zeigen und auch niemand anderem auf die Hand geben - aber für den Ernstfall, also falls das Tier sich verletzt oder krank ist, ist sowas sehr wichtig, wie ich finde. Außerdem würde ich ihm gerne die Möglichkeit geben, bei schönem Wetter auch mal mit seinem Bäumchen zusammen ins Freie zu können - also auf die Terrasse in den Schatten. Und das geht natürlich auch nur, wenn ich es anfasse. Nachts und wenn ich tagsüber auf der Arbeit bin, wohnt das Tierchen natürlich in seinem Terrarium und nicht auf der Pflanze daneben.


Ich hoffe ich habe nicht zu viel wirres Zeug geschrieben! Ich bin schließlich hier, damit es meinem Tierchen dann auch gut geht wenn es bei mir ist :) Dafür nehme ich auch gerne alle Kritik der Welt entgegen.

eine Bitte hätte ich nur: Falls jemand "errät", um welchen Laden sich handelt - es wäre schön, wenn ihr das für euch behaltet oder mit vielleicht eine PN schreibt. Per PN beantworte ich gerne alle Fragen um welchen Laden es sich handelt - aber hier würde ich gerne recht anonym bleiben! :)

Vielen Dank und einen schönen Abend euch noch! Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von Spielverderber » Di Jan 17, 2017 0:59

Zuallererst: die Haltung eines Jemenchamäleons ist auch für einen Einsteiger durchaus möglich, entsprechende Vorbereitung vorausgesetzt.

Du scheinst Dich vorbereiten zu wollen und wirkst engagiert. Doch leider denke ich, wird das alles so nicht klappen. Im Grunde scheitert es bereits an den Terrarienmaßen. Weder 50 noch 60cm Tiefe sind für ein adultes männliches Jemenchamäleon ausreichend. Ich rate zu mindestens 80cm.

Internetquellen und der Zoohandel als alleinige Informationsbasis sind nicht gut. Du solltest schon ein oder zwei Bücher kaufen, empfehlenswert sind zum Beispiel:
Das Jemenchamäleon von Wolfgang Schmidt oder
Jemenchamäleon und Pantherchamäleon von Kober/Ochsenbein

Nehmen wir an Du löst das Problem mit der Terrarientiefe, dann solltest Du das Chamäleon auf keinen Fall direkt ins Terrarium setzen. Es gehört erstmal in Quarantäne, dafür benötigst Du ein weiteres Terrarium oder einen anderen geeigneten Behälter, inklusive entsprechender Beleuchtung. Die Bepflanzung im eigentlichen Terrarium wird eh mehr als ein paar Tage brauchen - Pflanzen reinsetzen, Licht anschalten und Tier dazu klappt nicht.

Auch wenn Du betonst etwas anderes vorzuhaben, so solltest Du Dir bewusst sein, daß Du ein Reptil pflegen möchtest. Reptilien sind Wildtiere, behandle sie dementsprechend. Man muß kein Reptil an den Umgang mit dem Halter gewöhnen, schon gar nicht für einen "Ernstfall" wie einen Tierarztbesuch - damit hätte Dein "Training" eh nichts gemeinsam.

Ausserhalb des Terrariums füttern halte ich für keine gute Idee. Echtes Sonnenlicht hingegen ist eine gute Idee, entsprechendes Wetter und Sicherheit für das Tier vorausgesetzt.

Auch wenn Du ein großes Geheimnis darum machen möchtest, wüßte ich gern mehr über die geplante Beleuchtung, aus zwei Gründen:
Es interessiert mich wirklich.
Beleuchtung für tagaktive Echsen ist ein Thema, bei dem viele Fehler gemacht werden. Jetzt im Vorfeld kann man Fehler noch vermeiden, die später im schlimmsten Fall die Gesundheit Deines Chamäleons gefährden.

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von Jensli » Di Jan 17, 2017 9:29

Spielverderber hat geschrieben:
Nehmen wir an Du löst das Problem mit der Terrarientiefe, dann solltest Du das Chamäleon auf keinen Fall direkt ins Terrarium setzen. Es gehört erstmal in Quarantäne, dafür benötigst Du ein weiteres Terrarium oder einen anderen geeigneten Behälter, inklusive entsprechender Beleuchtung. .
Das Chamäleon soll nicht in einen existierenden Bestand integriert werden und es soll, so wie ich das diesem schier nicht enden wollenden Roman entnehmen konnte, bei einem Einzeltier bleiben. Weshalb soll da jetzt extra ein zweites Terrarium für eine kurze Übergangszeit angeschafft und eingerichtet werden? Ich halte das für absolut übertrieben und unnötig.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2375
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von Matthias » Di Jan 17, 2017 11:51

Hallo,
Jensli hat geschrieben:Weshalb soll da jetzt extra ein zweites Terrarium für eine kurze Übergangszeit angeschafft und eingerichtet werden? Ich halte das für absolut übertrieben und unnötig.
Für die Quarantäne. Das Terrarium aufbauen, einrichten und Tier rein ist schwierig, da es dann nur minimal bepflanzt ist. Dem Tier fehlt es dann z.B. an Sichtschutz und Verstecken. ;-)

Ich empfehle dir als Einsteiger noch das Buch "Terrarientechnik" von Ingo Kober und Uwe Geissel, da gerade bei Chamäleons die Beleuchtung eine wichtige Rolle spielt.
Gruß
Matthias

VanTaghiro
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mo Jan 09, 2017 18:32

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von VanTaghiro » Di Jan 17, 2017 16:04

Hallo! Vielen Dank für eure Antworten schonmal :)

Ja, Bücher wollte ich mir diese Woche kaufen - vielen Dank für die Tips. Das Chamäleon wird auch Frühstens im März/April einziehen - bis dahin ist genug Zeit zum lesen.
Um die Sache mit den Pflanzen habe ich mir so noch garkeine Gedanken gemacht - da hatte ich wirklich null darüber nachgedacht... das macht schon sehr großen Sinn, wo ich das jetzt so lese - manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht... :lol:

Breite/Höhe kriege ich auf jeden Fall hin und über die Beleuchtung werde ich mich mal nochmal genauer informieren und dann ggf. per Privatnachricht antworten.

Auch wenn das Wunschdenken ist, hätte ich zumindest gerne ein Chamäleon, dass sich problemlos anfassen und "versetzen" lässt - wenn das Tier das gewohnt ist (Die Tiere aus dem Geschäft lassen sich ohnehin alle anfassen und sind bisweilen sehr Zahm - ist nur die Frage ob das auch so bleibt). Ich würde dem Tier gerne so viel Sonnenlicht wie möglich anbieten und wenn es mit meiner Hand in seinem Terrarium nichts negatives verbindet, sondern eventuell sogar von selbst in meine Richtung kommt (was ich des öfteren schon gesehen habe) ist das sicherlich nicht so stressig, wie "wenn die Hand einfach kommt und erbarmungslos hochhebt."

Fütterung im Terrarium halte ich laut deinen Bedenken für sinnvoller. Danke für diesen Hinweis!

Zwei Fragen noch:

• Haltet ihr es für Sinnvoll, ein Terrarium zu bauen, dass nur aus Holz/Fliegengitter besteht an 2 Seiten + Oberseite (Rahmen mit gespanntem Gitter) und an den restlichen beiden Seiten an der Wand anliegt, oder ist das "zu viel Belüftung"?

• Darüber habe ich im netz nichts gefunden: Kann ich das Chamäleon an zwei verschiedene Arten der Fütterung gewöhnen? Manche Chamäleons Schießen die Insekten ja zB aus Schüsseln und anderen Behältern. Wäre es Sinnvoll, mein Chamäleon an eine Fütterung per Pinzette und an das selbstständige "Schießen" aus einem Gefäß zu gewöhnen?

Viele liebe Grüße und recht herzlichen Dank :)


Edit: Kann mit jemand etwas über das Buch "Das Jemenchamäleon" von Sascha Esser & Oliver Drewes sagen? Das wollte ich zuerst bestellen - Taugt das eurer Meinung nach was?

Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 2375
Registriert: So Apr 06, 2008 11:16

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von Matthias » Di Jan 17, 2017 16:58

Hallo,
schau dir erstmal die Bücher an. Die werden dir die meisten deiner Fragen, wenn nicht alle, die dir gerade durch den Kopf gehen, beantworten.

Für die Bepflanzung kann ich dir noch das Buch Pflanzen im Terrarium von Beat Akeret empfehlen. Kleiner Tipp, das gibts beim Natur und Tier Verlag als Mängelexemplar für die Hälfte ;-)
Gruß
Matthias

VanTaghiro
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mo Jan 09, 2017 18:32

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von VanTaghiro » Di Jan 17, 2017 17:33

Hallo nochmal :)

Habe mir das Buch direkt mal bestellt plus "Jemenchamäleon und Pantherchamäleon" - wie mir geraten wurde.
Schaden kann's mir wohl nicht :)

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von Spielverderber » Di Jan 17, 2017 18:59

Jensli hat geschrieben: Weshalb soll da jetzt extra ein zweites Terrarium für eine kurze Übergangszeit angeschafft und eingerichtet werden? Ich halte das für absolut übertrieben und unnötig.
Stell Dir vor das Chamäleon ist, beim Kauf noch unbemerkt, mit Parasiten befallen, während der Behandlung wird eine Komplettsanierung des Terrariums notwendig. Milben zum Beispiel. Wozu riskieren, nach kurzer Zeit die gesamte Bepflanzung und Einrichtung komplett entsorgen zu müssen? Genau dafür führt man eine Quarantäne durch. Und ja, auch bei einem Einzeltier, das Zeit seines Lebens ein Einzeltier bleiben wird.

VanTaghiro
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: Mo Jan 09, 2017 18:32

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von VanTaghiro » Di Jan 17, 2017 22:07

Aber wie wahrscheinlich ist das denn, dass das Tier etwas hat, wenn es alle 4-6 Wochen kontrolliert wird?
D.h. Ich müsste mir dann doch eigentlich 2 komplett ausgestattete Terrarien zulegen - und das Eine kann ich nach der Quarantäne wieder abbauen?

Dann setz ich das arme Tier im Fall der Fälle aber lieber kurz um auf eine der "alten" Pflanzen, Lampe drüber, einen Nachmittag Zeit nehmen - und dann mache eine Grundreinigung und Neubestückung des Terrariums, oder? Das dürfte mich doch billiger kommen als zwei komplette Terrarien von denen nur eines wirklich bewohnt wird - außerdem wohne ich ja nicht in einem Schloss :lol:

Edit: Ich weiß schon, dass ein Quarantäneterrarium nicht so großzügig eingerichtet werden muss wie ein "reguläres", aber für eine Zeit von durchschnittl. 10 Tagen Quarantäne kommt mir das schon ein wenig "unartgerecht" vor, oder nicht?

Dennoch vielen Dank für eure Infos! Ich fühle mich schon um einiges "vorbereiteter"

Spielverderber
Mitglied
Beiträge: 1908
Registriert: Sa Okt 12, 2013 18:20

Re: Jemenchamäleons - Fragen vor der Anschaffung

Beitrag von Spielverderber » Di Jan 17, 2017 23:12

VanTaghiro hat geschrieben:Aber wie wahrscheinlich ist das denn, dass das Tier etwas hat, wenn es alle 4-6 Wochen kontrolliert wird?
Dein Zoohändler behauptet also, er würde seine zum Verkauf stehenden Tiere alle 4 bis 6 Wochen "kontrollieren"? Was genau heisst das? Kotproben jedes einzelnen Tieres in diesem Intervall? Was kostet dann bitte schön ein Jemenchamäleon dort?
VanTaghiro hat geschrieben:Dann setz ich das arme Tier im Fall der Fälle aber lieber kurz um auf eine der "alten" Pflanzen, Lampe drüber, einen Nachmittag Zeit nehmen - und dann mache eine Grundreinigung und Neubestückung des Terrariums, oder?
Wie meinst Du das, und was soll das noch mit Quarantäne oder einer Behandlung zu tun haben?

Ja, Du benötigst ein zweites Terrarium oder einen anderen für diese Zwecke geeigneten Behälter. Möglichkeiten gibt es einige, und kaum eine davon ist allzu teuer. Wenn Du dem Händler blind glaubst, kannst Du natürlich Dein Glücksspiel spielen und das Chamäleon irgendwann ins fertig eingerichtete Terrarium setzen. Wenn Du Pech hast, erkennst Du einen Parasitenbefall nicht rechtzeitig, oder mußt wie schon geschrieben im Rahmen einer Behandlung doch alles entsorgen.

Ja, Terraristik kostet Geld. Ja, angemessen große Terrarien brauchen Platz. Und solange Du nicht mindestens 80cm Terrarientiefe ermöglichen kannst, solltest Du jegliche weitere Planung einstellen.

Antworten