Heloderma suspectum

Hier finden Diskussionen zum Thema Echsen statt.

Moderator: Forenteam

Tobi99
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mo Apr 24, 2017 20:46

Heloderma suspectum

Beitrag von Tobi99 » Sa Jun 24, 2017 22:46

Guten Abend,

ich tendiere gerade zu meinem 1. Gifttier. :lol: Da bin ich total von H. suspectum begeistert und habe mich schon ausführlich informiert. ;-) Das Meiste ist soweit klar, 1-2 Fragen habe ich jedoch noch.

1. Sollte man die Tiere einzeln oder in Paar- oder Gruppenhaltung haben? Darüber könnte ich im Internet nichts finden. In Videos könnte man die Tiere oft einzeln sehen, aber auf Homepages von den wenigen deutschen Züchtern, sind sie oft zusammen zu sehen. Soweit ich das beurteilen kann, denke ich auch, dass sie doch ein klein wenig "Sozial"verhalten haben, da man sie im Terrarium eigentlich öfter zusammen sieht.

2. Brauch ich für die Haltung dieser wunderschönen Tiere vorher eine Genehmigung, wie z.B. bei Giftschlangen? Oder reicht es, die Tiere nach dem Kauf bei der Behörde anzumelden (wegen des Artenschutzes)?

So, das waren noch die beiden Fragen, die ich noch auf dem Herzen hatte.

Besonders finde ich an den Tieren das wunderschöne Aussehen und das interessante Verhalten (uuntereinander und beim Buddeln :-D )

Dann bleibt noch das Problem mit den extrem hohen Preisen. Die Technik ist ja im Vergleich dazu recht günstig. Ich habe bereits mehrmals gehört, dass Zoos ihre Tiere als Leihgabe auch an Privathalter zur Zucht abgeben. Wie läuft soetwas genau ab? Zählt man da als Halter noch Kosten (außer für Futter, etc.)? Da wäre ich auch noch über ein paar Infos dankbar.

So, das wars nun aber wirklich. ;-)

Einen schönen Abend noch.

LG

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Jensli » So Jun 25, 2017 14:12

Tobi99 hat geschrieben: 2. Brauch ich für die Haltung dieser wunderschönen Tiere vorher eine Genehmigung, wie z.B. bei Giftschlangen? Oder reicht es, die Tiere nach dem Kauf bei der Behörde anzumelden (wegen des Artenschutzes)?
Das hängt von dem Bundesland ab, in dem du lebst. Bei mir in Hessen z.B. ist die Haltung verboten: http://forum.diplopoda.de/wbb/index.php ... Liste-pdf/

https://www.zfir-online.de/heft-16-2014 ... ahrtieren/
Tobi99 hat geschrieben: Dann bleibt noch das Problem mit den extrem hohen Preisen. Die Technik ist ja im Vergleich dazu recht günstig. Ich habe bereits mehrmals gehört, dass Zoos ihre Tiere als Leihgabe auch an Privathalter zur Zucht abgeben. Wie läuft soetwas genau ab? Zählt man da als Halter noch Kosten (außer für Futter, etc.)? Da wäre ich auch noch über ein paar Infos dankbar.
Mit anderen Worten - du kannst dir diese Tiere eigentlich gar nicht leisten, oder wie ist diese Frage zu verstehen?
Und auch etwas naiv deine Vorstellung: Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass ein Zoo jedem Anfänger und No-Name einfach Tiere überlässt? Sicherlich gibt es Kooperationen, einige hochrangige Zoomitarbeiter arbeiten z.B. mit DGHT-Mitgliedern zusammen (z.B. Rudolf Wicker, vom Frankfurter Exotarium, hat dies bis zu seinem Ruhestand getan und auch Nachzuchten an zuverlässige Halter abgegeben), allerdings nur mit namhaften Haltern, die über langjährige Kontakte und Erfahrungen verfügen.
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Tobi99
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mo Apr 24, 2017 20:46

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Tobi99 » So Jun 25, 2017 19:16

Hallo,

Ich wohne in Niedersachsen, wo man ja zur Giftschlangenhaltung eine Genehmigung benötigt. Ist das mit H. suspectum das Gleiche?

Jetzt nochmal zum Preis: Ich kann mir 1-2 Tiere schon leisten, trotzdem ist und bleibt der Preis hoch! Habe auch in einem anderen Forum gehört, dass jemand seine Echsen (welche es genau waren, weiß ich nicht mehr) per Einstellungsvertrag von einem Zoo hat. Deswegen wollte ich nur fragen!

Jetzt bleibt noch offen, ob man die Tiere einzeln oder in Paaren/Gruppen halten sollte. Zu was würdet ihr eher raten?

LG

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Jensli » Mo Jun 26, 2017 8:17

Tobi99 hat geschrieben:Hallo,

Ich wohne in Niedersachsen, wo man ja zur Giftschlangenhaltung eine Genehmigung benötigt. Ist das mit H. suspectum das Gleiche?
Ja. Und nimm es nicht persönlich, aber bei deinem Wissensstand schätze ich deine Chancen auf eine Ausnahmegenehmigung eher gering ein.
Tobi99 hat geschrieben: Jetzt nochmal zum Preis: Ich kann mir 1-2 Tiere schon leisten

Jetzt bleibt noch offen, ob man die Tiere einzeln oder in Paaren/Gruppen halten sollte. Zu was würdet ihr eher raten?
Wenn du dir nur ein Tier leisten kannst, hat sich Frage doch schon von selbst beantwortet. Laut den einschlägigen Homepages ist eine Gruppenhaltung problemlos möglich. Natürlich müssen die Tiere gut bezüglich Rivalitäten beobachtet werden. Aber das Thema hat sich für dich nun eh erst mal erledigt (siehe Punkt 1 oben).
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Tobi99
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mo Apr 24, 2017 20:46

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Tobi99 » Mo Jun 26, 2017 13:58

Hallo,

zu der Genehmigung:

Ich habe vor, demnächst einen Sachkundenachweis zu machen, der ja von tieferem Interesse zeugt. Das könnte ja beim Antrag auf die Genehmigung helfen.

Danke für den Hinweis auf die Gruppenhaltung. Da würde ich dann aber natürlich die Tiere beobachten und sie zur Not trennen.

Für mich hat sich das Thema somit noch NICHT erledigt! Ich werde mich weiterhin informieren und eine Genehmigung beantragen!

LG

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Jensli » Mo Jun 26, 2017 14:09

Tobi99 hat geschrieben:
Ich habe vor, demnächst einen Sachkundenachweis zu machen, der ja von tieferem Interesse zeugt. Das könnte ja beim Antrag auf die Genehmigung helfen.
Das klingt schon mal gut. ;-)
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Tobi99
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Mo Apr 24, 2017 20:46

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Tobi99 » Mo Jun 26, 2017 14:18

Ich meine, es ist ja nicht so, dass ich totaler Anfänger bin. Ich habe bereits mehrere Reptilien, Amphibien und Insekten.

Ich kann es übrigens gut verstehen, wie man sich als Anfänger bei manchen Tieren in anderen Foren anhört. ;-)
Da denkt man auch manchmal: "Was schreibt der da für einen Mist!" Aber wenn man selbst in der Rolle steckt. :-D Aber wir haben ja alle mal angefangen. Und den Traum von H. suspecting werde ich mir wirklich erfüllen. :lol:

So, das musste ich irgendwie noch sagen.

LG

Benutzeravatar
Jensli
Gesperrter Account
Beiträge: 667
Registriert: Fr Jul 17, 2015 15:12

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Jensli » Mo Jun 26, 2017 14:41

Tobi99 hat geschrieben: Und den Traum von H. suspecting werde ich mir wirklich erfüllen. :lol:

Klar, man braucht ja Ziele im Leben. Auch als Terrarianer. :-D
Die Dionenatter: http://www.dionenatter.de

Volker Ebensberger
Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: Do Mai 07, 2015 18:29

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von Volker Ebensberger » Mo Jun 26, 2017 15:13

Diese Einstellungsverträge gibt es wirklich. Ist nur nicht so das sie alles abgegeben. Wir hatten in der Firma einen ausgebildeten Zootierpfleger der zusammen mit einem anderen sich damit selbstständig machen wollte. Das Vorhaben scheiterte seinerzeit am lieben Geld da sie sich auf Primaten spezialisieren wollten, aber der Platzbedarf und folglich die laufenden Kosten einfach immens sind.

Zurück zum Thema, diese Verträge werden meist für Tiere gemacht die über den Bedarf der Zoologischen Gärten "produziert" werden und im Zoo kein Platz mehr ist.
Als Beispiel, es werden weltweit 150 weibliche und 40 männliche Tiere einer Art gebraucht. Also fangen die Zoo's mit züchten an. Wenn jetzt 300 Jungtiere geboren werden und die Geschlechteraufteilung 50:50 ist, liegen 110 Männchen "auf Halde". Wenn die untereinander unverträglich sind geht einem Tiergarten schnell der Platz aus. Da viele keine Tiere verkaufen dürfen werden sie mit solchen Verträgen zwischen geparkt bis Bedarf ist oder die Tiere an Altersschwäche gestorben sind.
Gruß Volker
(Mitglied des DGHT und DV-TH)

Ich grüße jeden der mich mag und der, der mich nicht mag kann mich gern haben

Benutzeravatar
wolle91
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Do Apr 27, 2017 14:45

Re: Heloderma suspectum

Beitrag von wolle91 » Mo Jun 26, 2017 15:21

Volker Ebensberger hat geschrieben:Diese Einstellungsverträge gibt es wirklich. Ist nur nicht so das sie alles abgegeben. Wir hatten in der Firma einen ausgebildeten Zootierpfleger der zusammen mit einem anderen sich damit selbstständig machen wollte. Das Vorhaben scheiterte seinerzeit am lieben Geld da sie sich auf Primaten spezialisieren wollten, aber der Platzbedarf und folglich die laufenden Kosten einfach immens sind.

Zurück zum Thema, diese Verträge werden meist für Tiere gemacht die über den Bedarf der Zoologischen Gärten "produziert" werden und im Zoo kein Platz mehr ist.
Als Beispiel, es werden weltweit 150 weibliche und 40 männliche Tiere einer Art gebraucht. Also fangen die Zoo's mit züchten an. Wenn jetzt 300 Jungtiere geboren werden und die Geschlechteraufteilung 50:50 ist, liegen 110 Männchen "auf Halde". Wenn die untereinander unverträglich sind geht einem Tiergarten schnell der Platz aus. Da viele keine Tiere verkaufen dürfen werden sie mit solchen Verträgen zwischen geparkt bis Bedarf ist oder die Tiere an Altersschwäche gestorben sind.
Interessante Erläuterung. Ich denke die Zoos werden auch gut gepflegte Kontakte haben. Sprich, Sie wissen wer für welche Tiere in Frage kommt. Dann wird anhand von Bedarf/Kapazität ausgewählt ob jemand ein Tier bekommt und wenn ja, wie viele. Ich glaube es ist nicht so einfach in so einen "Kreis" reinzukommen. Da hat man wohl gute Kontakte in den Zoo...

An für sich finde ich Heloderma suspectum echt schöne Tiere. Habe auch Dokus gesehen und Sie gehören zu meinen Lieblingsechsen. Ich habe gehört, dass Sie durchaus anspruchsvoll sind in der Haltung (Klima). Ob das stimmt keine Ahnung. Ich freue mich drüber wenn ich solche Tiere in Zoos sehen kann, wo Sie die bestmöglichen (in Gefangenschaft) Bedingungen für sich vorfinden. Für mich kommen diese Tiere nicht für mein Zuhause in Frage. Allerdings sehe ich solche Tiere wahnsinnig gerne :)

Antworten