Futtervergiftung durch Heimchen

Diskussionen um Frösche, Salamander und Co.

Moderator: Forenteam

Benutzeravatar
gottlob
Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: Mo Dez 27, 2004 13:34
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Beitrag von gottlob » Sa Feb 23, 2013 13:22

Wie ich aktuell mitbekommen habe, ist das gerade bei Mantindenhaltern ein nicht seltenes Problem. Schon beim Verkauf belastete Futtertiere haben teilweise schon ganze Bestände ausgelöscht, vielleicht da nochmal nachforschen. Eine Verbindung kann meiner Ansicht nach durchaus hergestellt werden, was jedoch letztendlich die eigentliche Ursache war lässt sich nur durch Labortests herausfinden... Also würde ich den Futtertierhändler wechseln und das Getreide entsorgen...

Reg
Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: Mi Jan 30, 2013 19:17

Rattenintelligenz

Beitrag von Reg » So Feb 24, 2013 17:16

Hallo!

Weil du dich fragst, wie dir Ratten solche Sachen "wissen" könnten, kann ich auch ein wenig meinen Senf dazu geben^^

Wenn ich mich richtig erinnere, ist es so, dass Ratten nicht erbrechen können. Würde heißen, wenn sie einmal was gefressen haben, sterben sie daran, wenn es giftig war. Darum haben Rattenklans (ich glaub, so nennt man nen größeren Verbung von Ratten) oft einen Vorkoster. Der probiert das unbekannte Fressen und wenn es ihm nach ner gewissen Zeit noch gut geht, wagen es die anderen erst, davon zu fressen.
Somit muss Rattengift sehr langsam wirken.

Ich glaub das war mal in einer Dokumentation die ich gesehen habe
!
Anmerkung von Forenteam:
Diese Diskussion wurde geschlossen, da sie länger als zwei Monate nicht fortgeführt wurde. Sollten Sie dieses Thema weiter diskutieren möchten, öffnen Sie bitte eine neue Diskussion.

Gesperrt